Blumenkohl einfrieren – so mache ich ihn haltbar

Lesezeit: 4 Min.
Blumenkohl lässt sich sehr gut einfrieren
Blumenkohl lässt sich sehr gut einfrieren

Es kann passieren, dass man sich über das Blumenkohl Einfrieren Gedanken machen sollte: während der Saison kann man das Gemüse nicht nur in rauen Mengen aus dem eigenen garten bekommen, sondern auch günstig kaufen. Konserviert bleibt er längere Zeit haltbar und kann bei Bedarf verwendet werden.

Kann man Blumenkohl einfrieren?

Im Gegensatz zu manch anderem Gemüse kann man Blumenkohl ohne Probleme einfrieren: er wird weder an Geschmack noch an Vitaminen oder Mineralstoffen verlieren. Diese Methode ist hervorragend dafür geeignet, den beliebten Kohl für eine längere Zeit haltbar zu machen.

Haltbarkeit

Jeder, der schon einmal einen Blumenkohl bei Zimmertemperatur gelagert hat, wird sich daran erinnern, wie schnell er dort vergammelt: zunächst wird er welk, dann bräunlich und schließlich entwickelt er einen sehr unangenehmen Geruch. Im kühlen Keller hält er sich ein paar Tage länger, jedoch niemals lange genug, um den Zeitraum bis zur nächsten Ernte zu überbrücken. Hierfür bietet sich das Einfrieren an: in gefrorenem Zustand hält sich der Blumenkohl mindestens ein Jahr lang, so dass während des Winters immer wieder auf ihn zurückgegriffen werden kann.

Nachteile beim Blumenkohl Einfrieren

Wirkliche Nachteile sind bei dieser Art der Konservierung nicht zu finden. Der gesunde Kohl verändert weder Farbe noch Geschmack und hält lange. Zudem ist das Procedere des Einfrierens nicht schwer, so dass es jeder hinbekommen wird.

Kann ich Blumenkohl roh einfrieren?

In rohem Zustand kann Blumenkohl eingefroren werden. Voraussetzung hierfür ist, dass er sehr frisch ist. Sind seine Röschen bereits schlapp oder gar bräunlich, so werden sie auch nach dem Einfrieren nicht besser. In diesen Fällen sollten sie umgehend verzehrt werden.

Achtung: Wird Blumenkohl roh eingefroren, so verändert er beim späteren Kochen seine Farbe und wird grau.

Oder gekocht?

Tatsächlich ist es möglich, auch gekochten Blumenkohl einzufrieren. Dies bietet sich in jenen Fällen an, in dem große Mengen von einer Mahlzeit übriggeblieben sind. Diese werden – portionsweise oder in größeren Einheiten – in geeignete Gefrierbehältnisse gegeben und nach dem Abkühlen umgehend eingefroren. Wichtig ist, dass sie vor der späteren Verwendung nicht aufgetaut, sondern gleich erwärmt werden, da der Kohl ansonsten matschig und unansehnlich wird.

Blanchiert?

Etwas umständlich, jedoch sinnvoll ist das Blanchieren. Es sorgt dafür, dass der Blumenkohl auch später seine weiße Farbe behält und – was noch wichtiger ist, die Nähr- und Mineralstoffe nicht verlorengehen. Zudem werden durch das Blanchieren unerwünschte keime abgetötet, welche dafür verantwortlich sind, dass der Kohl verdirbt.

Blumenkohl einfrieren Vorbereitung

  • Blumenkohl vor dem Einfrieren zerteilen
    Blumenkohl vor dem Einfrieren zerteilen

    Unteren Teil des Strunks mitsamt den großen Blättern abschneiden

  • Längliche Blätter ebenfalls entfernen
  • Blumenkohl Kopf unter fließendem kaltem Wasser abwaschen

 

Gartenbista-Tipp: Sollte der Kohl eventuell Blattläuse haben, so sollte er über Nacht in eine Schale mit Salzwasser gelegt werden.

