Karotten, Möhren Anbau Tipps: So züchten & anpfanzen

Karotten (auch „Möhren“ genannt) fehlen eigentlich auf keinem Speiseplan, doch viele Gartenbesitzer scheuen sich, dieses Gemüse anzubauen, da sich dessen Anbau als etwas schwierig erweisen kann. Doch wenn einige Tipps beherzigt werden, ist der Karottenanbau gar nicht so kompliziert, wie vielerorts gedacht wird…

Karotte Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Karotten Standort: vollsonnig, halbschattig

Karotten bevorzugen einen vollsonnigen Standort, allerdings gedeihen sie auch in einer halbschattigen Umgebung. Wichtig ist nur, dass der Boden nährstoffhaltig ist.

Karottenbeet vorbereiten

Bevor mit der eigentlichen Aussaat der Karotten begonnen werden kann, muss der Boden des Beetes vorbereitet werden. Dazu sollte Naturdünger oder Kompost der Erde beigefügt werden. Diese Erde muss danach ganz fein gehackt und geharkt werden, bis sie in ihrer Optik an feinen Sand erinnert. Ist dies geschehen, steht der Aussaat nichts mehr im Wege.

Karotten Aussaat im März

Bereits Anfang März kann die Aussaat von Karotten geschehen; der späteste Zeitpunkt hierfür ist Ende April, damit die Ernte vor Frosteintritt erfolgen kann. Bevor die Samen in die Erde kommen, sollten sie ein bis zwei Tage im Wasser aufgeweicht werden.

Ausgesät werden Möhren in Reihen, die in einem Abstand von 15 – 20 cm zueinander gezogen werden. Haben die jungen Karottenpflanzen eine Höhe von circa 2 – 3 cm erreicht, müssen sie pikiert werden. Ein Abstand von mindestens zwei Zentimetern zwischen den einzelnen Pflanzen ist unabdinglich, damit sie genügend Platz zum Wachsen haben.

Karotten Anbau – Tipps

  • Gießen: Sobald die Erde etwas ausgetrocknet wirkt, müssen die Karotten gegossen werden.
  • Unkraut: Das Karottenbeet muss regelmäßig gehackt und von Unkraut befreit werden.
  • Schutznetz: Über den Pflanzen sollte ein Schutznetz zur Schädlingsabwehr gespannt werden.

Schädlinge und Krankheiten auf Möhren

Leider sind Karotten nicht immun gegen Krankheiten und Schädlingsbefall. So deuten wässrige Flecken auf Bakterienfäule, braune Flecken auf den Blättern auf Möhrenschwärze hin. Pilzerkrankungen wie Mehltau (erkennbar am weißen Belag auf den Möhren) und Grauschimmel entstehen meistens erst bei der Lagerung.

Im Garten sind diverse Schädlinge sehr an den Karotten interessiert. Schnecken können zu einem richtigen Problem werden, weswegen die Schutznetze unbedingt gespannt werden sollten. Diese halten auch einen weiteren Schädling der Karotte ab: die Möhrenfliege. Dieser Schädling legt seine Eier an den Wurzeln der Karotte ab, wo auch die Maden schlüpfen. Dies kann zum einen zum Absterben der Karotte führen, zum anderen führen die Fraßlöcher der Made zu Möhrenfäule. Auch in diesem Fall bedeutet das das Ende der Karotte…

Karotten ernten im Sep./Okt.

Die Karottenernte erfolgt im September/Oktober. Bevor die Wurzeln per Hand aus der Erde gezogen werden, sollte der Boden mit der Grabegabel vorsichtig gelockert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der übereifrige Gärtner nur das Karottenkraut in der Hand hält, anstatt des ersehnten Gemüses…

Karotten lagern

Natürlich schmecken Karotten am besten, wenn sie ganz frisch geerntet worden sind. Doch es gibt einige Möglichkeiten, wie das vitaminreiche Gemüse gelagert werden kann:

  • Im Kühlschrank lassen sich die Karotten einige Tage problemlos lagern. Bitte vorher das Kraut abdrehen!
  • Eine Holzkiste, welche mit Sand gefüllt und an einem kühlen Ort (beispielsweise im Keller) aufbewahrt wird, bietet den optimalen Lagerplatz für mehrere Wochen. Auch bei dieser Methode bitte das Kraut im Vorfeld abdrehen.
  • Des Weiteren lassen sich Karotten geschält und kleingeschnitten prima einkochen oder einfrieren.

Tolle Rezepte für Karotten finden Sie hier.

Graphik: © Stefan Körber-Fotolia.com


3 Kommentare

  1. eine frage an euch, wenn bei der karotten- seitlich viele kleine wurzeln oben sind. sie sind in einem hochbett angebaut und die erde ist ca.5 jahre, wird lfd gedüngt im herbst mit mist und im frühjahr mit eignem kompost.außeredem sind sie teilweis sehr klein bei der ernte.bitte um kurze nachtricht. danke, mlg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.