Gazanie Pflege – Gazania rigens überwintern/winterhart?



Gazanie, Gazania rigens

Gazanie, Gazania rigens

Die Gazanie, Mittagsgold, strahlt mit der Sonne um die Wette: bei Sonnenschein öffnet die kleine Zierpflanze ihre attraktiven Blüten. An sonnigen Tagen blüht sie von morgens bis in die Abendstunden, und verschönert jedes Beet beziehungsweise jeden Balkonkasten durch ihren Anblick. Gazanien sind jedoch nicht nur schön, sondern zudem auch pflegeleicht. Es sollten lediglich ein paar Tipps bezüglich der Mittagsgold Pflege beachtet werden, damit ihr Besitzer und jeder Betrachter einen ganzen Sommer lang Freude an der kleinen Pflanze haben.

Gazanie, Mittagsgold Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista

Gazanie Pflegetipps für Schnellleser

  • Blütezeit: Juni bis zum Herbst
  • Standort: sonnig; warm
  • Boden: durchlässig
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai
  • Pflanzen: Boden vorbereiten
  • Kübelhaltung: sehr gut möglich
  • Vermehrung: Aussaat; Stecklinge
  • Aussaatzeit: Ende Februar bis Anfang April
  • Gießen: regelmäßig; Staunässe vermeiden
  • Düngen: nicht notwendig
  • Blütenpflege: regelmäßig verblühte Blütenstände entfernen
  • Schneiden: nicht notwendig
  • Überwinterung: nicht winterhart; einjährig kultivieren oder in ein helles, kühles Winterquartier bringen
  • Krankheiten: Wurzelfäule
  • Schädlinge: Schnecken; Blattläuse
Gazanien

Gazanien

Wissenswertes über die Gazanie

Die Gazanie, Mittagsgold, gehört zur Familie der Korbblütler, innerhalb derer sie mit sechszehn verschiedenen Arten vertreten ist. ursprünglich stammt sie aus Ost- und Südafrika, ist aber inzwischen nahezu überall auf der Welt zu finden.

Gazanien erreichen Wuchshöhen und –breiten von etwa 30 cm und haben einen buschigen Wuchs. Den ganzen Sommer bilden sie immer wieder neue Blüten, die cremeweiß, rosafarben, rot, pinkfarben oder gelb mit braunen Streifen sein können und bis zu 10 cm groß werden. Sie blühen jedoch nur bei Sonnenschein. Aufgrund dieser Tatsache wird die Gazanie häufig mit der Mittagsblume verwechselt, jedoch handelt es sich bei dieser um eine völlig andere Pflanzengattung. Ihrer Sonnenliebe verdanken die kleinen Pflanzen es, dass sie auch als „Sonnentaler“ bezeichnet werden.

Gazanie Blütezeit

Das Mittagsgold bildet von Juni bis in den Herbst hinein immer wieder neue Blüten und zählt deswegen zu jenen Pflanzen mit einer extrem langen Blütezeit. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Sonne scheint, denn bei trüben Wetter werden die dekorativen Blüten geschlossen beziehungsweise öffnen sich gar nicht erst. Leider gilt dies auch für verregnete Sommer.

Gazanie braucht sonnigen Standort

Wie sich unschwer erraten lässt, brauchen die Gazanien einen sehr sonnigen Standort, um sich optimal entwickeln zu können. An schattigen und/oder dunklen Orten würden sich ihre Blüten gar nicht erst öffnen. Demzufolge muss der Standort

  • vollsonnig und
  • warm

sein, damit das Mittagsgold seine volle Schönheit entfalten kann.

Die dekorativen Sonnentaler können sowohl ins Freiland gepflanzt als auch in Pflanzgefäßen kultiviert werden.

360°-Video von der Gazanie (Gazania)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Gazanie (Gazania) aussieht.

360°-Video von der Gazanie (Gazania)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im April

Gazanie bevorzugt durchlässigen Boden

Bezüglich der Bodenbeschaffenheit sind Gazanien eher anspruchslos: sie gedeihen in jeglichem Substrat, solange dieses durchlässig ist. Staunässe vertragen sie überhaupt nicht. Besonders wohl fühlen sie sich in sand- beziehungsweise lehmhaltigen Substraten. Interessanterweise gedeihen die Sonnentaler in kargen Böden: dort bilden sie im Gegensatz zu anderen Pflanzen sehr, sehr viele Blüten aus. In zu nährstoffhaltigen Substraten kommt es zwar zu einer intensiven Blattbildung, jedoch bleiben die Blüten eher aus. Diese Tatsache machen sich viele Gartenbesitzer zu Nutzen, indem sie die kleinen Dauerblüher an Stellen pflanzen, deren Bodenbeschaffenheit für andere Gewächse eher ungeeignet ist.

