Baumschutz vor Wunden, Schädlingen und Pilzbefall

forestDer Mensch hegt und pflegt seine Haut: er wäscht sie, cremt sie ein und versucht alles, um sie vor Gefahren, wie beispielsweise Risse, Verletzungen, Schnitte etc. zu schützen. Kommt es doch einmal zu einer Verletzung, tut man alles, um diese schnellstmöglich zu heilen. Aus gutem Grund: die menschliche Haut ist als ein Schutzschild des Körpers anzusehen; ist sie verletzt, funktioniert der Schutz nicht mehr. Genauso ist es bei der Rinde von Bäumen: sie sind ein natürliches Schutzschild der Bäume.

Baumschutz und Wundverschluss – Steckbrief von Gartenbista:

Warum Bäume so wichtig sind

Die meisten Menschen lieben Bäume schon alleine deshalb, weil sie einen schönen Anblick bieten. Jedes Grundstück wird – durch eine geschickte Anordnung der Bäume – extrem verschönert und bekommt einen individuellen Look.

Doch das ist nicht das einzig Positive an Bäumen. So spenden sie Schatten, der nicht nur für Menschen an warmen Tagen eine Wohltat ist, sondern auch Tieren sowie unter Bäumen wachsenden Pflanzen Schutz vor extremer Sonneneinstrahlung bietet.

Auch gibt es viele Gartenvögel, die gerne in Bäumen ihr Nest bauen. Durch die (meist) hohen Stämme und das dichte Blattwerk ist die Kinderstube der Vögel optimal geschützt.

Schädigungen an Bäumen vermeiden

Doch die positiven Eigenschaften von Bäumen können nur bestehen, wenn der Baum an sich entsprechend gesund und gepflegt ist. Ein korrekter Schnitt ist deshalb unabdingbar; genauso wie die Pflege des Baumstammes: Bilden sich Risse und/oder Vertiefungen in der Baumrinde, so können sich in diesen Schädlinge einnisten, die den kompletten Baum früher oder später vernichten können.

Weißanstrich an Bäumen machen

Ratsam ist es deshalb, den Baumstamm mit einer sogenannten „Weißanstrichpaste“ zu behandeln. Diese wird aufgetragen und verschließt dadurch Risse und Vertiefungen in der Rinde. Die natürliche Elastizität der Rinde wird dadurch nicht beeinträchtigt, auch wenn die weiß angestrichenen Bäume einen etwas seltsamen Anblick bieten. Ein weiterer Vorteil dieser Weißanstrichpaste ist die Tatsache, dass Nager keine weißgestrichenen Bäume mögen und diese deshalb meiden.

Achtung: auch wenn landläufig die Meinung herrscht, ein Baumstamm könnte durch Umwickeln mit einem Juteverband geschützt werden, ist dies nicht korrekt. Im Gegenteil: unter der Jute bildet sich Feuchtigkeit, die im Winter gefrieren wird und dadurch zu Frostschäden an der Rinde führt. Die Umwicklung mit Jute wird nur bei jungen Bäumen nach dem Einpflanzen praktiziert, um sie vor Sonnenbrand zu schützen; sie wird im Herbst entfernt!

Wundverschluss: Wunden an Bäumen verschließen!

Trotz aller Vorsicht bleibt es nicht aus, dass Wunden an Baumstämmen oder –ästen entstehen können. dies ist insofern tragisch, als dass durch eindringende Feuchtigkeit ein Pilzbefall entstehen kann, welcher zum Eingehen des Baumes führt. Damit dies nicht geschieht, sollten diese Wunden umgehend behandelt werden. Wichtig hierbei ist es, dass die Schnittstelle sauber und glatt ist. Dann wird ein Wundbalsam aufgetragen, welcher im Fachhandel erhältlich ist. Dieser sorgt dafür, dass sich die Wunden sofort verschließen und somit keine Feuchtigkeit in die Bäume eindringen kann.

Der Wundbalsam kann ganzjährig eingesetzt werden. Wichtig ist jedoch, dass er möglichst unmittelbar nach Entstehen der Verletzung aufgetragen wird.

Graphik: © vovan – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.