Netziris, Zwergiris Pflege und Standort – Tipps

Zwergiris (Iris reticulata)Eine ganz besonders schöne Art der Frühlingsblüher ist die Netziris, auch als Zwergiris bekannt. Sie blüht bereits im späten Winter, Mitte Februar ist keine Seltenheit. Ihre zarten blauvioletten Blüten verströmen einen süßen Duft, der Insekten anlockt und ihnen somit zeigt, wo es bereits zeitig im Jahr eine Nahrungsquelle gibt. Gartenbesitzer lieben diese Pflanze, weil sie andeutet, dass ein Ende des Winters naht. Die Netziris Pflege ist zudem nicht besonders schwer, so dass sie eigentlich in keinem Garten fehlen sollte.

Netziris, Zwergiris Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Netziris Standort: sonnig wie möglich

Der Standort sollte so sonnig wie möglich gelegen sein; notfalls nimmt die Zwergiris auch mit einem halbschattigen Plätzchen vorlieb.

Bezüglich der Bodenverhältnisse ist sie recht anspruchsvoll: die Erde sollte nährstoffreich und durchlässig sein.

Zwergiris pflanzen im Spätsommer

Die beste Pflanzzeit für die Zwiebeln ist der Spätsommer. Dabei ist darauf zu achten, dass die Blumenzwiebeln mindestens doppelt so tief in die Erde gesetzt werden, wie sie groß sind.

Sollten bereits vorgezogene Pflanzen vorhanden sein, sollten diese erst nach der Blüte ausgepflanzt werden, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Sowohl zwischen den Pflanzen als auch zwischen den Zwiebeln sollte ein Abstand von jeweils 10 cm eingehalten werden.

Direkt nach der Pflanzung sollte eine Düngegabe erfolgen.

Am schönsten wirkt die Zwergiris, wenn sie in Gruppen gepflanzt wird.

Netziris Pflege – Tipps

  • Düngen: Direkt nach der Blüte benötigt die Netziris eine Gabe Dünger. Optimal geeignet ist ein Spezialdünger für Blumenzwiebeln.
  • Vermehren: Die Vermehrung erledigt die Netziris alleine mithilfe von Brutzwiebeln.
  • Teilung: Eine Teilung der Zwergiris ist nur dann sinnvoll, wenn sie so dicht stehen, dass sie blühfaul geworden ist. Ansonsten sollte sie so lange wie möglich ungestört an ihrem angestammten Platz stehenbleiben.
  • Schnitt: Nach der Blüte kann diese abgeschnitten werden; die Blätter bleiben hingegen stehen. Dies ist insofern notwendig, als dass die Netziris aus ihnen Nährstoffe für ihre Zwiebel zieht. Erst, wenn sie vergilbt sind, können sie entfernt werden.

Zwergiris Krankheiten, Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge sind bei der Zwegiris nicht bekannt.

Graphik: ©  Alois – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.