Der Garten im Mai

Der Garten im Mai
Der Garten im Mai

Der Wonnemonat bringt die erste richtige Wärme. Zwar können die Eisheiligen um den 15. des Monats noch einmal mit nächtlicher Kälte drohen, doch das bietet oft nur noch Gefahr für Jungpflanzen. Die Gartenarbeit in Sachen Pflanzung und Saat hat in diesem Monat Hochkonjunktur für all das, was spätestens im Sommer und Herbst als Ernte zur Verfügung stehen soll. Im Folgenden finden Sie Tipps und Ideen für den Garten im Mai.

Welche Pflanzen eignen sich für den Garten im Mai?

Auf der Fensterbank vorgezogene Sommerblüher können auspflanzt werden, sobald die Pflänzchen neben den Keimblättern auch schon die ersten Laubblätter tragen und etwas an die freie Luft gewöhnt sind. Allerdings brauchen das Fleißige Lieschen, die Kokardenblume, die Schwarzäugige Susanne und auch die Kaiserwinde bis Mitte Mai noch Kälteschutz.

Die Blumenbeete kann man nun direkt mit der Saat von

  • Kapuzinerkresse,
  • Duftwicke,
  • Sonnenblume,
  • Tagetes,
  • Kosmeen,
  • Goldmohn,
  • Kornblume
  • und
  • Wicken versorgen.

Zudem kommen auch die frostempfindlichen Knollen- und Zwiebelpflanzen wie Dahlien, Gladiolen und Knollen-Begonien jetzt in die Erde. Dabei sollte das Pflanzloch für die Blumenzwiebeln so tief sein wie ihre doppelte Länge und eine dünne Schicht aus einem Sand-Erde-Gemisch als Drainage eingefüllt werden, um die Zwiebeln vor Fäulnis zu schützen.

Welches Gemüse blüht im Mai?

Auch hier empfiehlt es sich, bis Mitte Mai noch Kälteschutz vorzunehmen. HIerbei sind vorgezogene und auch abgehärtete Jungpflanzen von Erbsen, Kohlrabi, Rettich und Blattsalat. Diese können ebenfalls in die vorbereiteten Beete. Ebenso müssen Spätkartoffeln jetzt gesetzt und Frühkartoffeln angehäufelt werden.

Zudem sollten Erdbeeren nachts auch noch mit Folie abgedeckt sein, damit sie möglichst früh blühen. Tagsüber müssen die Folien allerdings abgenommen werden, damit die Insekten an die Blüten gelangen. Außerdem können die meisten Sorten im Gemüsegarten jetzt auch direkt ins Freiland gesät und gesteckt werden.

Dazu gehören

  • Bohnen,
  • Rosenkohl,
  • Zwiebeln,
  • Möhren,
  • Pastinaken,
  • Blumenkohl,
  • Kohlrabi,
  • Grünkohl,
  • Spinat,
  • Erbsen,
  • Radieschen,
  • Brokkoli
  • und Mangold.

Hierbei wird empfohlen, im Abstand von zwei Wochen die Saat zu wiederholen, dann kann man später länger ernten.

Balkon und Terasse

Balkon und Terassen-Pflanzen
Balkon und Terassen-Pflanzen – Garten im Mai

Auch auf Balkon und Terrasse kann sich Grün nun wieder sehen lassen. Denn die Kübelpflanzen müssen ins Freie. Doch auch hier ist noch Vorsicht bei kalten Nächten geboten.

Hierbei empfiehlt es sich, die Pflanzen nah an die Hauswand zu stellen und über Nacht abzudecken. Gleiches gilt für Balkonkästen und Kübel mit Sommerblühern und frostempfindlichen Stauden.

Außerdem verwandeln duftende Arten

  • wie Berg- oder Flügeltabak
  • oder Duftende Nachtkerze

Balkon und Terrasse schon zeitig in eine Duftoase, Nachtjasmin oder Geißblattarten verschönern duftend und kletternd kahle Wände.

Gartenbista-Tipp: Zudem sollten beim Bepflanzen der Balkonkästen hängende Arten und Polsterpflanzen immer nach vorne gesetzt werden, die größeren  Pflanzen dahinter. In Kübeln dagegen setzt man die größte Pflanze als sogenannte Leitstaude in die Mitte und gruppiert rundherum kleinere Pflanzen.

Kräutergarten

Damit sind wir auch schon beim Kräutergarten. Hier müssen neue Kräuter gesetzt werden, wo der Winter seine Spuren hinterlassen hat.

und auch empfindlichere Arten wie Rosmarin können nun gepflanzt werden. Bei Petersilie, Schnittlauch und anderen Blattkräutern kann im Mai schon die erste Ernte für die Küche erfolgen.

Unser Buch-Tipp: Quickfinder Gartenjahr: Der beste Zeitpunkt für jede Gartenarbeit

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Bychykhin, Johanna Mühlbauer – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.