Gartendusche warm-kalt von Solar bis festinstallierte Duschen

  (0)
 

Moderne GartenduscheAn heißen Sommertagen wünscht sich jeder eine Erfrischung – besonders dann, wenn man sich im Freien aufhält. Diese kann in Form eines kühlen Getränkes gegeben sein, eines Eisbechers oder durch Wasser erfolgen. Nun hat aber bedauerlicherweise nicht jeder einen Pool in seinem Garten, so dass der Sprung ins kühle Nass für viele nur ein Traum bleiben muss. Doch auch jene poollosen Gartenbesitzer können sich trotzdem erfrischen, und zwar mithilfe einer Gartendusche.

Gartenduschen-Steckbrief von Gartenbista:

Was ist eine Gartendusche?

Wie sich unschwer erraten lässt, handelt es sich bei einer Gartendusche um eine Dusche, welche im Freien installiert und dort auch benutzt wird. Hierbei gibt es Duschen mit warmen oder kaltem Wasser. Dabei ist der Fantasie des Besitzers keine Grenzen gesetzt: ein Schlauch um einen Ast gewickelt erfüllt ebenso seinen Zweck wie eine Gartendusche, welche im Fachhandel käuflich zu erwerben ist. Für welche Variante man sich individuell entscheidet, hängt vom persönlichen Geschmack, vom Budget sowie von der Häufigkeit der Benutzung ab. Wer nur einmal im Jahr im Garten duschen möchte, kann durchaus eine Eigenkonstruktion verwenden; wer hingegen von März bis Oktober viel Zeit im Freien verbringt und sich immer wieder eine kleine Erfrischung gönnen möchte, wird sich vermutlich eher eine Gartendusche kaufen.

Der richtige Standort für Gartenduschen

Man möchte meinen, dass eigentlich jeder Platz im Garten dafür geeignet sei, eine Dusche aufzustellen. Dies ist zwar nicht falsch, jedoch sollte man den optimalsten Platz finden. Dieser liegt zunächst einmal so sonnig wie möglich.

Das Gelände, auf dem sich die Gartendusche befindet, sollte möglichst abschüssig sein, damit das Wasser schön ablaufen kann.

Las not least sollte zwingend ein Anschluss für den Gartenschlauch vorhanden sein – ohne diesen ist ein Duschvergnügen nicht möglich…

Festinstallierte Gartenduschen: Eine Wellness-Oase im Grünen

GartenduscheWer genug Platz und Geld zur Verfügung hat, kann sich eine Gartendusche fest installieren. Diese Dusche verbleibt immer am selben Standort und kann sowohl freistehend als auch an einer Hauswand

oder einer eigens dafür konzipierten Wand installiert werden. Grundsätzlich ist hierfür ein Fundament notwendig.

Mobile Gartenduschen: Immer im Einsatz, wo sie gebraucht werden

Neben den festinstallierten gartenduschen gibt es sogenannte mobile Gartenduschen, bei denen der Duschkopf einfach nur an einen Gartenschlauch angeschlossen wird. Diese Duschen haben den Vorteil, dass sie an jeder Stelle im Garten aufgestellt werden können – vorausgesetzt, der Gartenschlauch reicht so weit…

Solardusche: Sonnenenergie erwärmt das Duschwasser

Neben den gewöhnlichen Gartenduschen gibt es solche, die per Sonnenenergie das Duschwasser aufwärmen: die Solar-Gartenduschen.

Eine Solar-Gartendusche wird an einen ganz normalen Gartenschlauch angeschlossen. Das Besondere daran ist, dass solche Duschen einen integrierten Wassertank von 20 – 60l besitzen, in dem das Wasser durch Sonnenenergie aufgewärmt wird. Temperaturen von 50°C können so mühelos erreicht werden. Diese Erwärmung erfolgt entweder durch direkte Sonneneinstrahlung auf den Wassertank oder aber – bei hochwertigen Modellen – auf Solarmodule.

Damit sich der Gartenbesitzer beim Duschen nicht verbrennt, wird das erwärmte Wasser mit kaltem Wasser aus dem Gartenschlauch gemischt.

Wie normale Gartenduschen gibt es auch bei den Solar-Gartenduschen eine große Auswahl verschiedener Modelle. Diese reichen von einer simplen Campingdusche über Duschen aus dem Fachhandel bis hin zu Designer-Duschen, welche manch einer nicht einmal in seinem Badezimmer hat. Für welches Modell sich individuell entschieden wird, ist eine Frage des Geschmackes, des Geldbeutels und des Grundstücks – in einem naturbelassenen Garten wird sich eine Luxus-Dusche eher wie ein Fremdkörper anfühlen als wie ein Wellness-Objekt…. Ist eine Solardusche eine Alternative zu gewöhnlichen Gartenduschen?

Gartenbista-Tipp: Wer nur eine kühle Erfrischung im Freien sucht, dem genügt eine normale Gartendusche. Wer hingegen sein Duschwasser lieber etwas wärmer mag oder nicht nur zum Vergnügen duscht, sondern um sauber zu werden – etwa nach Gartenarbeit -, für den ist es natürlich schöner, sich von warmem Wasser berieseln zu lassen.

Graphiken: Marina Lorbach, tinadefortunata – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *