Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

Dieses Thema im Forum "Obst- und Gemüsegarten" wurde erstellt von bischoff, 23. Mai 2017.

  1. bischoff Member

    Guten Abend,

    ich baue in meinem Garten Obst und Gemüse für den Eigenbedarf an und kann damit zumindest im Sommer einen Teil der Lebensmittelversorgung bestreiten. Eier liefern zusätzlich meine Hühner. Im Winter profitiere ich von den eingelagerten Kartoffeln und vom eingeweckten Obst usw.

    Seht ihr euren Obst- und Gemüsegarten auch unter dem Aspekt der Selbstversorgung und als Wirtschaftsfaktor? Oder eher als Hobby?
     
    bischoff, 23. Mai 2017
    #1
  2. shiko New Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Ich sehe meinen Garten eindeutig als Hobby, weil ein Garten von gerade einmal 200 qm sicher nicht ausreichend ist, um sich komplett selbst zu versorgen. Allerdings gibt es ein kleines Kräuterbeet, das die Vorbesitzerin angelegt hat und das ich sehr interessant finde. Ich kenne zwar nicht alle Kräuter mit Namen, aber ich erkenne am Geruch, zu welchem Gericht sie passen und würze deshalb gerne mit Kräutern aus meinem Garten.
     
    shiko, 24. Mai 2017
    #2
  3. josey79 Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    So weit würde ich nicht gehen, und den Garten als einen wirtschaftlich relevanten Faktor betrachten.

    Obwohl, wenn man bedenkt, wie oft ich Gemüse aus dem Garten zubereite, dann könnte doch etwas an dieser Betrachtung dran sein...

    Andererseits kaufe ich im Winter die Nahrungsmittel in Geschäften ein, als autark würde ich mich keinesfalls fühlen, was die Lebensmittel anbetrifft.
     
    josey79, 24. Mai 2017
    #3
  4. Inova Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Mit dem Anbau von Obst und Gemüse mache ich mir keinen Stress. Ich freue mich, wenn die Gemüsepflanzen wachsen und wenn sie nicht von Ungeziefer befallen werden. Bei einer guten Ernte kann man vielleicht noch nicht von Selbstversorgung sprechen, aber es kommt dem schon sehr nahe. Ich wecke Obst ein und packe Gemüse in die Gefriertruhe, so dass wir auch im Winter unser eigenen Vorräte nutzen können.
     
    Inova, 25. Mai 2017
    #4
  5. gregi Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Mein Garten ist für mich eher ein Hobby.
    Unter wirtschaftlichen Aspekten würde ich meinen Garten nicht betrachten wollen.
    Im Garten muss ich keine Erträge maximieren und die Ausgaben für Zubehör nicht minimieren.
    Man kann nicht alles in Euro und Geldeinheiten messen.
    Der Erholungswert ist mit Geld nicht messbar.
     
    gregi, 17. Juli 2017
    #5
  6. harki Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Nicht so sehr die Wirtschaftlichkeit spielt für mich eine Rolle, wenn ich Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten esse.

    Mir ist wichtig, dass ich etwas esse, was nicht mit Chemikalien behandelt wurde.

    Bei Gemüse und Obst aus dem Supermarkt weiß ich nicht, ob oder wie es behandelt wurde.

    Verbraucher können nicht vergleichen, ob Richtwerte bei Chemikalien eingehalten werden.

    Diese mangelnde Transparenz stört mich.
     
    harki, 18. Juli 2017
    #6
  7. Ibims New Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Es ist extrem viel Arbeit und das zehrt an meiner Zeit. Daher ist er Obstgarten eher ein negativer Wirtschaftsfaktor...
     
    Ibims, 21. Juli 2017
    #7
  8. Melo91 Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Natürlich kann ich Geld sparen, wenn ich z. B. auf einem geräumigen Beet Kartoffeln oder Bohnen anbaue. Aber man muss auch die Zeit gegenrechnen, die ich mit der Aussaat, der Pflege und der Ernte zubringe. Andererseits kostet es auch Zeit, wenn ich mit dem Auto zum Einkaufen in die Stadt fahre, wobei dann noch die Benzinkosten hinzukommen. Unter diesen Gesichtspunkten ist der Eigenanbau sicher kein Nachteil, aber auch kein großer finanzieller Vorteil.
     
  9. Soleil79 Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Für mich ist der Garten kein Wirtschaftsfaktor, sondern ein Ausgleich zu der Schichttätigkeit, die ich ausübe.

    Meine Arbeit macht mir Spaß, aber die wechselnden Arbeitszeiten und der unregelmäßige Schlafrhythmus machen mir zu schaffen, so dass ich im Garten nach Ruhe und Entspannung suche.

    Einen wirtschaftlichen Vorteil sehe ich nicht im Garten, eher ein Hobby, in das ich aber gerne investiere, weil es mir Freude macht.
     
  10. picassa New Member

    AW: Obst- und Gemüsegarten als Witschaftsfaktor

    Wenn ich in meinem Garten z. B. Kartoffeln ernte, dann freue ich mich darüber, dass ich etwas essen kann, das ich selbst angebaut habe. Mir schmecken meine eigenen Kartoffeln besser als die Kartoffeln aus dem Supermarkt. Natürlich spare ich auch Geld, weil ich für einige Tage keine Kartoffeln einkaufen muss. Aber auf der anderen Seite gebe ich auch Geld aus für Gartengeräte.