Schmetterlingsbaum: Tipps zum Standort, Pflanzen, Schneiden und Überwintern

Schmetterlingsbaum braucht etwas Pflege
Schmetterlingsbaum braucht etwas Pflege

Der farbenfrohe Schmetterlingsbaum (Buddleja) verschönerst jeden Garten und zieht mit seinem Duft Schmetterlinge regelrecht an. Er ist zwar pflegeleicht und winterhart aber er braucht Sonne, relativ viel Platz und einen regelmäßigen Schnitt. Am besten pflanzen Sie ihn im Frühjahr und beachten dabei unsere Pflege-Tipps.

Standort

Der Schmetterlingsbaum – auch Sommerflieder genannt, obwohl keine verwandtschaftlichen Verhältnisse mit dem „echten“ Flieder bestehen  – liebt Sonne. Deshalb benötigt er einen vollsonnigen Standort; notfalls gibt er sich auch mit einem halbschattigen Plätzchen zufrieden.

Auch windgeschützt sollte die Stelle sein. Wenn dann auch noch ein nährstoffreicher Boden vorhanden ist, ist der Sommerflieder wunschlos glücklich…

Gartenbista-Tipp: Bei der Wahl des Standortes sollte darüber hinaus bedacht werden, dass Schmetterlingsbäume bis zu 5 m  breit werden können – eine winzige Ecke im Garten ist somit nicht als idealer Standort anzusehen.

Schmetterlingsbaum pflanzen

Die optimale Pflanzzeit für Schmetterlingsbäume ist das zeitige Frühjahr. So haben die Pflanzen noch genug Zeit, ein festes Wurzelwerk zu bilden und den Winter besser zu überstehen. Junge Sommerflieder benötigen nach dem Anpflanzen viel Wasser.

Gießen

Der Sommerflieder benötigt nicht viel Wasser. Lediglich an sehr heißen Tagen sollte ihm ein pflichtbewusster Gartenbesitzer etwas Flüssigkeit zukommen lassen, und dann bitte auch nur um die Pflanzen herum gießen.

Gartenbista-Tipp: Keinesfalls darf Staunässe entstehen; Schmetterlingsbäume reagieren darauf sehr empfindlich…

Wann soll man Schmetterlingsbaum schneiden?

Der Schmetterlingsbaum sollte unbedingt geschnitten werden, da er ansonsten von unten her verkahlt. Der Schnitt kann sowohl im Herbst nach der Blüte erfolgen, oder aber im Frühjahr. Beim Herbstschnitt kann und sollte sehr großzügig zurückgeschnitten werden; im Frühjahr werden nur überflüssige Äste entfernt.

Vermehren durch Stecklinge: Anleitung

Die Vermehrung des Schmetterlingsbaumes erfolgt mithilfe von Stecklingen im Sommer.

  • Stecklinge werden in circa 15 cm Länge abgeschnitten, wobei am besten einjährige Triebe verwendet werden. Von diesen werden die unteren Blätter (und gegebenenfalls auch die Blüten) entfernt.
  • Dann kommt der Steckling in einem Blumentopf in ein Sand-Torf-Gemisch und wird angegossen. Optimal ist es, wenn das gesamte Gefäß in eine Folientüte gesteckt wir. Wichtig ist, dass es in der Anzuchtphase keinesfalls in die Sonne gestellt werden darf. Wer möchte, kann seinen Steckling auch in einem Wasserglas wurzeln lassen.
  • Bis zum Herbst hat der junge Schmetterlingsbaum genug Wurzeln gebildet, um überleben zu können,und kann somit in die Erde gepflanzt werden.

Ist Schmetterlingsbaum winterhart?

Schmetterlingsbäume sind winterhart und können deshalb die kalte Jahreszeit über ruhig im Garten gelassen werden. Allerdings entsteht die richtige Winterfestigkeit erst im Alter; deshalb sollten junge Sommerflieder vorsorglich einen Winterschutz erhalten. Dieser kann in Form einer Abdeckung der Pflanze mit Laub, Stroh oder Tannenzweigen erfolgen. Auch Rindenmulch eignet sich hierfür.

Krankheiten und Schädlinge

Es sind keine Krankheiten oder Schädlinge an Schmetterlingsbäumen bekannt.

Was ist noch interessant für Hobbygärtner?

Diese Fragen stellen Hobby-Gärtner häufig:

Wann pflanzt man Schmetterlingsbaum?

