Blockbohlenhaus kaufen und bauen – Baugenehmigung nötig?

Blockbohlenhaus kaufen und bauen
Blockbohlenhaus kaufen und bauen

Manch ein Gartenbesitzer träumt davon, auf seinem Grundstück ein Gartenhaus zu besitzen. Ob als Unterschlupf für kühlere Tage, als Geräteschuppen oder als Gästehaus – die Verwendungsmöglichkeiten für ein solches Haus sind mannigfaltig. Besonders begehrt sind die Blockbohlenhäuser, da diese nicht nur sehr schön aussehen, sondern auch noch extrem stabil sind. Man kann ein Blockbohlenhaus kaufen oder auch selbst herstellen. Was ist beim Aufstellen eines solchen Gartenhauses zu beachten?

Blockbohlenhaus kaufen: Welche Variationen gibt es?

Es gibt unzählige Varianten von Blockbohlenhäusern:

  • Spitzdach
  • Flachdach
  • Mit Anbau
  • Ohne Anbau
  • Mit Fenstern
  • Ohne Fenster
  • Mit Terrasse

Auch bezüglich ihrer Grundfläche unterscheiden sich Blockhäuser sehr.

Welche Vorteile bietet ein Blockbohlenhaus?

Ein Gebäude aus Holz vermittelt generell Behaglichkeit und ist zudem noch ein schöner Blickfang. Aufgrund des natürlichen Materials integriert sich ein solches Häuschen perfekt in jeden Garten – egal, wie dieser ansonsten gestaltet ist.

Darüber hinaus speichert Holz Wärme und isoliert gleichzeitig gegen Kälte; Blockbohlen sind hierfür besonders gut geeignet.

Was ist beim Blockbohlenhaus noch zu beachten?

Wichtig ist grundsätzlich, dass ein solches Gartenhaus massiv ist, damit es Wind und Wetter sicher übersteht. Besonders beliebt sind deswegen nordische Nadelhölzer, da diese selbst mit den unwirtlichsten Temperaturen sehr gut zurechtkommen. Keinesfalls sollte man minderwertiges Holz für ein Blockhaus verarbeiten. Selbst, wenn diese Option aufgrund des niedrigeren Preises zunächst verlockend erscheint – nach einigen Jahren wird man sich als Gartenbesitzer sehr ärgern.

Braucht man für ein Blockbohlenhaus eine Baugenehmigung?

Als Gartenbesitzer ist man schnell Feuer und Flamme beim Gartenhaus Bauen – und vergisst dabei ganz und gar, dass hierfür ja eigentlich eine Baugenehmigung erforderlich ist. Dies kann nämlich durchaus sein…

Pauschal lässt sich allerdings nicht sagen, ob es einer solchen Genehmigung bedarf oder nicht.

Zum einen ist dies nämlich abhängig vom Bundesland: in den Landesbauordnungen der jeweiligen Ländern wird genau festgelegt, ob ein Gartenhaus baugenehmigungspflichtig ist oder nicht. Darüber hinaus bestehen weitere Verordnungen, welche beim Bau eines Blockbohlenhauses beachtet werden müssen. Diese werden wiederum von den jeweiligen Kommunen beziehungsweise Städten festgelegt. So kann es beispielsweise sein, dass es für ein Gartenhaus einer bestimmten Größe einer Genehmigung bedarf, für ein kleineres Modell hingegen nicht.

Wer ein Blockbohlenhaus bauen möchte (oder ein anderes Gartenhaus), sollte sich also zunächst unbedingt darüber informieren, welche Bestimmungen diesbezüglich gelten. Wird eine Baugenehmigung benötigt, so wird diese bei der zuständigen Behörde beantragt – und zwar, bevor mit dem Bau begonnen wird…

Graphik: © jamiga-•-images – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.