Rotkohl, Weißkohl, Kohl lagern & ernten

Kohl lagern & ernten
Kohl lagern & ernten

Wird der Kohl Anbau korrekt praktiziert, kann der Gartenbesitzer mit einer reichen Ernte rechnen – so reich, dass er sich die Frage stellen muss, wie beziehungsweise wo er seinen Kohl lagern soll. Die gute Nachricht: sowohl Weißkohl als auch Rotkohl lassen sich relativ problemlos lagern, so dass die Chancen recht gut stehen, den ganzen Winter über Kohl aus eigenem Anbau zu haben. Im Folgenden finden Sie alles zum Kohl lagern & ernten.

Der richtige Zeitpunkt zum Kohl ernten

Wenn Kohl gelagert werden soll, ist es ratsam, die Ernte so weit wie möglich in den Spätherbst zu verschieben – dies kann schlimmstenfalls bis zum ersten Frost geschehen, aber bitte nicht später.

Der ideale Ort zum Kohl Lagern

Kühlschränke scheinen gute Orte zum Lagern von Gemüse zu sein. Doch auch für Kohl trifft das zu. Allerdings nur bedingt: drei bis vier Wochen lässt sich Kohl sehr gut im Kühlschrank aufbewahren. Danach fängt er an, welk zu werden und sollte schnellstmöglich gegessen werden.

Wichtig vor allem ist, dass der Ort, an dem der Kohl gelagert werden soll, kühl und dunkel ist.

Zudem sind optimal zum Kohl Lagern kühle Schuppen, Gartenhäuschen oder Kellerräume in alten Gebäuden, die den Anforderungen zum Kohl lagern entsprechen.

360°-Video

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Weißkohl (Brassica oleracea) aussieht.

360°-Video von dem Weißkohl (Brassica oleracea) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juni

Kohl lagern: so geht´s!

Um Kohl den Winter über lagern zu können, müssen bei der Ernte nicht nur die Kohlköpfe bedacht werden, sondern auch den Strunk. Der komplette Kohl wird herausgezogen, wobei darauf zu achten ist, dass der Strunk möglichst nicht beschädigt wird.

Danach wird die Erde, welche sich zwangsläufig an dem Strunk befindet, vorsichtig abgeklopft.

Dann werden die Umblätter, welche locker von den Kohlköpfen abstehen entfernt oder wahlweise nach oben gebogen und mit dem Strunk zusammengebunden.

Ist dies geschehen, werden die Strunks der Kohlköpfe mit einem Packband umwickelt, welches an einem starken Seil befestigt wird. Dann wird dieses Seil in dem Lagerraum von Wand zu Wand gespannt, so dass die Kohlköpfe kopfüber hängen. Auch, wenn der Anblick relativ albern ist. In dieser Position können frisch geerntete Kohlköpfe monatelang ausharren, denn es kann sich in ihnen kein Wasser ansammeln und somit auch kein Schimmel bilden.

Wer keine Möglichkeit hat, Kohl hängend zu lagern, kann die Kohlköpfe auch in Holzkisten legen und mit Jutesäcken zudecken. Dabei ist es immens wichtig, die Kohlköpfe regelmäßig zu kontrollieren – bei der Lagerung im Liegen neigt Kohl dazu, zu faulen. Auch dürfen keinesfalls die Umblätter entfernt werden – sie dienen dem Schutz der zarten Innenblätter.

 

Graphik: © SibylleMohn – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.