So pikieren Sie richtig

Sämling
Sämling

Bei der Anzucht von Gemüse- und Zierpflanzen ist es häufig notwendig, diese zu pikieren. Häufig stößt man als Hobbygärtner dabei an seine Grenzen. Wir erklären Ihnen diese Begrifflichkeit und sagen Ihnen, wie sie es in der Praxis richtig machen.

Was bedeutet pikieren?

Im Bereich der Pflanzenanzucht bedeutet pikieren, dass Sämlinge mithilfe eines Pikierstabes umgesetzt werden.  Diese Umsetzung erfolgt aus einem Anzuchtgefäß, in dem sie gemeinsam mit anderen Sämlingen gewesen sind, in eigene Töpfchen. Das Wort selbst ist abgeleitet vom französischen Wort für „stechen“.

Häufig wird pikieren mit „vereinzeln“ verwechselt. Dies ist jedoch insofern nicht korrekt, als dass beim Vereinzeln Sämlinge zunächst in einer Multitopfplatte herangezogen werden, und zwar jeweils ein Samen pro Topf. Sind sie groß genug, werden sie in eigene Töpfe vereinzelt.

Pikieren – so geht´s

Benötigt werden:

  • Pikierstab
  • Pflanztöpfchen
  • Anzuchterde

Das Procedere ist ein wenig mühsam und erfordert viel Fingerspitzengefühl.

  • Pflanzgefäße mit Anzuchterde füllen
  • Erde glattstreichen
  • Mit dem Pikierstab Loch in die Erde bohren
  • Sämling mithilfe des Pikierstabes aus der Erde heben
  • Sämling vorsichtig quer über das Loch legen
  • Wurzelende mit dem Pikierstab so tief in die Ede drücken, bis die Keimblätter auf Höhe des Substrats sind
  • Erde um den Sämling herum andrücken
  • Angießen

Richtiger Zeitpunkt

Der Optimale Zeitpunkt zum Pikieren ist immer dann, wenn die Sämlinge so groß geworden sind, dass sie in Konkurrenz zueinander aufgrund von Wasser und Licht treten. Dies ist je nach Pflanzenart unterschiedlich. Der Zeitpunkt lässt sich auch für Laien daran erkennen, dass die Sämlinge in die Höhe wachsen, ohne sich auch in die Breite zu entwickeln. Werden sie pikiert, wachsen sie wesentlich langsamer, werden jedoch kräftiger.

Pflanzen pikieren

Grundsätzlich müssen sämtliche Pflanzen, die zu dicht in ihrem Anzuchtgefäß stehen, pikiert werden.

Salat

Während das Pikieren bei Feld- oder Pflücksalat nicht zwingend notwendig ist, muss Kopfsalat grundsätzlich pikiert werden. Dies geschieht bereits dann, wenn die Sämlinge zwei Blattpaare gebildet haben. Wird der Salat im Freiland kultiviert, so muss ein Abstand von etwa 25 cm zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten werden.

Tomaten pikieren

Tomaten werden pikiert, wenn mindestens ein Blattpaar voll ausgebildet ist:

  • Vor dem Pikieren Sämlinge wässern
  • Töpfchen mit Anzuchterde füllen
  • Loch für die Wurzeln ins Substrat bohren
  • Mit einem Pikierstab die Sämlinge einzeln aus der Erde holen
  • In die Löcher setzen
  • Erde andrücken
  • Leicht angießen
  • Stützstäbchen installieren

Tipps & Tricks

  • Nur die kräftigsten Sämlinge in eigene Töpfchen setzen
  • Nach dem Pikieren Sommerblumen sowie Gemüse bei 15 bis 18°C aufstellen, Zimmerpflanzen bei 20°C und tropische Pflanzen bei 22°C

 

Symbolgraphiken: © LianeM – Fotolia.com


, Kategorie: Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.