Wärmequellen im Garten

Dieses Thema im Forum "Gartengestaltung" wurde erstellt von sunflower, 5. Januar 2016.

Schlagworte:
  1. sunflower Member

    Hallo, ich finde, dass man den Garten, insbesondere die Terrasse, auch im Winter nutzen sollte, um sich an der frischen Luft aufzuhalten. :cool: Leider ist es nicht sehr gemütlich, wenn man sich extrem dick mit Klamotten einpackt, deshalb würde ich mir gerne eine Wärmequelle zulegen.

    Hat jemand eine Idee? :confused:

    Ich würde gerne auch im Winter grillen und auf der Terrasse sitzen. Aber der Grill alleine reicht nicht aus als Wärmequelle.
     
    sunflower, 5. Januar 2016
    #1
  2. avalon Member

    AW: Wärmequellen im Garten

    Hallo sunflower, ich finde einen Terrassenofen sehr dekorativ, es kommt aber auch immer auf den Stil an, in dem du deine Terrasse bzw deinen Garten angelegt hast. Alternativ ist ein Feuerkorb aus Edelstahl denkbar.
     
    avalon, 9. Januar 2016
    #2
  3. Löwenzahn New Member

    AW: Wärmequellen im Garten

    Ich würde dir auch einen Terrassenofen (auch Aztekenofen genannt) empfehlen. Einen solchen Ofen kannst du wie einen Kamin mit Feuerholz anheizen, er ist nur ein bisschen kleiner.

    Wenn deine Terrasse sehr groß ist oder viele Gäste kommen, dann würde ich dir sogar zwei Aztekenöfen empfehlen. Dadurch stellst du sicher, dass auch jeder Gast etwas von der Öfenwärme abbekommt.

    Terrassenöfen sind recht preisgünstig und im Internet gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Öfen: Terrassenofen - günstige Terrassenöfen online kaufen

    Traditionelle Aztekenöfen bestehen normalerweise aus gebranntem Ton, es gibt aber auch Modelle aus Gusseisen und Designerstücke aus Edelstahl. Die traditionellen Öfen haben den Nachteil, dass diese vor Beginn der Frostperiode im Keller oder in der Garage eingelagert werden sollten. Ansonsten entstehen Frostrisse und der Ofen wird unbrauchbar.

    Ansonsten gibt es noch Feuerkörbe. Diese geben zwar die Wärme in alle Richtungen ab, haben jedoch im Vergleich zum Terrassenofen den Nachteil, dass die Rauchentwicklung (je nach Windrichtung) die Gäste ziemlich stören kann. Beim Terrassenofen wird der Großteil des Rauches hingegen durch einen Terrassenschornstein abgeleitet.

    Wer ohne Rauch- und Geruchsentwicklung eine Wärmequelle im Garten haben möchte, der sollte auf Heizpilze zurückgreifen. Diese werden meist in Edelstahl produziert. Als Wärmequelle dienen hier Propangasflaschen, die eine nahezu geruchsfreie Verbrennung ermöglichen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. April 2018
    Löwenzahn, 12. Januar 2016
    #3
  4. marmandi New Member

    AW: Wärmequellen im Garten

    Servus sunflower,
    ich empfehle dir einen Aztekenofen, Feuerkorb oder einen Wärmepilz.
    Alle drei erfüllen ihren Zweck.
    Der Rauch bei einem Feuerkorb kann dich und Freunde/Besuch stören, deshalb würde ich dir lieber einen Aztekenofen oder einen Wärmepilz empfehlen.
    Viel Spaß auf der Terrasse.
    MfG,
    Maja
     
    marmandi, 7. Oktober 2016
    #4
  5. Rande Member

    Wir haben einen Ofen im Wintergarten. Wir finden, dass ein Ofen allgemein sehr gut für eine gute Stimmung ist.

    Wir haben einen Chemineeofen neulich im Netz gefunden, es gab natürlich auch andere aber da haben wir gar nicht mehr geguckt ale wir den einen gefunden haben :d

    Wie sieht es denn bei dir aus ?
     
  6. mickso New Member

    Hallo,

    mir gefallen Feuerkörbe ganz gut. Ich mag offene Flammen. Gerade wenn man im Winter ein Grill-Event plant, dann sollte die Quelle für die Wärme auf der Terrasse sehr zuverlässig sein. Natürlich könnte ich auch Glühwein ausschenken, damit sich meine Gäste innerlich erwärmen. Aber auf eine natürlich wirkende Wärmequelle möchte ich dennoch nicht verzichten. :D
     
  7. AdelheidH.65 New Member

    Ein Glühwein ist doch eine natürlich wirkende Wärmequelle :p
     
    AdelheidH.65, 15. Dezember 2017
    #7
  8. harki Member

    Ich bin auch eher für die natürlichen Wärmequellen.

    Eine dicke Jacke und warme Winterschuhe sind die besten Wärmequellen, die man sich im Winter auf der Terrasse leisten sollte.

    Eine Heizung für die Terrasse wäre mir zu teuer.

    Die meisten Hausbesitzer dämmen ihr Haus, damit sie niedrigere Heizkosten haben.

    Aus diesem Grund würde ich eine Terrasse, die ich nicht dämmen kann, nicht beheizen, das wäre unwirtschaftlich.
     
  9. gudrun Member

    Hallo,
    auch wenn es etwas teurer ist, aber ich finde, dass man sich einen Heizstrahler auf die Terrasse stellen sollte. Mit einer Kabeltrommel und Verlängerungsschnur können auch Personen, die keine Außensteckdose haben, den Heizstrahler auf der Terrasse nutzen. Außerdem kann der Heizstrahler nach der Nutzung gleich wieder abgebaut werden und auch im Haus oder anderswo genutzt werden. Ich finde diese mobile Lösung praktisch.
    Viele Grüße,
    gudrun
     
  10. Korinna New Member

    Hallo, wenn es dir hauptsächlich um das Grillen im Winter geht, dann würde ich den Grill auf die Terrasse stellen und im Haus essen. Man benötigt viel Energie, um eine Terrasse zu heizen im tiefsten Winter und vermutlich wirst du trotz Heizung frieren, weil die heiße Luft nach oben steigt und nicht auf der Terrasse bleibt. Mach dir also keinen Stress mit dem Heizen, mach es dir lieber im Haus gemütlich. :D
     
    Korinna, 25. Januar 2018
    #10
  11. lotte New Member

    Guten Morgen,

    wenn es um die Wahl einer Wärmequelle geht, dann kommt es darauf an, welche Fläche geheizt werden soll und ob die Wärmequelle regelmäßig oder nur selten genutzt werden soll.

    Pauschal kann man die Frage nicht beantworten. Bei einer gelegentlichen Nutzung würde ich einen in der Anschaffung günstigen Heizstrahler vorziehen, ein Terrassenkamin wäre mir zu teuer, obwohl ich den gemütlich finden würde.

    Gruß,

    lotte