Austrocylindropuntia subulata monstrosa – Pflege des Kaktus



Austrocylindropuntia subulata monstruosa,Opuntia subulata

Austrocylindropuntia subulata monstrosa,Opuntia subulata

Bei dem Austrocylindropuntia subulata monstrosa– auch als Opuntia subulata bekannt – handelt es sich um einen ausgesprochen dekorativen Kaktus, der bizarre Wuchsformen annehmen kann. Nicht zuletzt aufgrund dieser Optik darf er in keinem Bestand eines echten Kakteenfreundes fehlen. Der Austrocylindropuntia kann sehr alt werden, und dies schafft er umso besser, wenn einige Tipps bezüglich seiner Pflege beachtet werden.

Austrocylindropuntia subulata monstrosa– Steckbrief von Gartenbista

Austrocylindropuntia subulata Pflegetipps für Schnellleser

  • Standort: hell; sonnig
  • Substrat: durchlässig
  • Pflanzen: Gefäß größer als Wurzeln; Drainage
  • Umtopfen: möglichst jährlich im März; frisches Substrat; Wurzelkontrolle
  • Vermehrung: Stecklinge:
  • Gießen: regelmäßig; Substrat muss immer leicht feucht sein
  • Düngen: AprilAugust wöchentlich mit Kakteeendünger; ab September weniger; während der Überwinterung gar nicht
  • Schneiden: nicht notwendig
  • Überwintern: im Haus; kühl
  • Krankheiten: Wurzelfäule
  • Schädlinge: Spinnmilben; Woll- und Schmierläuse
Junger Austrocylindropuntia subulata

Junger Austrocylindropuntia subulata

Wissenswertes über den Austrocylindropuntia subulata monstruosa

Der Austrocylindropuntia subulata gehört zur Familie der Kakteengewächse (cactaceae), und innerhalb derer zur Gattung Austrocylindropuntia. Heutzutage ist er eher unter der Bezeichnung „Opuntia subulata“ bekannt. Zuhause ist er ursprünglich in Nord- und Mittelamerika.

In seiner Heimat kann der Austrocylindropuntia Wuchshöhen bis 4 m erreichen; die hierzulande kultivierten Exemplare werden jedoch maximal einen Meter hoch.

Dieser Kaktus bildet einen Haupttrieb, aus welchem sich viele Nebentriebe ableiten. Diese können einen Durchmesser bis 2,5 cm erreichen. Im Laufe seines Lebens bilden sich auch aus den Nebentrieben weitere Triebe.

Austrocylindropuntia hat eine kräftig grüne Farbe. Steht er jedoch kühl und wird dabei von Sonnenlicht bestrahlt, verfärben sich seine Blätter lila-rosa. Die kleinen, spitzen Dornen bilden sich sehr unregelmäßig, sind aber deswegen nicht minder gefährlich.

Opuntia subota gilt als pflegeleicht und zeigt seinem Besitzer ganz genau, ob er optimal gepflegt wird oder nicht: stimmen alle Kriterien bezüglich der Austrocylindropuntia Pflege überein, so bildet der Kaktus kleine, rote Blüten. Diese wachsen direkt aus dem Stamm heraus. Aus ihnen bilden sich bis zu 10 cm lange, grüne Früchte, welche Samen enthalten.

360°-Video vom Austrocylindropuntia subulata

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Austrocylindropuntia subulata aussieht.

360°-Video vom Austrocylindropuntia subulata – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Oktober

Austrocylindropuntia subulata Standort: So hell wie möglich

Um optimal gedeihen zu können, benötigt der Austrocylindropuntia subulata einen sehr hellen Standort. Dieser sollte zudem auch so sonnig wie möglich sein; ein Plätzchen auf einer Südfensterbank ist sehr empfehlenswert.

