Hang bepflanzen – Tipps zur pflegeleichten Bepflanzung von Böschungen

Lesezeit: 7 Min.
Hang bepflanzen - mit etwas Knowhow ein Kinderspiel
Hang bepflanzen – mit etwas Knowhow ein Kinderspiel

Es ist natürlich ideal für die Gestaltung, wenn man auf seinem Grundstück gerade, ebene Flächen hat. Leider ist das nicht überall der Fall, so dass sich manch ein Hobbygärtner der Aufgabe gegenübersieht, einen Hang bepflanzen zu müssen. Dies ist einfacher als vermutet: mit der Beherzigung von ein paar Tipps, die wir Ihnen nachfolgend nahebringen möchten, ist diese Tätigkeit kein Hexenwerk.

Kann ich einen Hang bepflanzen?

Es ist sehr gut möglich, einen Hang zu bepflanzen. Doch nicht nur das: es ist sogar sinnvoll, da die Pflanzen dazu dienen, die Erde festzuhalten und demzufolge eine Erosion verhindern.

Was ist dabei zu beachten?

Nun ist es leider nicht so, dass man einfach losgehen und wahllos irgendwelche Pflanzen auf seinen Hang setzen kann. Vielmehr gibt es dabei einige Kriterien zu beachten, damit sich die Gestaltung und Bepflanzung nicht als ein Desaster entpuppt. Besonderes Augenmerk ist dabei natürlich auf die Pflanzenauswahl zu richten. Nur, wenn Gewächse kultiviert werden, die mit den etwas unangenehmen Bedingungen auf einem Hang zurechtkommen, ist ein Erfolg gewiss.

Gewächse zum Hang Bepflanzen

Die Auswahl der richtigen Gewächse zum Hang Bepflanzen ist das A und O. Sie sollten unbedingt

  • mehrjährig und
  • winterhart

sein, da ansonsten eine jährliche Wiederholung des gesamten Procederes unabdingbar wäre.

Doch nicht nur das: sie sollten dazu in der Lage sein, ein festes, stabiles Wurzelwerk auszubilden. Nur so schaffen sie es, eine Erosion zu verhindern und den Hang sozusagen in Form zu halten.

Es sollte noch erwähnt werden, dass die Pflanzen robust sein müssen. Pflegebedürftige Gewächse zu kultivieren, würde zwangsläufig dazu führen, dass der Hang später häufig betreten werden muss: Entfernung von Blüten, Schnittmaßnahmen, Schädlingskontrolle etc. Dies ist natürlich nicht gewünscht: einmal gepflanzt sollen sich die Gewächse möglichst sich selbst überlassen bleiben – von der Bewässerung einmal abgesehen.

Bewässerung

Üppige Pflanzenvielfalt am Hang
Üppige Pflanzenvielfalt am Hang

Wie soll der Hang bewässert werden? Diese Frage darf keinesfalls außer Acht gelassen werden. Allzu starke Wassereinflüsse würden eher dazu führen, dass es zu einer unerwünschten Erosion kommt, als dass die Gewächse die nötige Feuchtigkeit bekommen. Generell ist es zwar sinnvoll, Pflanzen auszuwählen, die einen niedrigen Wasserbedarf haben, jedoch muss auch dieser gedeckt werden.

Sinnvoll ist die Installation eines automatischen Bewässrungssystems. Dieses besteht aus verschiedenen Schläuchen mit kleinen Löchern, welche quer über den Hang gelegt werden. dies muss in solch einer Weise geschehen, dass das komplette Areal gewässert wird. Gestartet wird dieses System einfach, indem der Wasserhahn aufgedreht wird. Alternativ ist auch eine automatische Zeitschaltung möglich, jedoch ist in diesem Fall davon abzuraten: es besteht kein Grund, warum regelmäßige Wassergaben erfolgen sollten. Viel sinnvoller ist es, tatsächlich nur bei Bedarf Wasser zu verabreichen.

Lage & Boden

Bodenbeschaffenheit beachten!
Bodenbeschaffenheit beachten!

Schaut man sich um, so wird man viele geeignete Pflanzen finden. Leider sind sie nicht allesamt gleich gut für Hänge geeignet. Es muss – wie an anderen Standorten auf – Rücksicht auf die individuellen Ansprüche bezüglich Lage und Boden genommen werden. Ist der Standort schattig, halbschattig oder sonnig? Ist der Boden nährstoffreich, mager, trocken, durchlässig? Je nachdem, wie die Antworten auf jene Fragen lauten, sollten die Gewächse ausgewählt werden.

