Gartengestaltung als Beruf

Dieses Thema im Forum "Gartengestaltung" wurde erstellt von Sevilla, 10. Juli 2017.

Schlagworte:
  1. Sevilla New Member

    Hallo,
    ich möchte am liebsten Gartengestaltung und Umgang mit Pflanzen zu meinem Beruf machen. Ich bin 21 Jahre alt und habe bisher ein Praktikum bei einem Gemüsebauern und in einem Blumenladen (Floristik-Betrieb ohne eigene Produktion) gemacht. Ich bin unschlüssig, wie ich mich beruflich entscheiden soll, da ich davon ausgehe, dass ich den Beruf mehrere Jahre (oder auch bis zur Rente) ausüben werde. Könntet ihr euch vorstellen, Gartengestaltung beruflich auszuüben? Welche Berufe sind geeignet eurer Meinung nach? Bei den Praktika haben mich einige Aufgabenbereiche interessiert, aber der Funke ist nicht wirklich übergesprungen....
    liebe Grüße,
    Sevilla
     
    Sevilla, 10. Juli 2017
    #1
  2. inka Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Falls du Abitur hast, könntest du Gartenbau studieren oder Landschaftsbau und Grünflächenmanagement.

    Als Berufe, die kein Studium voraussetzen, fallen mir Gärtner oder Baumpfleger ein.

    Ich finde gut, dass du dich um Praktika bemühst. Viele Leute haben ganz falsche Vorstellungen von den Berufen, die sie lernen möchten und brechen dann die Ausbildung ab, weil sie enttäuscht sind.
     
  3. Melo91 Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Nein, das kann ich mir eher nicht vorstellen. Bei Gartengestaltung als Beruf denke ich zuerst an den Beruf des Gärtners. Gärtner haben im Sommer viel zu tun und im Winter haben sie kaum Arbeit. Mir wäre das beruflich zu unsicher und deshalb könnte ich mir nicht vorstellen, die Gartengestaltung zu meinem Beruf zu machen.
     
    Melo91, 12. Juli 2017
    #3
  4. soley Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Florist, Gärtner, Verkaufsberater in einem Baumarkt...

    Es kommen einige Berufe infrage, die mit der Gestaltung von Gärten und dem Umgang mit Pflanzen zu tun haben. Wenn dir der gewählte Beruf nicht zu 100% zusagt und du nach der Ausbildung nach Alternativen suchst, kann dir evtl eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Fachgebiet helfen, das deinen Vorstellungen am nächsten kommt.

    Ich finde grüne Berufe auch interessant, weil man das Gelernte auch privat im eigenen Garten anwenden kann. :cool:
     
    soley, 12. Juli 2017
    #4
  5. Wühlmaus Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Ich glaube Gartenbau als Beruf ist wirklich interessant, aber sich auch typabhängig, ob es für Dich das richtige ist.
    Ein Freund von mir ist da förmlich aufgeblüht und macht jetzt eine Ausbildung. Durhc die Arbeit im Freien ist er auch richtig abgehärtet, und wird selten krank. Interessanter Nebeneffekt ;)
     
    Wühlmaus, 21. Juli 2017
    #5
  6. Korinna New Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Ich glaube, Gartengestaltung als Beruf wäre nichts für mich.

    Wenn ich den eigenen Garten gestalte, dann kann ich dort wirken und arbeiten wie ich will. Ich pflanze Blumen, die mir farblich gefallen und gestalte die Beete nach meinen Vorstellungen. Wenn ich beruflich Gartenbau betreiben würde, dann müsste ich eventuell Beete anlegen, die ich selbst nicht leiden mag und wäre mit mir selbst unzufrieden, weil ich den Kunden nicht überzeugen konnte.

    Außerdem habe ich eigene Ansichten zu einigen Insektenvernichtungsmitteln und Pestiziden, vermutlich würde ich mich nicht wohlfühlen, wenn ich die auf Kommando einsetzen müsste. Nein, ich bewirtschafte lieber meinen eigenen Garten.
     
    Korinna, 21. Juli 2017
    #6
  7. Sevilla New Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Hallo und vielen Dank für die Einschätzungen. :cool:

    @Korinna: Über den Umgang mit Insektenvernichtungsmitteln und Pestiziden hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber das gehört wohl auch dazu, wenn man beruflich im Gartenbau unterwegs ist.

    @Wühlmaus: Ja, durch die Arbeit an der frischen Luft kann man körperlich sehr fit und abgehärtet werden, das finde ich wichtig, das würde mir gefallen, wenn das Immunsystem gestärkt wird.
     
