Die Stechpalme Pflege: Tipps zur Vermehrung und Verwendung des Ilex

Die Stechpalme (Ilex), auch unter den Namen Christdorn oder Winterbeere bekannt, erfreu sich niemals so großer Beliebtheit wie in der Advents- und Weihnachtszeit: ihre immergrünen Zweige, an denen häufig schön anzuschauende rote Beeren zu finden sind, eignen sich hervorragend für Weihnachtsdekoration jeglicher Art. Vielerorts werden sie auch am Palmsonntag zum Schmücken verwendet; von diesem Brauch stammt vermutlich ihre andere Bezeichnung ab.

Stechpalme Steckbrief

Die unter Naturschutz stehenden Stechpalmen wachsen sind in der Regel als Sträucher; es gibt sie aber auch als Bäume, die bis zu 10 m hoch werden können und sich somit nicht für jeden Standort eignen. Apropos Standort: bei dessen Wahl sollte der Hobbygärtner auch beachten, dass diese Pflanzen sehr, sehr alt werden können – 300 Jahre und mehr sind keine Seltenheit…

Auffällig an Stechpalmen sind vor allem ihre Blätter: glänzend und mit leichten Zacken versehen, die an den Seiten dornig werden. Von Mai bis in den Juli hinein bildet der Christdorn kleine weiße Blüten, die bei weiblichen Pflanzen im Herbst zu zunächst grünen, später roten Beeren heranreifen. Diese Beeren bleiben meist den Winter über am Strauch hängen (und jetzt weiß jeder, warum die Stechpalme auch „Winterbeere“ genannt wird…).

Stechpalme Pflege: Stechpalme pflanzen

Die beste Zeit, um Stechpalmen zu pflanzen, ist das späte Frühjahr (April/Mai) oder der frühe Herbst (September/Oktober). Der optimale Standort für diese winterharte Pflanze ist ein windgeschütztes, halbschattiges Plätzchen; allerdings ist der Ilex eine sehr widerstandsfähige und robuste Pflanze, so dass er auch an anderen Standorten wachsen wird. Der einzige Wunsch, den die Stechpalme hat, ist eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung, wobei Staunässe unbedingt zu vermeiden ist.

Stechpalme schneiden

Generell werden Stechpalmen  nur geschnitten, wen sie zu groß oder zu breit geworden sind. Ein Formschnitt, wie er vielen Pflanzen eine schöne Optik verleiht, ist beim Ilex nicht notwendig. Die beste Zeit zum Stechpalmen schneiden sind Juli und August.

Stechpalme Vermehrung

Im August können Stecklinge von der Stechpalme abgenommen werden, die einfach in die Erde gesteckt werden können. Es dauert zwar sehr lange, bis die junge Stechpalme Wurzeln gebildet hat, aber in der Regel tut sie dies immer.

In den Beeren befinden sich Samen, die ebenfalls zur Stechpalmen Vermehrung genutzt werden können. Dabei ist allerdings zu beachten, dass dieser samen erst einmal ein Jahr in einem mit Sand gefüllten Gefäß gelagert werden muss, bevor er keimfähig ist.

Stechpalme Pflege: Stechpalmen giftig?

So schön die Stechpalme auch aussieht: sowohl ihre Blätter als auch ihre Beeren sind giftig, und zwar sehr. Bereits 30 Beeren können für einen Menschen tödlich sein; bei Tieren liegt die Dosis noch tiefer. Doch auch geringere Dosen führen zu Vergiftungserscheinungen wie Durchfall, Erbrechen und Kreislaufproblemen.

Stechpalme Heilwirkung

In der Homöopathie wird die Stechpalme gelegentlich gegen Rheuma und Gicht eingesetzt. In früheren Zeiten auch gegen Fieber, aber aufgrund ihrer Giftigkeit hat man von diesem Procedere abgesehen. Im Bereich der Bachblüten hingegen ist der Ilex unter dem Namen „Holly“ bekennt.

Stechpalme Krankheiten

Die Stechpalme ist eigentlich immun gegen Krankheiten und Schädlinge jeder Art. Gelegentlich erkrankt sie an der Blattfleckenkrankheit, die sich in dunklen Punkten auf den Blättern äußert. Dagegen hilft ein Pflanzenschutzmittel aus dem Fachhandel. Wassermangel führt dazu, dass die Blätter gelb werden; dies wird durch regelmäßiges Gießen vermieden.

 

Graphik: © PhotoSG-Fotolia.com