Ostereier bemalen: Mit Naturfarben & Blattmustern

Wie die Ostereier bunt bemalt werden.
Wie die Ostereier bunt bemalt werden.

Ein gern vollzogenes Ritual, in Vorbereitung des Osterfestes, ist das Einfärben und Schmücken der Ostereier. Für das Ostereier bemalen gibt es im Handel eine Fülle verschiedenster Farben und Gestaltungselemente, die so manchem die Arbeit erleichtern. In vielen Familien wird das Färben und Verzieren als wichtiges Ritual zelebriert. Natürlich gibt es auch hierbei die unterschiedlichsten Techniken. Wir wollen nur einige davon als Anreiz erwähnen.

Ostereier bemalen: Mit einer Farbpalette aus Früchten

So lassen sich schon die Farben für die Ostereier selbst herstellen, indem man hierzu auf die Farbpaletten der Pflanzen und ihrer Früchte zurückgreift. Diese Idee ist sicher aufwendig, kommt aber dem gelebten Umweltbewusstsein sehr entgegen. 

Buch-Tipp: Ostereier natürlich gestalten: Mit Naturfarben färben und mit Fundstücken verzieren (kreativ.kompakt.)

  • Die gelbe Farbe lässt sich in kochendem Wasser den Zwiebeln entziehen. Legt man in den Sud hierbei die Eier, nehmen diese eine blassgelbe Farbe an. Soll das Gelb etwas kräftiger gelingen, so bietet sich hierfür ein Kurkuma-Bad für die Eier an.
  • Eine gelblich-orangene Farbe hingegen verspricht die Kombination aus den Säften von Karotten, Zitronen und Orangen. Hierin eingelegte und vorab gekochte Eier, nehmen relativ schnell die Farbe an. Man kann den Saft-Mix allerdings auch auftragen.
  • Eine gelblich-grüne Farbe verspricht das Kochen der Eier in einer Tinktur aus grünem Gemüse. Dabei ist die Auswahl völlig frei, besonders intensives Grün verspricht die Petersilie.
  • Die Farben von Blau bis Lila lassen sich aus roten Zwiebeln, roten und schwarzen Johannisbeeren und geriebenem Rotkraut ziehen. Alles wird miteinander gekocht, zum Schluss werden die Eier hinzugegeben.
  • Das kräftige Rot gewinnt man, indem man die fertigen Eier mit einem Brei aus geriebener roter Beete bestreicht oder die Eier darin wendet.

Zum Abschluss noch zwei Beispiele für individuell gestaltete Ostereier:

  • Zuerst hart gekochte Eier punktuell mit Kerzenwachs beträufeln;
  • anschließend das Ei in eine Schale mit der gewünschten Farbe geben und diese einziehen lassen;
  • danach das Ei herausnehmen, gut trocknen lassen und noch einmal mit Wachs beträufeln;
  • dann das Ei wieder in die Farbe legen und einwirken lassen;
  • an den Stellen, wo das Wachs aufgeräufelt ist, wird die Farbe kaum aufgenommen
  • je öfter man diese Prozedur wiederholt, desto intensiver wird der Farbton
  • Zum Schluss mit einem Fön das Wachs vorsichtig schmelzen und mit Küchenpapier vorsichtig aufnehmen. Das Ei hat nun unzählige weiße Tupfer, je nach Anzahl der aufgetragenen Wachspunkte.
    Ostereier bemalen ist für viele eine Tradition
    Ostereier bemalen ist für viele eine Tradition

Ostereier individuell mit Efeu, Perlen und vielem mehr dekorieren

Buch-Tipp: Kleine sorbische Ostereierfibel

  1. Mit glatter Petersilie, Zitronenmelisse oder Efeu kann man wunderschöne Blattmuster erzielen. Die Blättchen werden angefeuchtet und dann auf die Schale platziert.
  2. Jetzt ein Stück Nylonstrumpf über Ei und Blätter ziehen und straff zubinden, so dass die Blätter nicht verrutschen. Die gekochten Eier in Ostereierfarbe legen, bis der gewünschte Ton erreicht ist.

Gartenbista-Tipp: Alternativ lassen sich Ostereier auch mit Stoffresten oder Buntpapier künstlerisch gestalten, man kann sie mit winzigen Perlen verzieren oder nach dem Einfärben mit persönlichen Sprüchen und Grüßen versehen. Der Vielfalt sind wohl hier kaum Grenzen gesetzt. 

Viel Spaß!  🙂 

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Robert Kneschke, LianeM – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.