Tipps für den Garten im Juni

Der Garten im Juni
Der Garten im Juni

Der Garten im Juni wirkt perfekt. Denn der Schwarze Holunder blüht, ebenso Robinie, Mohn, Hundsrose, Margerite, Liguster und Bauernjasmin.Trotzdem gibt es einiges zu tun, um weiteren Wuchs vorzubereiten und  Vorhandenes ausreichend zu pflegen. Die Checkliste für Hobbygärtner.

Garten im Juni – Pflanzen schneiden und pflegen

Im Beet sind die ersten Frühblüher am Ende. Die Lücken, die sie hinterlassen, füllen Einjährige oder nicht Winterharte auf. Alle Stauden brauchen einen Rückschnitt, sobald sie verblüht sind. Auch der Blauregen muss nun geschnitten werden, sonst wachsen an ihm lediglich lange Triebe. Zudem können sämtliche Hecken auch ihren ersten richtigen Schnitt vertragen. Allerdings sollten erst alle Jungvögel aus ihren Nestern entflohen sein. 

Unser Kauf-Tipp:  Holzfass Weinfass halbiert aus Eichen-Holz als Pflanzkübel oder Miniteich (Durchmesser 70cm)

Außerdem sollte der Türkische Mohn nach seiner Blüte komplett gestutzt werden. Ebenso die Bart-Iris und die Schwertlilie, diese können nach ihrer Blüte geteilt und umgepflanzt werden, um einen zukünftig kräftigen Wuchs zu ermöglichen.

Außerdem bietet der Juni auch beste Voraussetzungen,

  • um Stockrosen,
  • Goldlack,
  • Fingerhut,
  • Wolfsmilch,
  • Königskerzen,
  • Stiefmütterchen,
  • Bartnelken,
  • Vergissmeinnicht,
  • Islandmohn
  • und andere Zweijährige auszusäen.

Unser Buch-Tipp:Die Kräuter-Liesel: 300 Heil- und Gewürzkräuter anbauen und anwenden

Gemüsebeet – Ernte im Juni

Zudem ist die Ernte im Gemüsebeet im vollen Gang. Denn Spargel und Rhabarber sollen nur bis zum 24. Juni geerntet werden, um den Pflanzen ausreichend Ruhe für die nächste Saison zu bieten.

Des Weiteren werden

  • Bohnen,
  • Radieschen,
  • Radicchio
  • und Sommersalate

nun ausgesät, das Herbst- und Wintergemüse wird ins Beet gepflanzt. Außerdem vertragen die Erdbeerpflanzen nach der Ernte, zum Ende des Monats, eine kräftige Düngung und ihre Ausleger müssen entfernt werden. Auch die Obstbäume verlangen nach einem Sommerschniitt, um die sogenannten Wasserschosser zu entfernen.

Gartenbista-Tipp: Außerdem ist die Wasserversorgung des Gartens im Juni sehr wichtig, um blühende und treibende Pflanzen ausreichen zu unterstützen.

Die Pflanzen Richtig Gießen

"<yoastmark

Gegossen wird am Abend oder am frühen Morgen. Denn sonst verdunstet das Wasser in der Sonne zu schnell und die Tropfen hinterlassen auf den Blättern der Pflanzen unschöne Flecken.  Auch der Rasen verlangt nach viel Wasser. Doch deutet sich kein ausreichender Regen an, sollte der Rasen-Schnitt nicht zu kurz erfolgen und liegen gelassen werden. Denn dieser speichert Feuchtigkeit und schützt die geliebte Grünfläche an heißen Tagen vor der Austrocknung.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Romolo Tavani, Pia Pictures – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.