Gartenbista-Tipp: Die individuelle Auswahl der Pflanzen ist auch von der Größe des jeweiligen Hangs abhängig.

Geeignete Pflanzen

Es gibt viele verschiedene Möglichketen, einen Hang zu bepflanzen. Der individuelle Geschmack des Hobbygärtners wird hierbei eine große Rolle spielen. Eine sortenreine Bepflanzung ist zwar möglich, es empfiehlt sich jedoch, eine Mischung aus Gewächsen verschiedener Höhen zu wählen, da dies nicht nur für eine wunderschöne Optik, sondern zudem für eine besondere Festigkeit sorgt.

Bodendecker

Spiere
Spiere

Beim Hang Bepflanzen wird man um Bodendecker nicht herumkommen. Sie sind besonders pflegeleicht und robust, aber das ist längst nicht alles: die Ausläufer, welche sie an Wurzeln und/oder Trieben bilden, ziehen sich derart über denn Boden, dass er sicher festgehalten wird. Eine Erosion ist demzufolge nahezu ausgeschlossen.

Schöner Nebeneffekt: dank des dichten Wuchses halten die Bodendecker nicht nur die Feuchtigkeit im Boden, sondern unterdrücken zudem ungeliebtes Unkraut, so dass sich der Hobbygärtner um dieses auch keine Sorgen mehr machen muss.

  • Dickmännchen
  • Efeu
  • Frauenmantel
  • Goldkörbchen
  • Kleines Immergrün
  • Kriechender Günsel
  • Kriechspindel
  • Schlangenknöterich
  • Sommerspiere
  • Sternmoos
  • Storchschnabel
  • Teppich-Johanniskraut
  • Teppichmispel
  • Thymian

Sträucher

Sommerflieder
Sommerflieder

Nahezu unvermeidlich ist das Pflanzen von Sträuchern, da diese für gewöhnlich ein tiefes Wurzelwerk bilden. Sie schaffen es, in Zusammenarbeit mit anderen Gewächsen selbst steile Hänge davon abzuhalten, in sich zusammenzufallen. Sehr gut geeignet sind:

  • Besenginster
  • Feuerdorn
  • Fingerstrauch
  • Gemeiner Wacholder
  • Hundsrose
  • Kleinstrauchrosen
  • Kornelkirsche
  • Kriechwacholder
  • Liguster
  • Sommerflieder
  • Thuja
  • Zaubernuss

Gartenbista-Tipp: Ideal ist eine Kombination aus Bodendeckern und tiefwurzelnden Gewächsen!

Blumen

Funkie: dekorativ, pflegelciht und perfekt zum Hang Bepflanzen
Funkie: dekorativ, pflegelciht und perfekt zum Hang Bepflanzen

Ganz ehrlich: was gibt es Schöneres als mehrjährige Blumen? Sie sind pflegeleicht, winterhart und bringen zudem noch wunderschöne Blüten hervor. Es versteht sich demzufolge von selbst, dass sie auch beim Hang Bepflanzen nicht fehlen dürfen:

Gräser & Farne zum Hang Bepflanzen

Ein sanft schwingender Grashalm ist nicht nur in Staudenbeeten oder Steingärten schön, sondern auch auf einem Hang. Winterharte Gräser gibt es in verschiedenen Farben, so dass sie zusätzlich für kleine optische Highlights sorgen. Farne wiederum sind sehr anspruchslos und genügsam:

  • Bärenfellgras
  • Blauschwingel
  • Chinaschilf
  • Filigranfarn
  • Goldsegge
  • Hirschzungenfarn
  • Japansegge

Welche Gewächse können noch am Hang kultiviert werden?

Es gibt so viele Pflanzen, die sich für eine Hangbepflanzung eignen, beispielsweise Kräuter. Thymian als Bodendecker oder aufrecht wachsende Pflanze kommt mit derartigen Verhältnissen bestens zurecht, auch der beliebte Waldmeister kann gut an Hängen gedeihen.

Die Wald-Erdbeere ist ausgesprochen robust und widerstandsfähig. Außerdem vermehrt sie sich sehr gerne von ganz alleine, so dass sie nach einigen Jahren derart dicht steht, dass sie die Qualitäten eines Bodendeckers besitzt.