Gazanie Pflanzzeit: ab Mitte Mai

Da die Gazanien Frost nicht vertragen, sollten sie erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ins Freiland gebracht werden. Dies gilt sowohl für jene Exemplare, die ins Beet ausgepflanzt werden sollen, als auch für jene in Kübelhaltung.

Gazanie aus dem Fachhandel

Gazanie aus dem Fachhandel

Gazanie richtig pflanzen

Generell wird zwischen einzelnen Gazanien ein Abstand von 15-20 cm eingehalten, damit sich die Pflanzen optimal entwickeln können. In Gruppenpflanzung werden jeweils vier bis fünf Pflanzen zusammengesetzt.

Soll das Mittagsgold in einem Steingarten, Trockengarten oder einem sonstigen Beet gepflanzt werden, welches einen kargen Boden besitzt, so sind keine besonderen Vorbereitungen notwendig. Ist die Erde hingegen zu nährstoffhaltig und/oder nicht durchlässig, so sollte sie vor dem Pflanzen den Bedürfnissen der Gazanien angepasst werden:

  • Boden umgraben
  • Erde auflockern
  • Viel Sand oder Kies untermischen
  • Pflanzlöcher ausheben, welche etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen ist
  • Aushub nochmals mit Sand vermischen
  • Pflanzen in die Löcher setzen
  • Löcher mit Aushub auffüllen
  • Erde leicht andrücken
  • Leicht angießen

Gartenbista-Tipp: Sollte der Boden zu nass sein, empfiehlt es sich, eine etwa 10 cm hohe Drainageschicht in die Pflanzlöcher zu geben.

Gazanie im Pflanzgefäß kultivieren

Auch in Pflanzgefäßen kommt das Mittagsgold sehr gut zur Geltung. Es kann optimal mit anderen Sommerpflanzen zusammen kultiviert werden, solange diese dieselben Ansprüche an Umgebung und Haltung haben. Alternativ kann ein Pflanzkasten oder eine Schale ausschließlich mit Gazanien gefüllt werden, was ebenfalls sehr dekorativ aussieht.

Grundsätzlich sind bei der Kübelhaltung einige Kriterien zu beachten:

  • Gefäß muss unten Löcher haben, durch die überschüssiges Wasser abfließen kann
  • Unten in das Gefäß eine Drainage aus Kies oder Blähton legen
  • Handelsübliche Blumenerde mit Sand vermischen
  • Gazanien in das Substrat einpflanzen
  • Angießen
  • Vollsonnigen Standort wählen

Gartenbista-Tipp: Kakteenerde verwenden, da diese die Bedürfnisse der Gazanien vollumfänglich erfüllt!

Gazanie Aussaatzeit: Ende Februar

Bereits Ende Februar kann die Gazanien Aussaat gestartet werden. Wichtig ist, dass die jungen Pflanzen erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ins Freiland gepflanzt werden.

Mittagsgold

Mittagsgold

Gazanie Vermehrung durch Aussaat

Das Mittagsgold lässt sich sehr leicht durch Aussaat vermehren. Theoretisch könnte das passende Saatgut von bestehenden Pflanzen gewonnen werden. Leider ist es bei diesen Samen oft so, dass sie entweder nicht keimfähig sind oder aber neue Pflanzen hervorbringen, die ganz andere Farben beziehungsweise Farbkombinationen aufweisen als die Mutterpflanzen. Dennoch kann ein diesbezüglicher Versuch nicht schaden.

Ansonsten ist im Fachhandel Saatgut erhältlich.

Die Aussaat selbst wird zwischen Ende Februar und Anfang April durchgeführt:

  • Anzuchterde mit Sand vermischen
  • Pflanzschalen mit Substrat füllen
  • Samen auf die Erde legen, nicht bedecken (Lichtkeimer!)
  • Hellen Standort wählen
  • Substrat leicht feucht halten
  • Gefäß mit durchsichtiger Plastikfolie abdecken (Folie täglich lüften)

Nach etwa zwei Wochen zeigen sich die ersten Keimlinge; nun kann die Folie entfernt werden. Haben die jungen Pflänzchen vier bis sechs Blätter gebildet, werden sie in einzelne Töpfe pikiert. Ab Anfang Mai sollten sie tagsüber ins Freie gestellt werden, damit sie sich an die dortigen Gegebenheiten gewöhnen; nachts müssen sie jedoch wieder ins Haus geholt werden. Ab Mitte Mai können sie im Freien verbleiben.

