Mangold Anbau, Pflege und Ernte des Blattgemüses

BlettesFrüher gab es kaum einen Gemüsegarten, in dem nicht ein Mangoldbeet zu finden ist. Kein Wunder: das Blattgemüse ist nicht nur pflegeleicht, sondern sehr vitaminreich und zudem vielseitig verzehrbar. Heutzutage hat der Bekanntheitsgrad des Mangolds etwas nachgelassen, doch wer ein gesundes und auch noch dekoratives Gemüse sucht, der sollte unbedingt einen Mangold Anbau starten…

Mangold Anbau – Steckbrief von Gartenbista:

Mangold braucht humusreiche Böden

Der Mangold ist eng mit den Rüben verwandt und benötigt deswegen einen nährstoffreichen Boden. Optimal ist ein halbschattiger und geschützter Standort.

Mangold Aussaat und Anbau im Frühjahr

  • Bereits im April kann Mangold direkt ins Freiland gesät werden, falls keine Gefahr von Nachtfrösten mehr droht. Die Aussaat erfolgt in Reihen, die einen Abstand von 30 cm zueinander haben sollten.
  • Wenn die kleinen Pflanzen eine Höhe von 5-10 cm erreicht haben, müssen sie pikiert werden. Ein Abstand von 40 cm zwischen den einzelnen Pflanzen sollte dabei eingehalten werden.
  • Die Aussaat kann bis in den Juni hinein erfolgen.

Achtung: Mangold verträgt sich nicht mit Spinat und sollte deshalb auch nicht in dessen unmittelbarer Nachbarschaft angebaut werden!

360°-Video von dem Mangold (Beta vulgaris)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Mangold (Beta vulgaris) aussieht.

360°-Video von der Mangold (Beta vulgaris)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im April

Mangold im Haus vorziehen

Alternativ kann Mangold auch im Haus in Töpfen vorgezogen werden. Die jungen Pflanzen können dann Ende April ins Freiland ausgepflanzt werden, und zwar ebenfalls in Reihen. Auch sollte der Abstand von 30 cm zischen den einzelnen Pflanzen unbedingt eingehalten werden, denn stehen sie zu eng, kommt es nicht nur vermehrt zu Mehltaubefall, sondern auch zu brüchigen Stielen.

Mangold Pflege – Tipps

  • Gießen: Mangold hat einen hohen Wasserbedarf; die Erde sollte deswegen immer leicht feucht gehalten werden.
  • Düngen: Eine Mischung aus Kompost und Hornspänen versorgen den Mangold mit jenen Nährstoffen, die er braucht.
  • Krankheiten: Von Krankheiten und Schädlingen bleibt der robuste Mangold in der Regel verschont – vom Mehltaubefall aufgrund zu engen Wachstums mal abgesehen.

Mangold-Ernte bereits im ersten Jahr

Mangold ist ein zweijähriges Gemüse, welches im ersten Jahr geerntet wird, und zwar bereits zwei bis drei Monate nach der Aussaat. Im zweiten bilden sich Blüten und Saatgut, welches wiederum zum Anbau verwendet werden kann.

Beim Mangold wird zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden:

Stielmangold und Schnittmangold. Während bei ersterem sowohl die dekorativen Blätter als auch die Knollen verzehrt werden, sind beim Schnittmangold (oder Blattmangold) nur die Blätter essbar. Diese werden ähnlich wie Spinat zubereitet und können über einen längeren Zeitraum den ganzen Sommer lang geerntet werden, solange das Herzstück stehengelassen wird. Beim Ernten ist also darauf zu achten, dass nur die äußeren Pflanzenteile entfernt werden.

Graphik: © L.Bouvier – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.