Die chinesische Pfingstrose oder Paeonia lactiflora

Dieser Artikel ist Teil 9 von 12 in der Serie Die Pfingstrose

Die Urform der Pfingstrose: die chinesische Pfingstrose

Chinesische PfingstroseChina ist das Ursprungsland der Pfingstrosen, bereits seit mehr als 1.000 Jahren wird die attraktive Pflanze dort als Zierpflanze gezüchtet. Die chinesische Pfingstrose wird auch als milchweiße Pfingstrose, japanische Pfingstrose bzw. als Paeonia lactiflora bezeichnet und ist zusammen mit der gemeinen Pfingstrose, die auch als Bauern-Pfingstrose bekannt ist, die Ausgangsform der meisten heute gezüchteten Pfingstrosen Arten.

Die Heimat der chinesischen Pfingstrose

Die chinesische Pfingstrose Paeonia lactiflora, die oft als Edel-Pfingstrose bezeichnet wird, ist neben Nordchina auch in Sibirien, der Mongolei, Tibet und Korea beheimatet. Sie kommt sowohl als krautige Stauden-Pfingstrose wie auch als Strauch-Pfingstrose vor.

Während die Stauden-Pfingstrose sich zum Überwintern in den Boden zurückzieht und jedes Jahr neue, etwa 50 bis 80 Zentimeter hohe Triebe mit Blüten hervorbringt, verholzen die Triebe der Strauch-Pfingstrose und sie wächst zu einem über zwei Meter hohen Strauch heran.

Die chinesische Pfingstrose ist eine äußerst attraktive, frühblühende Pflanze, die nur wenige Ansprüche stellt. Die Pfingstrosen Pflege gestaltet sich bei der Paeonia lactiflora einfach. Werden ihre Bedürfnisse hinsichtlich des Standorts erfüllt, kann sie leicht 60 Jahre und älter werden. Dies ist sicherlich neben den prachvollen Blüten einer der Hauptgründe, weshalb das Anpflanzen der Pfingstrose sich bei vielen Gärtnern größter Beliebtheit erfreut.

So pflegen Sie die chinesische Pfingstrose

Eine chinesische Pfingstrose zu pflegen ist wirklich nicht schwer. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, werden Sie lange Freude an dieser schönen Pflanze haben.

  • Die chinesische Pfingstrose liebt einen sonnigen, windgeschützten Standort mit lockerem, durchlässigem Boden. Staunässe und Trockenheit verträgt sie nicht.
  • Zweimal im Jahr, vor dem Austreiben im Frühjahr und nach der Blüte im Sommer, sollten Sie die chinesische Pfingstrose düngen.
  • Die chinesische Pfingstrose zuückschneiden: Schneiden Sie die Stauden-Pfingstrose im Herbst auf etwa 10 Zentimeter herunter. Das erleichtert der Pflanze das Überwintern. Die Strauch-Pfingstrose braucht nicht unbedingt einen Rückschnitt, Sie können aber im Herbst einen Reinigungsschnitt vornehmen und sollten im Frühjahr Pflanzenteile abschneiden, die im Winter erfroren sind.
  • Schneiden Sie die verblühten Blüten immer gleich ab, so hat die Pflanze mehr Kraft zum Blühen, da sie keine Samen produziert.

Die chinesische Pfingstrose bietet viel Farbe und Duft zum Sommerauftakt

Die Blütezeit der chinesischen Pfingstrose liegt im April und Mai. Die vielen bunten, oft stark duftenden Blüten, die bei der Strauch-Pfingstrose bis zu 25 Zentimeter groß werden können, verwandeln den Garten dann in ein wahres Farbenmeer aus rot, rosa, gelb und weiß.

 

Foto: © prime1001 – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.