Im Sommer kann der Kaktus gerne nach den Eisheiligen in die Sommerfrische ins Freie gestellt werden; auch der dortige Standort sollte so hell und sonnig wie möglich sein. Regen macht dem Austrocylindropuntia im Prinzip nichts aus, jedoch sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass durch ihn keine Staunässe entsteht. Auch sollte vorsorglich kein Untersetzer verwendet werden, so dass das Wasser noch weniger Möglichkeiten hat, sich zu sammeln.

Im Winter sollte der Kaktus an einem kühlen Ort überwintern dürfen, da dies die Blütenbildung anregt. Temperaturen zwischen 3°C und 10°C sind optimal. Wichtig ist, dass dieses Winterquartier ebenfalls hell ist; ein zwar kühler, aber dunkler Kellerraum ist demzufolge nicht geeignet.

Austrocylindropuntia subulata braucht durchlässiges Substrat

Da der ansonsten sehr robuste Kaktus keine Staunässe verträgt, ist ein durchlässiges Substrat unabdingbar. Handelsübliche Kakteenerde erfüllt die diesbezüglichen Ansprüche. Wer möchte, kann auch selbst ein Substrat zusammenmischen:

  • Blumenerde und
  • Sand

mit Lavakies oder Perlite vermischen.

Austrocylindropuntia subulata richtig pflanzen

Der dekorative Kaktus sollte ein Pflanzgefäß bekommen, welches etwas größer und breiter als sein Wurzelballen ist. Unten in dieses Gefäß wird eine Drainage aus Kies oder Blähton gelegt, die Staunässe verhindern soll. Danach wird der Austrocylindropuntia subulata monstruosa vorsichtig möglichst senkrecht in das Pflanzgefäß gestellt, welches danach mit dem Substrat aufgefüllt wird. Etwas angießen und den Kaktus an den gewünschten Standort stellen.

Gartenbista-Tipp: Den Opuntia subulata nicht auf einen Untersatz stellen, da dies unnötigerweise zu Staunässe führen könnte!

Austrocylindropuntia subulata Blüte

Austrocylindropuntia subulata Blüte

Austrocylindropuntia subulata möglichst jährlich umtopfen

Zur optimalen Pflege von Kakteen gehört ein jährliches Umtopfen. Dieses dient nicht in erster Linie dazu, ein größeres Pflanzgefäß zu wählen (obwohl dies durchaus der Fall sein kann), sondern vor allem der Erneuerung des Substrats. Die beste Zeit hierfür ist der März, kurz nach der Winterruhe:

  • Opuntia subulata vorsichtig aus dem alten Pflanzgefäß heben
  • Wurzeln möglichst komplett von Substrat befreien
  • Pflanzgefäß mit neuer Drainage füllen
  • Wurzeln auf Beschädigungen hin kontrollieren
  • Gegebenenfalls kranke, verfaulte oder abgestorbene Wurzeln abschneiden
  • Kaktus vorsichtig möglichst senkrecht in das Pflanzgefäß setzen
  • Gefäß mit frischem Substrat auffüllen
  • Angießen

Gartenbista-Tipp: Da der Austrocylindropuntia subulata sehr schmerzhafte Stacheln hat, sollte er mit Handschuhen oder einer Pappmanschette angefasst werden.

Austrocylindropuntia subulata Vermehrung durch Stecklinge

Einen Opuntia subulata zu vermehren, ist denkbar einfach und kann ganzjährig geschehe, wobei die beste Zeit hierfür das Frühjahr ist:

  • Trieb als Stecklinge von der Mutterpflanze abbrechen
  • Den Steckling einige Tage liegen lassen, um die Bruchstelle trocknen zu lassen
  • Pflanzgefäß mit einem Sand-Torf-Gemisch füllen
  • Steckling hineinstecken

Das Substrat sollte immer leicht feucht gehalten werden. Nun dauert es einige Wochen, bis der Steckling Wurzeln bildet. Zeigen sich neue Triebe, so ist dies ein Indiz dafür, dass die Bewurzelung erfolgreich gewesen ist. Der junge Kaktus wird dann ebenso kultiviert wie erwachsene Exemplare.

