Saatgut in die Erde bringen: Aussaattipps

Kauft man sich ein Medikament, ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, sich die Packungsbeilage durchzulesen. Kommt ein neues Elektrogerät ins Haus, bringt es sich meistens eine Bedienungs- beziehungsweise Installationsanleitung mit, die ebenfalls eingehend studiert und in die Praxis umgesetzt wird. Ebenso ist es im Bereich der Anzucht von Pflanzen und Gemüse: auf jeder Samen- beziehungsweise Zwiebelpackung befindet sich eine Anweisung, wie der Hobbygärtner zu verfahren hat.

Wozu dient eine Pflanzanleitung?

Die Anleitung, wie Saatgut  oder Zwiebeln in die Erde zu bringen sind, ist immens wichtig für den erfolgreichen Ertrag der gewünschten Pflanze. Pflanzen – egal ob Blüh- oder Gemüsepflanzen – sind individuell, und genauso sollten sie behandelt werden. Alles, was es Wichtiges über die einzelne Pflanze zu wissen gibt, steht auf der Packung und sollte unbedingt gelesen werden, bevor sich der Hobbygärtner mit Sack und Pack – besser: mit Schaufel und Gießkanne – an die Arbeit macht.

Aussaattipps : Allgemeine Infos über Pflanzen

In der Regel erfährt der Hobbygärtner zunächst relevante Informationen über die Pflanze im Allgemeinen. Bei Gemüse- oder Kräuterpflanzen kann dies beispielsweise der Verwendungszweck sein; bei Blühpflanzen die Wuchshöhe, und/oder die Größe, Form und Farbe der Blüten sowie der Zeitpunkt des Blühens.

Aussaat: was ist zu beachten?

Wichtig ist in erster Linie der richtige Zeitpunkt der Aussaat. Vor den Eisheiligen oder erst danach? Welche Außentemperaturen sollten herrschen? Ist eine Vorzucht in Pflanztöpfen sinnvoll oder nicht?

Auch andere relevante Punkte werden angesprochen:

  • Abstand des einzelnen Saatguts zum nächsten (muss eventuell pikiert werden?)
  • Saattiefe (möchte das Saatgut „die Glocken läuten hören“ oder lieber tief in der Erde verbuddelt werden?)
  • Reihenabstand

Tipps zur Aussaat: die Wahl des richtigen Standorts

Manche Pflanzen mögen es gerne sonnig, andere bevorzugen ein eher schattiges Plätzchen. Diesen Wünschen sollte bereits bei der Aussaat stattgegeben werden, wenn ein optimales Ergebnis erzielt werden soll (wovon ja eigentlich auszugehen ist…). Auch die Bodenbeschaffenheit spielt eine Rolle: Starkzehrer beispielsweise mögen einen nährstoffhaltigen Boden, andere Pflanzen hingegen geben sich auch bescheiden mit einem Lehm- oder Sandboden zufrieden.

Gartenbau: richtig gießen

Viele Pflanzen erleiden einen frühzeitigen Tod, weil sie entweder zu viel oder zu wenig gegossen werden. Deswegen ist es wichtig, sich im Vorfeld über den Wasserbedarf der einzelnen Pflanzen zu informieren. Auch dies steht in der Regel auf den Samenpackungen.

Anbau von Gemüse: die Ernte

Auch der Erntezeitpunkt wird auf den Samenverpackungen angegeben. Dieser ist insbesondere dann relevant, wenn auf einem Beet in ein und demselben Jahr nacheinander  verschiedene Gemüsesorten angebaut werden sollen.

Übrigens: wer sich nicht die Mühe machen möchte, den Text auf den Samenpackungen zu lesen, dem hat der Hersteller eine Quick-Info in Form von Bildern zur Verfügung gestellt…

 

Graphik: © Ilka Burckhardt-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.