Frühlingsblumen für Garten und Balkon – Gartenbista-Liste

Fruehlingsblumen: Blumen einpflanzen im Fruehjahr
Fruehlingsblumen: Blumen einpflanzen im Fruehjahr

Im Bereich der Gartengestaltung werden Hobbygärtner immer wieder mit der Begrifflichkeit „Frühjahrsblüher“ oder „Frühlingsblume“ konfrontiert. Irrtümlicherweise glauben sie, dass es sich dabei um eine botanische Bezeichnung handelt. Dies ist jedoch nicht korrekt. Frühjahrsblüher sind ganz einfach Blumen, welche bereits im Frühjahr blühen und somit als erste Farbtupfer im Garten erscheinen. Welche Frühlingsblumen Sorten gibt es?

Frühlingsblumen Sorten – Liste von Gartenbista

Wissenswertes über Frühlingsblumen

Hyazinthen
Hyazinthen

Frühjahrsblüher oder Frühlingsblumen sind die ersten blühenden Pflanzen, welche sich im Garten zeigen. Dies kann durchaus noch im Winter geschehen.

Sie erfreuen sich bei Gartenbesitzern großer Beliebtheit, weil sie durch ihre leuchtenden Farben erste farbliche Akzente in die ansonsten noch recht kargen Gärten setzen. Doch nicht nur Menschen, sondern auch Insekten profitieren von Frühlingsblumen: in der Regel verströmen sie einen intensiven Duft, der Bienen, Hummeln und andere Insekten anlockt. Ihr Nektar dient diesen Insekten als erste Nahrungsquelle in der neuen Saison.

Die meisten Frühlingsblumen sind winterhart und mehrjährig, und können demzufolge bereits im Vorjahr gepflanzt beziehungsweise in Form von Zwiebeln gesteckt werden. Werden sie aus Samen gezogen, so kann diese Anzucht ab Februar unter Glas beziehungsweise auf der Fensterbank erfolgen. Die Unterteilung von Frühjahrsblühern erfolgt nach Monaten:

  • Frühlingsblumen im März
  • Frühlingsblumen im April
  • Frühlingsblumen im Mai

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie die Blütezeit ausschließlich auf diese Monate beschränkt: viele Frühlingsblumen blühen bis in den Sommer hinein.

Tulpen
Tulpen

Frühlingsblumen im März

  • Buschwindröschen, Anemone nemorosa: maximal 15 cm hoch; weiße Blüten
  • Duftveilchen, Viola odorata: 10 cm hoch; weiße, überwiegend violette Blüten; wintergrün
  • Garten-Hyazinthe, Hyacinthus orientalis: 15 – 25 cm hoch; über 100 verschiedene Arten in diversen Farben; leicht giftig
  • Gelbe Narzisse (Osterglocke), Narcissus pseudonarcissus: goldgelbe Blüten; Wuchshöhe bis 30 cm
  • Huflattich, Tussilago farfara: 20 cm hoch; lange Wurzelausläufer; gelbe Blüten; nur einjährig
  • Krokus, Crocus: Wuchshöhe 5 – 10 cm; blaue, weiße, gelbe oder violette Blüten; ausgesprochen robust
  • Küchenschelle, Pulsatilla vulgaris: weiße, rote oder violette Blüten; 20 cm Wuchshöhe; giftig
  • Leberblümchen, Hepatica nobilis: wird nur 10 cm hoch; blaue oder violette Blüten; Blattwerk ist wintergrün
  • Märzbecher, Leucojum vernum: weiße, glockenartige Blüten; ähnelt stark dem Schneeglöckchen; maximal 30 cm hoch
  • Stern-Hyazinthen (Schneeglanz), Chionodoxa: Höhe bis 16 cm; weiße oder blauweiße Blüten; nur Gruppenpflanzung
  • Strahlen-Anemone (Balkan-Windröschen), Anemone blanda: Höhe bis 15 cm; blüht dauerhaft in Weiß, Rosa, Violett oder Blau; sät sich selbst aus
  • Tulpen, Tulipa: In diversen Höhen erhältlich; Blüten in verschiedenen Farben; giftig
Holzkiste mit Fruehlingsblumen
Holzkiste mit Fruehlingsblumen

Frühlingsblumen im April

  • Armenische Traubenhyazinthe, Muscari armeniacum: Wuchshöhe bis 20 cm; blaue, traubenförmige Blüten
  • Federnelke, Dianthus plumarius: 20 cm hoch; stark duftende weiße, rosafarbene oder rote Blüten
  • Garten-Stiefmütterchen, Viola wittrockiana, Tag- und Nachtschatten: viele verschiedene Farben; sät sich selbst aus; lange Blühdauer
  • Gewöhnliche Nachtviole, Hesperis matronalis: 70 cm Wuchshöhe; weiße oder violette, teilweise gefüllte Blüten
  • Löwenzahn, Taraxacum sect. Ruderalia: gelbe Blüten; teilweise als Unkraut verschrien; starke Selbstaussaat
  • Primel, Primula veris, Schlüsselblume: über 500 verschieden Sorten; diverse Farben
  • Schachblume, Fritillaria meleagris, Schachbrettblume, Kiebitzei: 15-20 cm hoch; purpur-weiße oder grün-weiße Blüten; giftig
  • Steinkraut, Alyssum: wird 20 cm hoch; weiße oder gelbe Blüten; ausschließlich Gruppenpflanzung
  • Weiße Narzisse, Narcissus poeticus (Dichter-Narzisse): Wuchshöhe bis 40 cm; weiße Blüten mit gelber Krone; wird mit den Jahren immer blühfauler
Krokusse im Fruehlingslicht
Krokusse im Fruehlingslicht

Frühlingsblumen im Mai

  • Kriechender Hahnenfuß, Ranunculus repens: Kriechpflanze; goldgelbe Blüten
  • Maiglöckchen, Convallaria majalis: 25 cm hoch; weiße, glockenförmige kleine Blüten; stark duftend; unterirdisch wuchernd; giftig
  • Mohnblume, Papaver rhoeas, Klatschmohn: Höhe bis 60 cm; leuchtend rote Blüten; Selbstaussaat
  • Pfingstrose, Paeonia officinalis: Wuchshöhe bis 1,5 m; 32 verschiedene Arten; rosafarbene, weiße oder rote Blüten
  • Scharfer Hahnenfuß, Ranunculus acris, Butterblume: wird bis 1,10 m hoch; leuchtend gelbe Blüten; extrem lange Blühzeit
  • Tränendes Herz, Lamprocapnos spectabilis: Wuchshöhe bis 80 cm; herzförmige, rosafarbene Blüten mit weißen Spitzen
  • Vergissmeinnicht, Myosotis: in 14 verschiedenen Arten erhältlich; wird bis 20 cm hoch; weiße, rosafarbene, blaue, gelbe oder violette Blüten; Selbstaussaat
  • Zierlauch, Allium spec.: Wuchshöhe bis 90 cm; dicke, kugelförmige violette Blüten

Pflegetipps für Frühlingsblumen

  • Kultivierung sowie im Beet als auch in Pflanzgefäßen möglich
  • Staunässe vermeiden
  • Möglichst sonnigen Standort wählen
  • Eine regelmäßige Wassergabe ist notwendig
  • Langzeitdünger fördert einen üppigen Wuchs sowie reiche Blüten
  • Im Beet verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Blütezeiten miteinander kombinieren

 

 

Graphiken: © Jeanette Dietl – Fotolia.com; mp1982_06 – Fotolia.com (2); Marina Lohrbach – Fotolia.com; Fotimmz – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.