Ginster zurückschneiden – das müssen Sie beachten

Ginster zurückschneiden – so wird’s gemacht

Ginster zurückschneidenDer Ginster ist eine sehr pflegeleichte Pflanze, die weder an ihren Standort noch an die gärtnerische Pflege große Ansprüche stellt. Im Frühjahr verwandelt er den Garten mit seinen leuchtenden Blüten in ein wahres Farbenmeer und wird zu einem attraktiven Blickfang.

Allerdings neigt der Ginster dazu, zu verholzen und zu verkahlen und büßt dadurch einen großen Teil seiner attraktiven Blüten ein. Daher sollten Sie in regelmäßigen Abständen den Ginster zurückschneiden, damit er Sie weiterhin mit seinen Blüten erfreuen kann.

Es gibt zwei verschiedene Methoden mit denen Sie den Ginster zurückschneiden können, den jährlichen Rückschnitt oder den Rückschnitt im 3-4 Jahresintervall.

Jedes Jahr oder nur alle paar Jahre?

Der Ginster verträgt beide Arten des Rückschnitts, gepflegter sieht er jedoch aus, wenn Sie ihn jedes Jahr zurückschneiden. Kürzen Sie dazu im ersten Jahr etwa ein Drittel der Zweige auf 40 Zentimeter. Im zweiten Jahr kürzen Sie ein weiteres Drittel und entfernen das Altholz, das Sie an der braunen Färbung erkennen. Im dritten Jahr kürzen Sie wieder ein Drittel der Zweige und entfernen das restliche Altholz. Nun haben Sie den Ginster so verjüngt, dass keiner der Triebe älter als drei Jahre ist. Verfahren Sie auf diese Art weiter, hat Ihr Ginster immer junge Triebe, die reich blühen.

Wenn Sie statt jährlich lieber nur alle 3 bis 4 Jahre den Ginster zurückschneiden wollen, sollten Sie alle Zweige auf etwa 40 Zentimeter kürzen. Achten Sie jedoch darauf, noch einige Verzweigungen stehen zu lassen, damit der Ginster schön buschig nachwächst.

Das müssen Sie beachten, wenn Sie den Ginster zurückschneiden

  • Ginster ist giftig, tragen Sie beim Zurückschneiden Handschuhe.
  • Benutzen Sie eine scharfe Gartenschere. Damit geht die Arbeit leichter und Sie vermeiden es, die Zweige zu quetschen.
  • Der richtige Zeitpunkt, um den Ginster zurückzuschneiden, ist direkt nach der Blüte im Juni.
  • Untersuchen Sie den Ginster im Frühjahr auf Frostschäden und schneiden Sie erfrorene Zweige ab.

Weitere Pflegetipps für den Ginster

Außer einem regelmäßigen Rückschnitt braucht der Ginster üblicherweise keine weitere Pflege.

Sie sollten jedoch beim Kauf nur Pflanzen mit Wurzelballen erwerben, da diese besser anwachsen als wurzelnackte Pflanzen. Stellen Sie dem Ginster ein sonniges Plätzchen zur Verfügung und erfreuen Sie sich an seinen Blüten.

 

Foto: © cmfotoworks – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.