Gartenarbeit im Winter: Was ist zu tun?

Gartenarbeit im Winter
Gartenarbeit im Winter

Manch ein Gartenbesitzer atmet innerlich ein wenig auf, wenn die kalte Jahreszeit im Anmarsch ist: Winter = Ruhe vor Gartenarbeit… Zu früh gefreut: auch, wenn im Winter definitiv weniger zu tun ist als in den warmen Jahreszeiten, so liegen immer noch genug Arbeiten an, die verrichtet werden können…

Gartenarbeit im Winter: Gartenbista Checkliste

Vorbereitungen auf das folgende Gartenjahr

Die nächste Gartensaison kommt bestimmt – auch wenn der Anblick des Gartens im Winter wenig Hoffnung macht, dass es tatsächlich so sein wird… Damit die Beete entsprechend vorbereitet sind, sollte die kalte Jahreszeit für diese Vorbereitung genutzt werden. Zu diesen Tätigkeiten gehört das Umsetzen von Kompost, welches insofern wichtig ist, damit der Kompost bis zum kommenden Frühjahr reifen kann.

Doch mindestens ebenso wichtig ist die Bodenpflege: der Boden sollte umgegraben beziehungsweise gelockert werden.

Wer auch im folgenden Jahr eine blühende und grüne Pracht in seinem Garten haben möchte, sollte zudem noch daran denken, Stauden und Gehölze zu pflanzen sowie Zwiebeln für Blühpflanzen zu stecken. Dies sollte allerdings an frostfreien Tagen geschehen.

Bäume fällen

So unglaublich es auch klingt: wenn Bäume gefällt werden müssen, so sollte dies ausschließlich in den Wintermonaten geschehen. Der Grund hierfür ist ganz einfach nachvollziehbar: im Winter steht kein Saft mehr in den Bäumen, die zudem auch kein Laub mehr tragen. Auch halten sich die Schäden, die von eventuell herabstürzenden Baumteilen verursacht werden, in Grenzen, da in den Wintermonaten in der Regel kaum Nutz- oder Zierpflanzen vorhanden sind, die zerstört werden können.

Bäume schneiden

Baum schneiden
Baum schneiden

Auch der Baumschnitt lässt sich hervorragend im Winter machen. Dabei sollte aber unbedingt beachtet werden, dass einige Grad unter null optimal sind, um Obst- oder Zierbäume zu schneiden. Kälter sollte es allerdings definitiv nicht sein, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass die Zellen, die aufgrund der Schnitte offen liegen, platzen und somit Wunden ergeben, welche eine Eintrittspforte für Bakterien und Krankheitserreger sind. Auch ist zu beachten, dass der Baumschnitt absolviert sein muss, bevor es zum Austrieb kommt.

Schneelast entfernen

Schnee kann einen wunderbaren Kälteschutz darstellen. Liegt er allerdings schwer auf Zweigen und Ästen, so ist er weniger ein Schutz als eine Last. Die Folge: Zweige brechen ab, Pflanzen und Hecken werden im wahrsten Sinne des Wortes von den Schneemassen erdrückt. Damit dies nicht geschieht, sollte der Schnee immer heruntergeschüttelt werden, bevor er eine Last darstellt.

Darüber hinaus können Pflanzen, welche als bruchgefährdet anzusehen sind, bereits vor Schneeeinbruch zusammengebunden werden.

Was ist noch im Winter im Garten zu tun?

Werkzeugpflege: Gartenwerkzeuge und –geräte, welche den Sommer über im Einsatz waren und och nicht gereinigt beziehungsweise gewartet worden sind, können im Winter gut ein wenig Aufmerksamkeit vertragen.

Gießen: Leider wird häufig vergessen, dass immergrüne Pflanzen auch im Winter Wasser benötigen. Dies ist immer dann der Fall, wenn kein Frost herrscht, kein Niederschlag vorhanden und der Boden trocken ist. Auch Pflanzen, die zur Überwinterung ins Haus geholt worden sind, müssen gelegentlich gegossen werden.

Graphik: © efektstudio80 – Fotolia.com & © LianeM – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.