Gazanie Vermehrung durch Stecklinge

Alternativ kann der Sonnentaler auch durch Stecklinge vermehrt werden; dies ist jedoch nur bei wenigen Arten möglich. Hierfür werden im August etwa 10 cm lange Stecklinge geschnitten. Von diesen werden die unteren Blätter entfernt.

  • Pflanztöpfe mit nährstoffarmer Erde füllen
  • Jeweils einen Steckling in ein Töpfchen stecken
  • Leicht angießen

Zunächst können die Pflanzgefäße an einem geschützten Platz im Freien stehen; sobald die Temperaturen unter 10°C sinken, sollten sie jedoch in ein helles und kühles Winterquartier gebracht werden. Dort werden die Stecklinge regelmäßig, jedoch sehr mäßig gegossen, bis sie im folgenden Frühjahr nach den Eisheiligen wieder nach draußen gebracht werden dürfen.

Gazanie Pflege Tipps

  • Gießen: Regelmäßige Wassergaben sind notwendig, um den dekorativen Dauerblüher am Leben zu erhalten. Dabei ist jedoch zwingend darauf zu achten, dass keine Staunässe entsteht, da diese wiederum zum Tod der Pflanze führen wird. Im Winter wird nur sehr sparsam gegossen.
  • Düngen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen wird die Gazanie nicht gedüngt. Zu viele Nährstoffe führen zu einer übermäßigen Blattbildung, leider aber auch zu einer verminderten Blütenbildung.
  • Blüten: Verblühtes regelmäßig entfernen, da dies die Neubildung von Knospen fördert.
Gazania rigens

Gazania rigens

Gazanie schneiden?

Gazanien müssen nihct geschnitten werden, da sie von Natur aus eine buschige Wuchsform haben. Es bietet sich jedoch an, verblühte Blütenstände regelmäßig zu entfernen, da dies eine erneute Bildung von Knospen begünstigt.

Nach der Überwinterung kann es durchaus passieren, dass die Pflanze aus der Form gerät. Zu lange Triebe müssen dann ebenso entfernt werden wie altes Laub sowie etwaige vertrocknete Pflanzenteile.

Gazania überwintern?

Gazanien sind aus ihrer afrikanischen Heimat wärmere Temperaturen gewöhnt, als sie in unseren Breitengraden herrschen. Maximal -5° werden von den kleinen Zierpflanzen vertragen, bei kühleren Temperaturen gehen sie ein. So kommt es, dass sie in der Regel nur als einjährige Pflanzen im Handel angeboten werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Überwinterung nicht möglich ist. Im Gegenteil: von ihrer Veranlagung her sind Gazanien mehrjährige Pflanzen, die in ihrer Heimat viele Jahre lang an ein und demselben Standort wachsen. Hierzulande werden sie allerdings als eijährige Pflanzen im Fachhandel angeboten. Dies hat seinen Grund: bei der Überwinterung handelt es sich Es sollte sich um ein zeitaufwändiges und mühseliges Procedere:

  • Vor dem ersten Frost Gazanien ins Haus holen
  • In ihren Pflanzgefäßen in ein kühles, aber helles Winterquartier stellen
  • Im Freiland ausgepflanzte Exemplare in ein Pflanzgesäß eintopfen
  • Sparsam gießen
  • Im folgenden Frühjahr von alten Blättern befreien; eventuell Triebe etwas einkürzen
  • Ab April die Pflanzen tagsüber ins Freie stellen; nachts müssen sie jedoch wieder ins Haus geholt werden

Nach den Eisheiligen (Mitte Mai) können die Gazanien wieder komplett ins Freiland gebracht werden.

Gazanie Krankheiten und Schädlinge

Der Sonnentaler ist im Allgemeinen gegenüber Krankheiten und Schädlinge sehr resistent. Zu viel Nässe jedoch kann zur Wurzelfäule führen, welche wiederum den Tod der Pflanze bedeutet. Auf ausgewogene und mäßige Wassergaben ist demzufolge zwingend zu achten.

  • Schnecken: Schnecken lieben die zarten Blätter und Stiele der dekorativen Zierpflanze und fressen diese gerne auf. Um dies zu verhindern, sollten Hausmittel gegen die Schädlinge eingesetzt werden. Näheres dazu finden Sie hier.
  • Blattläuse: Blattläuse siedeln sich gerne an der Gazania an. Meistens verursachen sie jedoch keine so starken Schäden, dass sie bekämpft werden müssen. Falls doch, sollten zunächst Hausmittel eingesetzt werden. Sollten diese nicht wirken, muss ein spezielles Pflanzenschutzmittel angewandt werden.

 

Graphiken: © PIXATERRA – Fotolia.com; womue – Fotolia.com; Unclesam – Fotolia.com; gengia – Fotolia.com; emuck – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.