Blumenkohl einfrieren – so geht´s

  • Röschen auseinanderzupfen
  • Wasser in einem Topf aufkochen
  • Blumenkohl in das kochende Wasser geben
  • Etwa vier Minuten garen lassen
  • Schale mit Eiswasser vorbereiten
  • Mit einem Schöpflöffel die Blumenkohlröschen aus dem Topf direkt in das Eiswasser geben
  • Gründlich abtropfen und abkühlen lassen

Nun kann der Blumenkohl in Gefrierdosen oder -beutel gegeben werden. Es empfiehl sich, dies portionsweise zu tun, da er sich im eingefrorenen Zustand nur sehr schlecht zerteilen lässt.

Gartenbista-Tipp: Nach dem Abtropfen den Blumenkohl vorsichtig trockentupfen, damit sich keine Eiskristalle bilden.

Im Ganzen?

Kaum jemand wird auf den Gedanken kommen, ganze Blumenkohlköpfe einzufrieren. Abgesehen davon, dass sie sehr viel Platz im Tiefkühlschrank einnehmen würden, kann sich auch die Verwendung hinterher ein wenig schwierig gestalten.

Kleine Köpfe allerdings – beispielsweise Romanesco – können durchaus im Ganzen eingefroren werden. Das Procedere ist identisch mit jenem bei dem Gemüse in zerkleinerter Form.

Geschnitten

Gefrierbeutel oder -dosen verwenden
Gefrierbeutel oder -dosen verwenden

Wirklich von Schneiden kann man beim Blumenkohl Zerkleinern nicht sprechen. Viel mehr werden die einzelnen Röschen abgezupft; nur wenn sie sich so gar nicht voneinander trennen wollen, sollte ein scharfes Messer zum Einsatz kommen. Dieses wird zudem für den Strunk gebraucht: er ist ebenso aromatisch wie die zarten Röschen und sollte demzufolge keinesfalls entsorgt werden, sondern in kleinere Stücke geschnitten. Da er jedoch dicker und härter ist und somit auch eine längere Kochzeit als der Rest des Blumenkohls hat, sollte er möglichst separat eingefroren werden.

Tipps & Tricks

  • Ausschließlich frischen Blumenkohl einfrieren; entweder gleich nach der Ernte oder umgehend nach dem Kauf
  • Eingefrorenen Blumenkohl nicht auftauen lassen, sondern direkt aus dem Gefrierschrank in das kochende Wasser geben

Alternativen zum Blumenkohl Einfrieren

Die gängigste und einfachste Methode, einen Blumenkohl haltbar zu machen, ist das Einfrieren. Alternativ kann er jedoch auch eingelegt oder eingekocht werden – gerne zusammen mit anderem Gemüse.

Video-Tipp der Redaktion: Blumenkohl einkochen

Wer lieber seinen Blumenkohl einkochen statt einfrieren möchte, sollte sich folgendes Video anschauen:

Was ist noch interessant für unsere Leser?

Diese Fragen stellen unsere Leser häufig:

Wie kann man Blumenkohl frisch halten?

Für einige Tage bleibt der Blumenkohl im Kühlschrank frisch. Bevor er dort hineinkommt, sollten jedoch seine Blätter komplett entfernt werden, da sie schnell welken.

Warum soll man keinen alten Blumenkohl einfrieren?

Es macht überhaupt keinen Sinn, einen Blumenkohl oder anderes Gemüse zu konservieren, wenn der Zenit bereits überschritten worden ist. Durch das Einfrieren wird er zwar konserviert und bleibt genießbar, jedoch nur in jenen Fällen, in denen er das auch vorher gewesen ist. Ein Tiefkühlschrank ist kein Jungbrunnen…

Kann ich Blumenkohlsalat einfrieren?

Als Salat zubereitet eignet sich der Kohl nicht zum Einfrieren. Je nach Art der Zubereitung kann er für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden; jegliche andere Konservierung ist nicht möglich.

 

Symbolgraphiken: © SGr – stock.adobe.com; bravissimos – stock.adobe.com; Pixel-Shot – stock.adobe.com


• 10. Oktober 2021 • Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.