Austrocylindropuntia subulata Pflege Tipps

  • Gießen:  Regelmäßig, so dass das Substrat immer leicht feucht ist, sich aber keine Staunässe bildet. Ab September wird der Kaktus weniger gegossen, um ihn auf die Winterruhe vorzubereiten. Während der Überwinterung bekommt er nur so viel Wasser, dass der Wurzelballen nicht austrocknet. Ab März werden die Wassergaben wieder langsam erhöht.
  • Düngen: Während der Wachstumsphase von April bis August bekommt der Austrocylindropuntia subulata monstruosa wöchentlich Flüssigdünger, wobei spezieller Kakteeendünger zu empfehlen ist. Ab September werden die Abstände vergrößert, während der Winterruhe bekommt der Kaktus gar keinen Dünger.

Austrocylindropuntia subulata schneiden?

Kakteen wie der Opuntia subulata werden nicht geschnitten. Gelegentlich kann es notwendig sein, beschädigte Pflanzenteile zu entfernen. Diese werden jedoch in der Regel nur abgedreht beziehungsweise abgezwickt und nicht abgeschnitten.

Austrocylindropuntia subulata mit anderen Kakteen im Pflanzgefäß

Austrocylindropuntia subulata mit anderen Kakteen im Pflanzgefäß

Opuntia subulata richtig überwintern

Der Austrocylindropuntia ist nicht winterhart und muss demzufolge unbedingt vor Frost geschützt werden. Hat er den Sommer über draußen verbringen dürfen, so muss er ins Haus geholt werden, bevor die ersten Nachtfröste eintreten.

Der Kaktus sollte an einem kühlen Ort überwintern dürfen, da dies die Blütenbildung anregt. Temperaturen zwischen 3°C und 10°C sind optimal. Wichtig ist, dass dieses Winterquartier ebenfalls hell ist; ein zwar kühler, aber dunkler Kellerraum ist demzufolge nicht geeignet.

Während der Überwinterung wird das Düngen komplett eingestellt; gegossen wird nur so viel, dass die Wurzeln nicht austrocknen. Spätestens jedoch wenn die Triebe zu schrumpfen beginnen, muss gegossen werden.

Ab März wird langsam die Wassergabe gesteigert; auch kann die erste Gabe Dünger erfolgen. Sobald keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, kann der Austrocylindropuntia ins Freie gestellt werden. Es ist zu empfehlen, ihn erst langsam an das Leben dort zu gewöhnen und ihn zunächst an einen halbschattigen Platz zu stellen. Nach etwa zwei Wochen darf er dann an seinen endgültigen, vollsonnigen Standort.

Austrocylindropuntia subulata Krankheiten und Schädlinge

Gegenüber Krankheiten ist der Säulenkaktus sehr resistent; lediglich Wurzelfäule kann ihm zu schaffen machen. Diese entsteht in der Regel durch Staunässe, welche wiederum zu viel Wasser und/oder zu geringe Durchlässigkeit des Substrats entsteht. Im Anfangsstadium kann die Fäulnis dadurch gestoppt werden, dass der Austrocylindropuntia subulata in frisches Substrat umgetopft und zunächst sparsamer gegossen wird. Ist die Krankheit jedoch bereits weit fortgeschritten, kommt für den Kaktus jede Hilfe zu spät.

  • Spinnmilben siedeln sich gelegentlich an, überwiegend während der Überwinterung. Sie sind sehr gut durch spinnwebenartige Gespinste an den Pflanzenteilen zu erkennen. Ein spezielles Pflanzenschutzmittel sollte angewandt werden.
  • Woll- und Schmierläuse treten ebenfalls gelegentlich auf. Da sie nicht nur die Pflanze aussaugen, sondern auch mit ihren honigtauartigen Ausscheidungen Pilzerkrankungen hervorrufen können, sollte ebenfalls ein Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

 

Graphiken: © bodot – Fotolia.com; motorolka – Fotolia.com; bimserd – Foptolia.com; holoholo – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.