Freilandgurken pflanzen – Zeitpunkt, Anleitung und Tipps

Freilandgurken
Freilandgurken

Freilandgurken pflanzen ist nicht nur denkbar einfach, sondern bringt zudem noch knackiges, vitaminreiches Gemüse auf den Tisch. Kein Wunder also, dass die grünen Früchte in vielen heimischen Nutzgarten zu finden sind. Wir sagen Ihnen, wie auch Ihr Anbau ein voller Erfolg wird.

Freilandgurken im Garten pflanzen

Wenn die Witterungsbedingungen dementsprechend sind, lassen sich Freilandgurken sehr gut ins Gemüsebeet pflanzen. Dort sollte ihnen genügend Platz eingeräumt werden, damit sie sich ausbreiten können.

Im Gewächshaus

Werden Gurken im Gewächshaus kultiviert, können sie nicht als die klassische Freilandgurke bezeichnet werden. Für einen solchen Anbau gibt es spezielle Sorten: die Gewächshausgurken. Es ist jedoch sinnvoll, junge Gurkenpflanzen bis nach den Eisheiligen in einem Gewächshaus zu belassen und sie erst dann ins Freie zu bringen.

Freilandgurken auf dem Balkon pflanzen

  • Pflanzgefäß auswählen, welches mindestens 20 l Fassungsvermögen hat
  • Gefäß mit Substrat auffüllen
  • Gurkenpflanzen in das Substrat setzen
  • Rankhilfe installieren
  • Pflanzgefäß an einen sonnigen, möglichst windgeschützten Standort stellen

Freilandgurken pflanzen – Anleitung

  • Sonnigen, windgeschützten Standort wählen
  • Beete vorbereiten
  • Freilandgurkenpflanzen im Abstand von 60 cm in die Erde setzen
  • Um die Pflanzen herum mulchen, um die Wurzeln vor Trockenheit zu schützen

Richtiger Zeitpunkt

Da Gurken bei Temperaturen unter 15°C nicht wachsen, macht es wenig Sinn, sie vorher ins Freiland zu pflanzen. Als Stichtag werden gerne die Eisheiligen (Mitte Mai) genommen: für gewöhnlich sind danach keine Nachtfröste, dafür angenehme Temperaturen zu erwarten.

Gartenbista-Tipp: Gurkenpflanzen erst langsam an die Außentemperaturen gewöhnen!

Substrat

Damit Freilandgurken optimal gedeihen können, sollte der Boden

  • locker,
  • sandig und
  • nährstoffreich

sein. Vor dem Pflanzen empfiehlt es sich, Humus in die Erde einzuarbeiten, um den hohen Nährstoffbedarf der Gurken zu decken.

Freilandgurken Aussaat

Freilandgurken Pflanzen können im Fachhandel erworben werden. Alternativ lassen sie sich auch sehr gut aus Samen ziehen. Dies muss jedoch im haus beziehungswese Gewächshaus geschehen, da die Gurken frostempfindlich sind.

Richtiger Zeitpunkt

Die Freilandgurken Aussaat sollte nicht vor Mitte April stattfinden. Werden die Samen zu früh in die Erde gebracht, sind die Freilandgurkenpflanzen bereits zu groß, wenn sie endlich in den Garten gepflanzt werden können. Sie verlieren ihre buschige Wuchsform und bilden viele lange Triebe, die jedoch für gewöhnlich zu schwach sind, um Früchte hervorzubringen.

Substrat

Anzuchterde eignet sich für jegliche Aussaat auch für Gurken. Sie hat den Vorteil, dass sie bereits mit jenen Nährstoffen angereichert ist, die junge Pflänzchen zum Gedeihen brauchen. Alterativ kann jedoch auch handelsübliche Pflanzerde verwendet werden, gerne mit etwas Kompost oder Humus angereichert.

Freilandgurken Erntezeit

Freilandgurken benötigen etwa sechs Wochen, um nach dem Pflanzen Früchte hervorzubringen. Je nachdem, wann sie in die Erde gesetzt worden sind, ist demzufolge mit dem Beginn der Erntezeit zu rechnen.

Gartenbista-Tipp: Um die Erntezeit zu verlängern, Gurken in zweiwöchigem Abstand aussäen!

Sorten

  • Delikatess: Minigurke, die sowohl für Salate als auch zum Einlegen geeignet ist
  • Klostergurke: Salatgurke, die besonders lange haltbar ist
  • Rimoni F1, eine Salatgurke mit essbarer, bitterfreier Schale
  • Sikkim-Gurke: indische Gurke, die durch ihr intensives Aroma begeistert
  • Vorgebirgstrauben, die wohl bekanntesten Einlegegurken
  • Zitronengurke, eine rundliche Snackgurke mit hellem Fruchtfleisch

Tipps & Tricks

  • Die F1-Hybriden zeichnen sich durch eine lange Ernteperiode aus
  • Gurken möglichst morgens ernten, da sie dann am meisten Aroma besitzen
  • Grundsätzlich Freilandgurken spätestens dann ernten, wenn ihre Schale gelblich wird. So kommt es zur Bildung weiterer Früchte

 

Symbolgraphiken: © fotoknips – Fotolia.com


, Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.