Die kleinen Hauswurze fügen sich wunderbar in das Erscheinungsbild ein; dasselbe gilt für Steinbrech. Diese Gewächse sind sehr genügsam und ausdauernd, jedoch sollte man bei ihnen ein wenig aufpassen, dass sie nicht einfach überwuchert werden.

Hang bepflanzen – Anleitung

Bevor es ans Bepflanzen geht, muss der Boden vorbereitet werden. Zunächst werden größere Steine sowie Unkraut entfernt und umgegraben, und zwar idealerweise parallel zum Hang. Dies hat den Vorteil, dass Regenwasser dadurch am Ablaufen gehindert wird. Während des Umgrabens sollte gleich Kompost oder Blumenerde eingearbeitet werden, damit der Boden schön durchlässig und nährstoffreich ist.

Ist der Hang sehr steil, wird es kaum möglich sein, ihn umzugraben. In derartigen Fällen wird lediglich etwas Kompost auf der Erde verteilt und eingeharkt.

Nun kommen endlich die Pflanzen an die Reihe. Die meisten Hobbygärtner bevorzugen es, sich von unten nach oben vorzuarbeiten. Theoretisch würde es auch andersherumgehen, jedoch ist diese Methode sinnvoller, da so eventuell abrutschende Erde von den bereits gepflanzten Gewächsen aufgehalten wird. Bei der Pflanzung gilt: bitte auf Abstand achten. Es ist zwar verlockend, seinen Hang von Anfang an dicht zu bepflanzen, jedoch müssen sich die einzelnen Gewächse entwickeln können. Zum Abschluss wird Rindenmulch auf der gesamten Fläche verteilt, der nicht nur Feuchtigkeit speichert, sondern auch Unkraut fernhält, bis die Bodendecker diese Aufgaben übernehmen können.

Gartenbista-Tipp: Wer eine automatische Bewässerung wünscht, sollte diese vor dem Bepflanzen installieren!

Zeitpunkt

Theoretisch ist es ganzjährig möglich, einen Hang zu bepflanzen. Mit Rücksicht auf die Gewächse sollte dies jedoch möglichst im Frühjahr oder Herbst geschehen und nicht an einem heißen Sommertag.

Tipps & Tricks

Für sehr steile Hänge vor dem Bepflanzen Gewebematten aus Sisal auslegen. Diese sorgen zunächst für die notwendige Stabilität und lösen sich nach einigen Jahren, wenn die Pflanzen ein dichtes Wurzelwerk gebildet haben, von alleine auf. An den Stellen, an denen die Gewächse in die Erde sollen, werden einfach Kreuze in die Matten geschnitten – vergleichbar mit Unkrautvlies.

Vor und hinter dem Hang größere Steine platzieren. Diese dienen dazu, fortgespülte Erde am weiteren Wegfließen zu hindern.

Video-Tipp der Redaktion: Pflegeleichte Bodendecker

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Bodendecker sie pflanzen möchten? Dann sollten Sie folgendes Video anschauen:

▶️

Was ist noch interessant für Hobbygärtner?

Dieser Fragen stellen Hobbygärtner häufig:

Wie kann ich einen Hang befestigen?

Der allseits belliebte Rindenmulch ist auch bei der Hangbefestigung hilfreich: er bremst die Wuchte des Regens ab und speichert Feuchtigkeit. Alternativ können Gewebematten verlegt werden.

Was ist ein Hanggarten?

Leider ist ein bepflanzter Hang nicht unbedingt identisch mit einem Hanggarten. Bei diesem handelt es vielmehr um einen Garten – oder zumindest ein Teil davon -, welcher an einem Hang liegt.

Kann man Gemüse am Hang pflanzen?

Gemüse an einem Hang zu kultivieren ist ein wenig ungewöhnlich, jedoch durchaus möglich. wichtig dabei ist, dass sämtliche Beete quer zum Gefälle angelegt werden, damit das Regenwasser ablaufen kann.

 

Symbolgraphiken: © alisseja – stock.adobe.com; Spiroview Inc. – stock.adobe.com; prescott09 – stock.adobe.com; tinadefortunata – stock.adobe.com; Floydine – stock.adobe.com; skyf – stock.adobe.com


• 16. September 2021 • Kategorie: Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.