Fuchsien Überwinterung: So überwintern Sie Ihre Fuchsien!

Lesezeit: 3 Min.
Fuchsien Überwinterung ist durchaus möglich
Fuchsien Überwinterung ist durchaus möglich

Die Fuchsien Überwinterung ist kein Hexenwerk: wenn ihr die richtige Pflege zuteil wird und zudem ein passendes Plätzchen bereitsteht, kann sie die kalte Jahreszeit schadlos überstehen. Das Procedere beginnt jedoch nicht erst mit Frosteintritt, sondern bereits im Spätsommer mit vorbereitenden Maßnahmen, wie dem Einstellen des Düngens.

Sind Fuchsien mehrjährig?

Viele der heimischen Sommerblüher sind nicht angetan von kalten Temperaturen und/oder Frost. Die Folge: sie gehen ein. Einige dieser Pflanzen haben aber sehr gute Chancen, den Winter zu überleben, wenn man ihnen ein warmes Plätzchen im Haus zur Verfügung stellt; auch die Fuchsien bilden da keine Ausnahme. Im Freien hingegen sterben sie leider; auch Abdeckungen als Winterschutz helfen den Pflanzen nicht. Mit wenigen Handgriffen kann eine Fuchsie viele, viele Jahre überleben, und wird mit den Jahren immer schöner…

Fuchsien auf Überwinterung vorbereiten

Bereits vor der eigentlichen Überwinterung ist zu beachten, dass Fuchsien ab August/September nicht mehr gedüngt werden sollten.

Fuchsien ins Haus holen

Die meisten Fuchsiensorten können leichte Minusgrade ab – wenn sie diesen nicht dauerhaft ausgesetzt sind. Einige erste Fröste überstehen sie also durchaus im Freien. Sobald die Temperaturen aber dauerhaft unter den Gefrierpunkt sinken, müssen Fuchsien ins Haus geholt werden.

Fuchsien auf Überwinterung vorbereiten, Teil II

Wenn Fuchsien von draußen hineingeholt werden, bedarf es ein wenig Pflege. Zunächst müssen die Pflanzen um circa ein Drittel eingekürzt werden. Dann werden verfaulte sowie verwelkte Pflanzenteile entfernt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Schädlingskontrolle: Fuchsien sollten keinesfalls überwintern, wenn sich irgendwelche Parasiten an ihnen befinden. Sollten sich also Schädlinge an der Pflanze eigen, müssen diese bekämpft werden. Ist dies alles erledigt, kann die Fuchsie in ihr Winterquartier einziehen.

Der richtige Standort zum Fuchsien Überwintern

Der Ort, an dem Fuchsien überwintern können, muss einige Voraussetzungen erfüllen: er muss trocken sein; zudem müssen Temperaturen zwischen 5° und 10°C herrschen – warme Räumlichkeiten sind denkbar ungeeignet zum Fuchsien Überwintern. Optimal ist es, wenn der betreffende Standort auch noch ein wenig dunkel ist, denn generell gilt: Fuchsien sollten nicht zu hell überwintern. Sehr gut geeignet zum Fuchsien Überwintern sind Gewächshäuser, Wintergärten, Flure oder Kellerräume.

Tipps: so kommen die Pflanzen durch den Winter

  • Während der Phase der Überwinterung gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen:
  • Fuchsien nicht düngen.
  • Fuchsien nur selten und mäßig gießen.
  • Falls Laub abfällt, dieses sofort entsorgen, da es ansonsten die Bildung von Pilzen fördert.
  • Fuchsien während der Überwinterung nicht zu dicht stellen.
  • Auf konstante Luftfeuchtigkeit während der Überwinterung achten.

Im Plastikbeutel überwintern

Eine weitere Möglichkeit der Fuchsien Überwinterung ist de Überwinterung in Plastikbeuteln. Hierfür wird der Fuchsientopf in eine Plastiktüte gesteckt, welche zugebunden wird. Dabei ist darauf zu achten, dass die Erde angefeuchtet wird. Eine regelmäßige Kontrolle bezüglich Schimmelbildung ist unabdingbar.

Fuchsien Überwinterung ab Februar beenden

Ab Februar können die Fuchsien in wärmere Räumlichkeiten gestellt werden; Temperaturen um 18°C sind optimal. Weiterhin sollten die Fuchsien nur mäßig feucht gehalten werden. Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) können die Pflanzen dann wieder ins Freie gebracht werden.

 

Graphik: © B747 – stock.adobe.com


• 12. Oktober 2021 • Kategorie: Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.