Echten, falschen Mehltau bekämpfen – Biologisch

SpannerraupeFür viele Gartenbesitzer ein Schreckensmoment: sie schauen auf ihre sorgsam gepflegten Pflanzen und stellen fest, dass diese weiße Flecken aufweisen – Mehltau. Was ist gegen diese Pilzkrankheit zu tun? Kann man Mehltau bekämpfen? Und falls ja: wie kann man Mehltau bekämpfen?

Biologische Mehltau Bekämpfung – Gartenbista-Kampfplan:

Diagnose: Echter Mehltau? Falscher Mehltau?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Mehltau: den Echten Mehltau und den Falschen Mehltau. Beide zeigen sich in einem weißen, mehligen Belag, doch während sich dieser beim Echten Mehltau auf der Blattoberfläche befindet, zeigt sich der Falsche Mehltau an der Unterseite der Blätter.

Falscher Mehltau wird durch Regen verbreitet, während der Echte Mehltau sich überwiegend an heißen Tagen ausbreitet.

Generell führt Mehltaubefall dazu, dass die Blätter austrocknen. Befallene Pflanzenteile sterben ab. Das Gemeine an Mehltau ist die Tatsache, dass er vor fast keiner Pflanze Halt macht: Zierpflanzen werden ebenso befallen wie Nutzpflanzen, Zimmerpflanzen, Kräuter etc. Ist also eine Pflanze befallen, kann sich der Mehltau auf viele, viele weitere in der Nachbarschaft befindlichen Pflanzen übertragen. Ein Albtraum für jeden Gartenbesitzer… Da hilft nur eines: Mehltau bekämpfen, und zwar am besten mit Hausmitteln.

Mehltaubefall vorbeugen!

Mehltau Bekämpfen ist keine einfache Angelegenheit. Deswegen ist es empfehlenswert, dem Mehltaubefall vorzubeugen; also alles in der Macht stehende  zu tun, damit Mehltau gar nicht erst entsteht:

  • Jäten (Mehltau wird auch durch Unkraut übertragen)
  • Pflanzen ausdünnen (je dichter Pflanzen stehen, desto anfälliger sind sie gegenüber Mehltau)
  • Frühzeitig betroffene Pflanzenteile entfernen

Generell muss man sich als Gartenbesitzer darüber im Klaren sein, dass bei starkem Mehltaubefall die betroffene Pflanze entfernt und vernichtet (nicht auf dem Kompost!) werden muss. Auch Blätter, welche mit Mehltau befallen ist, dürfen auf keinen Fall kompostiert werden!!!

Mehltau mit Knoblauch bekämpfen

Ein sehr beliebtes Hausmittel im Kampf gegen den Mehltau ist der Knoblauch. Zur Zubereitung eines Spritzmittels werden 4 Knoblauchzehen kleingeschnitten und mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Wenn der Sud abgekühlt ist, kann er in eine Sprühflasche gefüllt und verwendet werden. die befallenen Pflanzen werden sorgfältig eingesprüht; der Vorgang muss allerdings nach einigen Tagen wiederholt werden.

Mehltaubekämpfung mit Milch

Viele Hobbygärtner schwören beim Mehltau Bekämpfen auf ein Hausmittel, welches in nahezu jedem Haushalt vorhanden ist: Milch. Milch ist insofern eine pfiffige Wahl, als dass sie eine doppelte Wirkung besitzt: zum einen hilft Milch effektiv dabei, Mehltau zu bekämpfen, zum anderen macht sie die Pflanze resistent gegen einen erneuten Befall.

Für eine optimale Mischung werden 1 Teil Milch und 8 Teile Wasser vermengt. Möglich sind allerdings auch alle anderen Mischungsverhältnisse, welche zwischen 1:10 und 1:5 liegen.

Dieses Gemisch wird dann großzügig auf die befallenen Pflanzen aufgetragen.

Mehltau bekämpfen mit Kochsalz

Es gibt einige Fans der Mahltaubekämpfung mit Kochsalz. Diese soll ebenfalls dazu beitragen, Mehltau zu bekämpfen, allerdings ist ein derartiges Procedere nicht zu empfehlen – zumindest nicht bei Gartenpflanzen. Zum einen kann das Salz dazu beitragen, dass die Blätter der eingesprühten Pflanze im wahrsten Sinne des Wortes verbrennen – insbesondere bei Sonneneinstrahlung geht dies schneller, als manch einem lieb ist. Zum anderen ist es verboten, Kochsalz als Pflanzenschutzmittel zu verwenden, da dieses auf keinen Fall ins Erdreich gelangen darf.

Wer es dennoch versuchen möchte, Mehltau mit Kochsalz zu bekämpfen, mischt einen Teelöffel Kochsalz mit einem Liter Wasser und sprüht das Gemisch auf die befallenen Pflanzen.

Mehltaubekämpfung mit Pflanzen

Es gibt einige wenige Pflanzen, die für Mehltau nicht nur nicht verlockend sind, sondern die er absolut nicht mag: Basilikum, Kerbel, Knoblauch, Schnittlauch. Dieses Wissen kann man sich zunutzen machen und die betreffenden Kräuter zwischen andere Pflanzen setzen.

Mehltau bekämpfen mit Ackerschachtelhalm

Der Ackerschachtelhalm ist ein Kraut, welches traditionell als Pflanzenschutzmittel angewendet wird. Es stärkt die Oberfläche der Pflanzen, so dass es Pilze viel schwerer haben, in diese einzudringen.

Zur Herstellung eines Spritzmittels werden 300 g frischer (beziehungsweise 30 g getrockneter) Ackerschachtelhalm in 10 Liter Wasser 24 Stunden lang eingeweicht. Danach wird das Gemisch erhitzt und 15 Minuten köcheln gelassen. Nach dem Abkühlen wir es 1:5 mit Wasser verdünnt und auf die mit Mehltau befallenen Pflanzen gespritzt. Auch dieses Procedere ist nach einigen Tagen zu wiederholen.

Graphik: © Marko Lücke – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.