Traubenhyazinthe Pflege: Standort, Pflanzen & Vermehrung

Einer der bekanntesten und beliebtesten Frühlingsblüher ist die Traubenhyazinthe (auch als „Perlhyazinthe“ bekannt), deren zarter Duft bereits ab April in der Luft hängt. Doch bevor man als Gartenbesitzer in diesen Genuss kommt, sollten einige Tipps zum Anbau beherzigt werden – wobei hier die Betonung auf einige liegt, den Traubenhyazinthen sind sehr, sehr anspruchslos und pflegeleicht.

Traubenhyazinthe – Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Woher kommt die Beliebtheit der Traubenhyazinthen?

Es gibt viele Gründe dafür, dass Traubenhyazinthen so ausgesprochen beliebt sind. Zum einen natürlich aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit. Zum anderen sind sie aber auch eine der ersten Pflanzen, die im Frühjahr blühen und somit das Ende der kalten Jahreszeit ankündigen. Des Weiteren sind sie ausgesprochen blühfreudig; ihre Blüte kann sich von April bis in den Juni hinein ziehen. Und gerade diese Blüten haben neben der schönen Optik und dem zarten Duft noch einen ganz anderen Vorteil: sie dienen Insekten wie Bienen und Hummeln als eine der ersten Nahrungsquellen im Frühling – und locken diese auch noch an…

Entgegen landläufiger Meinung sind Traubenhyazinthen nur leicht giftig.

360°-Video von der Traubenhyazinthe (Muscari)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Traubenhyazinthe (Muscari) aussieht.

360°-Video von der Traubenhyazinthe (Muscari) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im März

Traubenhyazinthen Standort: sonnig

Traubenhyazinthen gedeihen an jedem Standort; bevorzugen tun sie allerdings ein sonniges Plätzchen.

Traubenhyazinthen pflanzen und  stecken

  • Da Traubenhyazinthen Frühjahrsblüher sind, müssen ihre kleinen Zwiebeln im Herbst in die Erde gebracht werden. Eine Pflanztiefe von 5 – 8 cm ist optimal. Da Traubenhyazinthen etwas mickrig wirken, wenn sie als Solitärpflanze dastehen, ist es empfehlenswert, sie in kleinen Gruppen zu maximal 10 Zwiebeln zu stecken.
  • Darüber hinaus gibt es im Fachhandel bereits fertige Pflanzen, die nur noch in die Erde gesetzt werden müssen.
  • Einer weiteren Pflege bedarf es nicht; eine einmalige Düngergabe im Frühjahr ist zwar nicht zwingend notwendig, erfreut die Pflanzen aber sehr.

Wichtig ist es, beim Stecken von Traubenhyazinthenzwiebeln beziehungsweise deren Einpflanzung auf einen ausreichenden Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen zueinander zu achten. Stehen Traubenhyazinthen nämlich zu eng, besteht die Gefahr des Pilzbefalls an den Blüten.

Traubenhyazinthen vermehren durch Teilung

Traubenhyazinthen vermehren sich in der Regel von alleine; teilweise so stark, dass ihr Bestand minimiert werden muss, weil er einfach zu ausufernd wird. Wer seine Traubenhyazinthen aber einfach nur vermehren möchte, weil er so gar nicht genug von diesen schönen Blumen bekommt, der tut dies am besten durch Teilung der Wurzel. Zwar bilden Traubenhyazinthen auch Samenkapseln, doch eine Aussaat dieser ist nicht wirklich sinnvoll.

Traubenhyazinthe schneiden

Dass Traubenhyazinthen geschnitten werden müssen, ist den wenigsten Gartenbesitzern bekannt. Noch weniger wissen sie, zu welchem Zeitpunkt dies am besten geschehen soll. Eigentlich ganz einfach zu merken: wenn die langen, grasähnlichen Blätter eingetrocknet sind, schneidet man sie komplett ab; circa 2 cm über der Erde. Dies bezieht sich auch auf die Blütenstängel, sofern diese nicht schon längst abgeschnitten und in eine Vase gestellt worden sind (was im Übrigen sehr empfehlenswert ist, denn auch als Schnittblumen sind Traubenhyazinthen sehr langlebig…).

Traubenhyazinthen Krankheiten

Traubenhyazinthen sind nicht nur ausgesprochen pflegeleicht, sondern auch robust und resistent gegen Krankheiten. Abgesehen von einem Pilzbefall, der bei zu wenig Platz für die einzelne Pflanze auftreten kann, gibt es keine Krankheiten, unter denen der beliebte Frühlingsblüher zu leiden hat.

Gartenbista-Tipp: Wussten Sie, dass es Traubenhyazinthen nicht nur im klassischen Blau, sondern auch in Weiß und Gelb gibt?!?

Graphik: © Svenja98-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.