    Sevilla, 25. Juli 2017
    #7
  8. rivola Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Hallo, in den Sommermonaten und auch im Frühling oder Herbst kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die berufliche Arbeit in einer Gärtnerei Spaß macht und man damit auch ein Einkommen erwirtschaften kann. Aber wie sieht es in den Wintermonaten aus? Werden im Winter die Arbeitnehmer entlassen, so wie das in vielen Tourismusorten an der Nordsee oder Ostsee in der Gasstronomie und Hotelbranche leider oft vorkommt? Das sollte man vorher abklären.
     
  9. josey79 Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Ich finde es genial, wenn man Hobby und Beruf miteinander verbinden kann.

    Arbeitszeit ist Lebenszeit, und wenn man mal bedenkt, wieviele Stunden man Tag für Tag am Arbeitsplatz verbringt, dann solle die Arbeit auch Spaß machen.

    Nun kann nicht jeder, der sich für Pflanzen interessiert, gleich Gärtner oder Florist werden.

    Aber das sind ja nicht die einzigen Berufe, die zu diesem Interessensgebiet passen...
     
  10. anne76 Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Mir fällt zu dieser Diskussion spontan der Beruf des Gemüsegärtners ein. Ein Gärtner, der sich ausschließlich um Blumen kümmert, stellt mehr oder weniger Luxusartikel her, die bei der Bevölkerung in guten Zeiten gekauft werden. Aber was passiert, wenn es uns allen einmal finanziell nicht so gut geht? Ich denke, dass ein Gemüsegärtner, der Lebensmittel produziert, dann klar im Vorteil sein wird, weil dieser Beruf nicht so sehr von konjunkturellen Schwankungen abhängig ist.
     
  11. jolley Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Hallo,

    wenn man sich für den Garten oder ganz allgemein für Pflanzen interessiert, dann scheint es erst einmal stimmig zu sein, sich für einen grünen Beruf zu entscheiden.

    Aber nicht jedes noch so schöne Hobby ist auch als Beruf geeignet, den man ein Berufsleben lang ausüben kann.

    Wer älter ist und Probleme mit dem Rücken hat, wird verstehen was ich damit sagen will. Gartenbau geht auf die Knochen. Deshalb würde ich den Garten als Hobby sehen und nicht als Berufsziel. :cool:
     
  12. Gartenliebhaberin New Member

    AW: Gartengestaltung als Beruf

    Liebe Sevilla,
    auch ich habe mich dafür entschieden mein Hobby zur Leidenschaft zu machen und wollte etwas mit der Natur zu tun haben. Nun war ich aber schon etwas älter und ausgelernt (ich bin eigentlich Dolmetscherin und habe bei namen haften Übersetzungsbüros gearbeitet) und habe mir die Entscheidung also nicht leicht gemacht... Letztlich wählte ich das Studium "Landschaftsarchitektur".
    Meinen Studium dreht sich um den Entwurf, die Planung und Umgestaltung von nichtbebautem Raum. Die Gestaltung, der Erhalt oder die Neuinterpretation von privaten und öffentlichen Grünräumen wie Gärten, Parks, Sportplätzen, Freizeitanlagen und anderen freien Plätzen in der Stadt dienen der Stadtentwicklung und letztendlich der Sicherung von Lebensqualität. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt für mich. Neben dem gestalterischen Gesamtkonzept sind der Schutz von Naturlandschaften und Fragen des Umweltschutzes wichtig.
    Dabei werden das Wissen über Pflanzen, Ökologie und Umweltschutz mit dem Wissen über Gestaltung und Bautechnik verknüft. Auch gartendenkmalpflegerische Aspekte finden Berücksichtigung. Im Zentrum des Studiums stehen die Schulung von landschaftsarchitektonischen Planungs- und Entwurfsfertigkeiten und die Herausbildung von gestalterischen Kompetenzen.
    Für mich war es die richtige Wahl, da ich Freude am kreativen Arbeiten mit lebendigen Materialien und an Gestaltungsprozessen habe, die ich hier einsetzen kann. Fähigkeiten zur Teamarbeit und mein Interesse an einer Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Kontexten kommen mir ebenfalls zu gute. Ich blühe in der Landschaftsarchitektur auf. Diese interdisziplinäre Wissenschaft vereint naturwissenschaftlichen Zusammenhänge mit wirtschaftlichen Aspekten und gesellschaftlichen Fragen. Ich agiere viel interaktiver und sozialer als in meinem vorherigen Beruf.
    Ich weiß nicht ob Landschaftsarchitektur auch für ich in Frage kommt, das musst du selbst entscheiden, aber ich hoffe ich konnte dir einige Informationen zu diesem Berufszweig geben (obwohl ich momentan erst noch studiere).
    Liebe Grüße
    Deine Gartenliebhaberin
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. November 2017
    Gartenliebhaberin, 23. Oktober 2017
    #12