Unkrautbekämpfung im Rasen: Biologisch ohne Chemie?

Ein schöner, gleichmäßig gewachsener, leuchtend grüner Rasen ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Leider bleibt es in vielen Fällen auch nur bei einem Traum, denn die Realität sieht ganz anders aus: verfilzte Rasenpartien, Moos, Unkraut… Was kann man als Gartenbesitzer tun, um dagegen anzukämpfen? Tipps zur Unkrautbekämpfung im Rasen:

Gartenbista-Kurzinfo:

Warum Unkrautbekämpfung im Rasen sinnvoll ist:

Es gibt verschiedene Sorten Unkraut, welche sich alle gerne im Rasen ansiedeln. Eines haben sie alle gemeinsam: sie sind im Vergleich zu anderen Pflanzen anspruchsloser und wachsen dadurch auch unter denselben Bedingungen wesentlich besser. Die Folge: sie verdrängen nach und nach die kleinen Rasenpflanzen. Schreitet man nicht ein, kann es passieren, dass irgendwann einmal Rasenpflanzen auf der Rasenfläche Mangelware sind, da diese fast nur noch aus Unkraut besteht. Da die wenigsten Gartenbesitzer dies wünschen, ist ein Eingriff gegen das Unkraut unabdingbar – und zwar möglichst rechtzeitig. Je eher mit der Unkrautbekämpfung begonnen wird, desto besser, denn im allerschlimmsten Falle, nämlich bei einer komplettem Überwucherung, hilft nur noch eines: die Rasenfläche komplett umgraben, walzen und neuen Rasen aussäen. Doch soweit möchte man es ja nicht kommen lassen.

Manuelle Unkrautentfernung

Zeigt sich nur vereinzelt das eine oder andere Unkraut im Rasen, kann es manuell entfernt werden. Dies bedeutet leidre nicht, dass es einfach herausgezogen werden kann, denn in den allermeisten Fällen besitzt ein Unkraut derartig starke, tiefe und verzweigte Wurzeln, dass durch einen kräftigen Ruck bestenfalls die Blätter abgerissen werden. Die Wurzel hingegen bleibt erhalten und bildet fleißig weiter neue Pflanzen. Von daher ist es ratsam, Unkraut im Rasen auszustechen. Hierfür gibt es extra Unkrautstecher, welche im Fachhandel zu erwerben sind. Doch es geht auch einfacher und kostengünstiger: mit einem breiten und möglichst langen Schraubendreher können solitäre Unkrautpflanzen problemlos aus dem Rasen herausgestochen werden.

Biologische Unkrautbekämpfung ohne Chemie

Zunächst muss man sich die Frage stellen: ist eine natürliche Unkrautbekämpfung überhaupt sinnvoll? Um diese zu beantworten, muss man differenzieren zwischen Pflanzenschutzmitteln, welche umweltfreundlich hergestellt und biologisch abbaubar sind, und sogenannten Hausmitteln. Erstere sind im Fachhandel erhältlich, wobei auch für sie gilt, dass sie individuell auf das jeweilige Unkraut abgestimmt sein sollten.

Hausmittel zur Unkrautbekämpfung zu verwenden, ist generell umstritten. Viele Gartenbesitzer greifen gerne zu Essig oder Salz, um unerwünschtes Unkraut zu bekämpfen, doch dies ist gesetzlich verboten. Andere wiederum schwören auf kochendes Wasser, welches auf die Unkrautpflanzen gegossen wird. Doch auch diese Methode ist umstritten, da in der Regel nur die oberen Pflanzenteile verbrüht und somit vernichtet werden, die Wurzeln aber weiterhin bestehen bleiben. Von daher ist es sinnvoller, erst gar nicht eine Unkrautbekämpfung im Rasen mit Hausmitteln zu versuchen – sondern gleich zur manuellen Unkrautbekämpfung beziehungsweise Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln greifen.

Chemische Unkrautbekämpfung

Leider ist es nicht immer möglich, Unkraut aus dem Rasen manuell zu entfernen. Dies kann zum einen an der Menge der Unkrautpflanzen liegen, zum anderen an der Verwurzelung beziehungsweise Wucherung des betreffenden Unkrauts. In derartigen Fällen hilft nur eine chemische Unkrautbekämpfung. Hierfür ist der Rat eines Fachmanns gefragt, denn es gibt viele verschiedene Pflanzenschutzmittel, welche individuell für bestimmte Unkrautpflanzen anwendbar sind. Demzufolge sollte die Wahl des entsprechenden Pflanzenschutzmittels auf das jeweilige Unkraut abgestimmt sein.

Darüber hinaus gilt es zu beachten, wie das Pflanzenschutzmittel auf das Unkraut aufgetragen werden soll: einige Mittel werden auf die Pflanzen gegossen, mit anderen werden nur die Blätter des Unkrauts eingepinselt.

Auch andere Kriterien bezüglich der Unkrautpflanzen müssen beachtet werden: wie viele Blätter müssen mindestens vorhanden sein, damit eine Unkrautbekämpfung erfolgversprechend ist? Soll mit der Bekämpfung vor, nach oder während der Blüte begonnen werden? Muss die Unkrautbekämpfung eventuell wiederholt werden?

Tipp: Je kräftiger die Rasenpflanzen sind, desto schwerer hat es das Unkraut, sich gegen sie durchzusetzen. Mit einer regelmäßigen Düngung kann ein Gartenbesitzer seinem Rasen helfen, kräftig zu werden und somit dem Unkraut kaum eine Chance zu lassen…

Graphik: © mahey – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.