Weihnachtsbaum entsorgen: Tipps

Ein geschmückter Weihnachtsbaum lässt nicht nur Kinderaugen strahlen. Dem Raum, in dem er sich befindet, verleiht er ein ganz besonderes Ambiente; insbesondere wenn die Lichterketten oder Kerzen angezündet sind. Kein Wunder, dass viele Menschen sich alljährlich dazu entscheiden, einen Weihnachtsbaum aufzustellen. Doch leider kommt auch hierbei der Zeitpunkt des Abschieds und es stellt sich die Frage: wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Weihnachtsbaum entsorgen: was darf man nicht tun?

Kunststoffbäume…

Wer einen Weihnachtsbaum aus Kunststoff besitzt, hat es einfach: je nach Modell Bäumchen auseinanderbauen oder einfach in Folie oder einen Bettbezug stecken und einlagern.

Weihnachtsbäume im Topf…

Weihnachtsbäume im Topf müssen zunächst an einen kühlen Platz gestellt werden, an dem sie auf wärmere Tage warten können. Doch die lebendigen Bäume, die teilweise schon arg ihre Nadeln verloren haben, müssen das Haus verlassen.

Abgeschnittene Weihnachtsbäume…

Aus dem Fenster werfen: Auch, wenn uns die Fernsehwerbung gelegentlich etwas anders suggeriert: ausgediente Weihnachtsbäume dürfen nicht aus dem Fenster geworfen und auf der Straße/auf dem Gehweg liegen gelassen werden. da nützt es auch leider nichts, sich auf das Knut-Prinzip zu berufen: eine derartige Entsorgung ist nicht gestattet. Obwohl sie ja praktisch wäre, vor allem, wenn man an die Tannennadeln im Hausflur denkt, die während des Transportes abfallen… Dies lässt sich allerdings verhindern, indem das Bäumchen in einen alten Bettbezug gesteckt und erst dann nach draußen getragen wird.

„Wild“ entsorgen: Ebenso wenig ist es erlaubt, Weihnachtsbäume einfach „wild“ zu entsorgen; das bedeutet, sie in den Wald, ins Feld oder in Nachbars Garten zu schleppen und dort abzulegen. Zwar versuchen es einige Menschen immer wieder, doch solch ein Procedere ist mit einer illegalen Müllentsorgung gleichzusetzen und somit – wie der Name schon sagt – verboten.

Müllabfuhr: Die Müllabfuhr ist nicht dazu da, Weihnachtsbäume mitzunehmen – zumindest nicht an den normalen Abfuhrtagen. Von daher ist es nicht sinnvoll, den Weihnachtsbaum zusammen mit dem Haus- und Restmüll vors Haus zu stellen und auf eine Abholung zu hoffen – diese wird nicht erfolgen. Auch die gelegentliche Annahme, man könne seinen eigenen Baum diskret auf einen Haufen Bäume am Fahrbahnrand legen, kann sich als falsch erweisen: zum einen können diese Bäume ebenfalls illegal dorthin gelegt worden sein, zum anderen hat niemand das Recht, seinen eigenen Müll auf jenen von seinen Mitmenschen zu legen.

Nicht verbrennen: Auch wenn Tannenbäume schon extrem nadeln: im Inneren sind sie noch frisch und saftig. Von daher dürfen sie nicht sofort verbrannt werden, denn ihr Saft und ihr Harz würden eine extreme Rauchentwicklung verursachen.

Abholung des Weihnachtsbaumes

Vielerorts bieten vereine oder Jugendfeuerwehren an bestimmten Tagen die Abholung der Weihnachtsbäume an. Zwar ist diese kostenlos, aber es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, den Abholern einen kleinen Obolus für ihre Vereinskasse zu geben.

An gesondert ausgewiesenen Terminen kommt auch die städtische oder kommunale Müllabfuhr und holt die Bäume ab.

Wichtig hierbei ist, deren Regeln zu beachte, die je nach Ortschaft unterschiedlich sein können: Länge des Baumes, Stammdicke, etc.

Weihnachtsbaum an Pferdehöfe oder Zoos spenden

Viele Zoos und Pferdehöfe nehmen ausgediente Weihnachtsbäume gerne an, weil ihre Tiere an ihnen knabbern können. Allerdings ist es empfehlenswert, sich im Vorfeld bei diesen Institutionen zu erkundigen, inwieweit Bedarf besteht. Einfach dorthin zu fahren und das Bäumchen abzulegen, ist nicht nur nicht sinnvoll, sondern könnte ebenfalls als illegale Müllentsorgung gewertet werden. denn dass sich beispielsweise ein Pferdebesitzer nicht freut, wenn er eines Tages seine Weide betritt und dort einen Haufen Tannenbäume

Örtliche Sammelplätze für Weihnachtsbäume

Viele Orte bieten eigene Sammelplätze an, an denen man seinen Weihnachtsbaum abgeben kann. Informationen darüber findet man in örtlichen Zeitungen sowie auf Anfrage im Rathaus beziehungsweise der Gemeindeverwaltung. Des Weiteren haben viele Städte beziehungsweise Kommunen Wertstoffhöfe, auf denen die Tannenbäume abgegeben werden dürfen.

Weihnachtsbäume kompostieren?

Immer wieder stellen sich Gartenbesitzer die Frage, ob es sinnvoll sei, ihre Weihnachtsbäume zu kompostieren und somit indirekt der Erde zurückzuführen. Leider haben Tannenbäume eine sehr lange Verrottungszeit, so dass es wenig Sinn macht, auf ihren Zerfall zu warten.

Übrigens: egal, wie und wo Sie Ihren Baum entsorgen: sämtliche Dekoration, von Kugeln, über Lametta bis hin zu Schnökereien müssen restlos entfernt werden, bevor Sie sich von Ihrem Bäumchen verabschieden…

Graphik: © Konrad Weiß-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.