Fahrradgarage aufbauen und aufstellen

SONY DSC

Radfahren ist gesund, macht Spaß und hält fit – lästig nur, wenn man sein Fahrrad jeden Tag aus dem Keller holen und es dort auch wieder hineinschleppen muss, weil kein spezieller Fahrradschuppen oder Fahrradunterstand vorhanden ist. Alternativ kann – wenn vorhanden – die Autogarage genutzt werden, doch dort ist auch nicht immer Platz für die Fahrräder der ganzen Familie. Im Freien stehen lassen möchte man sein Rad auch ungerne, da es durch Regen, Frost und starke Sonneneinstrahlung sehr stark leiden kann; auch eine Fahrradschutzhülle ist dabei nicht wirklich hilfreich. Was also tun? Eine sehr gute Alternative zum sicheren Unterstellen eines Fahrrads ist die Fahrradgarage.

Was ist eine Fahrradgarage?

Bei einer Fahrradgarage handelt es sich um einen Rahmen, in der Regel aus Edelstahl, welcher mit einem – meist transparenten – Deckel versehen ist. Diese Fahrradbox ist in verschiedenen Größen erhältlich, so dass in ihr Platz für mehrere Fahrräder und/oder Kinderwagen ist.

Eine Fahrradbox kann problemlos in jedem Vorgarten oder auf jedem Hof aufgestellt werden, um in ihr Räder sicher und geschützt unterzubringen.

Welche Vorteile bietet eine Fahrradgarage?

  • Zum einen ist eine Fahrradgarage ziemlich klein und filigran, so dass sie in jeden Vorgarten passt. Eine Einschränkung der Sicht – beispielsweise aus dem Fenster – erfolgt aufgrund ihrer niedrigen Höhe nicht.
  • Die Fahrradgarage kann ganz einfach selbst montiert und bei Nichtgebrauch wieder abgebaut werden.
  • Darüber hinaus sind Fahrradgaragen abschließbar, so dass sie nicht nur einen Wetterschutz für das Bike, sondern auch noch einen Schutz vor Diebstahl bieten.
  • Eine Fahrradgarage ist zudem extrem pflegeleicht, so dass ihr Besitzer keine Arbeit mehr mit ihr hat, wenn sie einmal aufgestellt ist.

Wie wird eine Fahrradgarage aufgebaut?

In der Regel ist es so, dass die Fahrradgaragen bereits vormontiert sind, wenn man sie beim Fachhändler kauft. Demzufolge bedarf es nur weniger Handgriffe, um die Fahrradgarage aufzubauen.

Es ist nicht notwendig, ein Fundament zu gießen: eine Fahrradgarage steht auf nahezu jedem Untergrund. Sollte dieser einmal etwas uneben sein, so ermöglichen die höhenverstellbaren Füße der Garage einen Höhenausgleich.

Gibt es noch andere Modelle von Fahrradgaragen?

Neben den oben beschriebenen Fahrradboxen gibt es Hauben, die über die Fahrräder gezogen werden und sie vor Kälte und Nässe schützen. Diese Fahrradhauben sind sehr flexibel und platzsparend, jedoch bieten sie weder den Komfort noch die Sicherheit wie Fahrradgaragen. Für einzelne Fahrräder lassen sie sich dennoch gut nutzen, während es nicht sinnvoll ist, derartige Fahrradhauben für den gesamten Fuhrpark einer Familie zu verwenden.

Graphik: © thomasknospe – Fotolia.com


1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.