Generell wird empfohlen, den Schmetterlingsbaum zwischen Februar und September zu pflanzen. Wichtig ist, dass dies an einem frostfreien Tag geschieht. Der ideale Zeitpunkt zum Sommerflieder Pflanzen ist Ende Mai, wenn keine Spätfröste mehr zu erwarten sind. So bleibt dem jungen Gehölz bis zum kommenden Winter noch genügend Zeit, sich einzuwurzeln. Möchte man den Schmetterlingsbaum hingegen umpflanzen, so darf dies nur vor dem Austrieb oder nach der Blüte geschehen, also im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst. Es muss frostfrei sein, jedoch dürfen auch keine allzu hohen Temperaturen herrschen.

Wann blüht der Schmetterlingsbaum?

Der Schmetterlingsbaum ist auch unter der Bezeichnung Sommerflieder bekannt. So liegt seine Hauptblütezeit zwischen Juli und September, wobei diese artenabhängig ein wenig variieren kann. Dies gilt auch für die Sommerflieder-Hybriden sowie die seltener kultivierten Arten Buddleja albiflora und Buddleja globosa. Buddleja davidii ist der am häufigsten hierzulande anzutreffende Schmetterlingsbaum. Er beginnt im Juli zu blühen und tut dies unermüdlich wochenlang, teilweise bis in den Oktober hinein beziehungsweise bis zum ersten Frost. Der hängende Sommerflieder Buddleja alternifolia hat seine Hauptblütezeit bereits im Juni/Juli. Der Zeitraum ist zwar etwas kürzer, jedoch fallen die Blüten selbst noch üppiger aus.

Wie schneide ich einen Schmetterlingsflieder?

Die einfache Variante: im Spätwinter sämtliche Triebe auf etwa 30 -50 cm einkürzen. Dies dient der Verjüngung des Gehölzes sowie einer reichen Blütenbildung. Doch es geht auch aufwändiger: Der Schmetterlingsbaum bildet seine Blüten am neuen Holz. Demzufolge können sämtliche Triebe des Vorjahres bis auf kleine Stummel zurückgeschnitten werden. Aus diesen werden jeweils zwei neue Triebe entstehen. Zudem ist es sinnvoll, einzelne Triebe komplett zu entfernen, um eine zu starke Verdichtung des Gehölzes zu verhindern. Dasselbe gilt für kranke, vertrocknete oder erfrorene Triebe: auch sie werden komplett entfernt. Wenn einige Triebe, welche das Gerüst des Baumes bilden, zu lang sind, so werden sie um ein Drittel eingekürzt. Der Schnitt erfolgt dabei direkt oberhalb einer nach außen gerichteten Knospe. Erfahrene Hobbygärtner entfernen außerdem etwa alle 5 Jahre einen alten Leitast und ziehen dafür einen jungen Seitentrieb als Nachfolger heran. Diese Maßnahme dient der Verjüngung des Gehölzes.

Graphik: © funeddy – Fotolia.com


, Kategorie: Garten

7 Kommentare

  1. Hallo Gartenfreunde!
    Zur Pflege meines Schmetterlingbaumes:
    Nun hat er ausgeblüht und die hübschen rosa Blütenstände
    sind braun und trocken.
    Darf ich sie jetzt abschneiden und treiben evtl.wieder neue
    Blüten nach?
    Für Ihren guten Rat wäre ich dankbar!
    Freundliche Grüße, B.Schumacher, Kiel

  2. Sehr geehrte Damen/Herren!
    Wir haben einen dreijährigen Schmetterlingsstrauch/Baum wohl am falschen Standort geplanzt und möchten ihn gerne umpflanzen.
    Leider finde ich aus Ihrer sonst sehr guten Erklärung über diesen Baum nichts darüber geschrieben.
    Falls man ihn umpflanzen darf, bitte ich um Ihren Ratschlag über Zeit und alles Wissenswerte.
    Mit freundlichen Grüßen, Ihr Gartenfreund H. K.

    1. Serh geehrter Gartenfreund,
      ein Schmetterlingsbaum lässt sich ganz gut umpflanzen. Dies sollte jedoch im Frühjahr geschehen, da die Wurzeln dann genügend Zeit haben, anzuwachsen. Von einem Umpflanzen im Herbst ist abzuraten, da die zu erwartenden Fröste dazu führen könnten, dass nicht eingewurzelte Wurzeln erfrieren – und somit Ihr Schmetterlingsstrauch eingehen würde. Wenn Sie sich also bis März/April gedulden könnten, steht einem Umpflanzen ihres Bäumchens nichts im Wege…
      Mit freundlichen Grüßen
      E.Becker

    1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :

      Schmetterlingsbaum schneiden

      Der Schmetterlingsbaum sollte unbedingt geschnitten werden, da er ansonsten von unten her verkahlt. Der Schnitt kann sowohl im Herbst nach der Blüte erfolgen, oder aber im Frühjahr. Beim Herbstschnitt kann und sollte sehr großzügig zu Werke gegangen werden; im Frühjahr werden nur überflüssige Äste entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.