Pfingstrosen düngen – so machen Sie es richtig!

Pfingstrosen düngenPfingstrosen sind attraktive Frühblüher, die in jedem Garten durch ihre großen, bunten Blüten zu einem auffälligen Blickfang werden.

Trotz ihrer Blütenpracht und ihrer auffälligen Schönheit sind die in China beheimateten Pfingstrosen eher anspruchslose und pflegeleichte Pflanzen.

Gutes Gedeihen für Pfingstrosen

Sowohl Stauden-Pfingstrosen als auch Strauch-Pfingstrosen stellen nur wenige Ansprüche an ihren Standort. Sie lieben einen sonnigen und windgeschützten Standort mit durchlässigen, nährstoffreichen Boden. Der Pflegeaufwand für die attraktiven Blühpflanzen ist minimal. Wichtig ist es, die Pfingstrosen zurückzuschneiden. Beim Pfingstrosen schneiden ist u.a. darauf zu achten, ob es sich um eine Stauden-Pfingstrose oder um eine Strauch-Pfingsrose handelt.

Stauden-Pfingstrosen sollten Sie im Herbst auf etwa 10 Zentimeter Höhe zurückschneiden und auch Strauch-Pfingstrosen brauchen außer einem eventuellen Reinigungsschnitt im Herbst keine weitere Aufmerksamkeit. Allerdings sollten Sie Ihre Pfingstrosen düngen, um zu gewährleisten, dass sie die nötigen Nährstoffe erhalten, um viele schöne Blüten hervorzubringen. Am besten ist es für eine optimale Pfingstrosen Pflege, die attraktiven Frühblüher zweimal im Jahr zu düngen.

So sollten Sie Ihre Pfingstrosen düngen

  • Pfingstrosen düngen Sie am besten im Frühjahr vor dem Austreiben und im Sommer nach der Blüte. So erhält die Pflanze bei der ersten Düngung genügend Nährstoffe, um die Blüten hervorzubringen, bei der zweiten Düngung erhält sie die aufgebrauchten Energien zurück und kann sich auf das Wachstum und die Blüte im kommenden Jahr vorbereiten.
  • Nutzen Sie organischen Dünger, wenn Sie Ihre Pfingstrosen düngen. Durch chemischen Dünger werden die Blätter schnell gelb.
  • Gute Komposterde ist optimal geeignet, um Pfingstrosen zu düngen.
  • Wenn Sie regelmäßig Schnittblumen aus Ihren Pfingstrosen schneiden, sollten Sie die Pflanzen etwas mehr düngen, da durch das Abschneiden der Stängel auch viele Nährstoffe entnommen werden.
  • Nutzen Sie vorzugsweise einen leicht kalium- und phosphorbetonten Mehrnährstoffdünger.

Weitere Pflegetipps für Ihre Pfingstrosen

Die meisten Pfingstrosen sind winterhart, die Wurzeln von Strauch-Pfingstrosen sollten Sie aber im ersten Winter mit Reisig oder Stroh vor starken Frösten schützen. Strauch-Pfingstrosen bevorzugen außerdem die Nähe von schützenden Mauern oder Hecken.
Staunässe verträgt die Pfingstrose gar nicht, ihre Wurzeln beginnen schnell zu faulen. Doch auch Trockenheit schadet ihr, gießen Sie daher in trockenen Sommern regelmäßig.

Entfernen Sie regelmäßig die ausgeblühten Blüten Ihrer Pfingstrose, so geben Sie der Pflanze mehr Kraft zum Blühen, die sie sonst auf die Erzeugung von Samen verwenden würde. Im Herbst sollten Sie die Pfingstrose zurückschneiden und auch abgestorbene und verwelkte Pflanzenteile sollten Sie herausschneiden.

 

Foto: © lesslemon – Fotolia.com

Dieser Artikel ist Teil der Serie "Die Pfingstrose"



1 Kommentar

  1. Hallo, ich besitze eine hell – und eine dunkelrote Pfingstrose. Leider hat letztere noch nie geblüht (seit ca.3 bis 4 Jahren) Ich behandle beide gleich und beide stehen neben-
    einander. Was kann ich tun, um endlich mal dunkle Pfingstrosen zu bekommen. Oder soll ich sie entsorgen ? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und danke Ihnen im
    Voraus ganz herzlich, mit freundlichen Grüßen, Monika Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.