Was ist Bohnenkraut?



Dieser Artikel ist Teil 1 von 6 in der Serie Bohnenkraut

Was ist Bohnenkraut – eine oft gestellte Frage einfach erklärt

Was ist BohnenkrautAuch wenn Bohnenkraut wunderbar zu Bohnen zum Beispiel passt, hat es doch im herkömmlichen Sinne nichts mit den Hülsenfrüchten zu tun. Als eigenständige Pflanze hielt es bereits im 9. Jahrhundert Einzug in die deutsche Küche. Vorher war die krautige Pflanze nur in der östlichen Mittelmeerregion bekannt. Mittlerweile sind aber auch hierzulande bis zu 30 verschiedene Sorten von Bohnenkraut bekannt. Doch was ist Bohnenkraut wirklich, wo gedeiht es besonders prächtig und wie verwendet man es?

Wer sich fragt, was ist Bohnenkraut, sollte zunächst mehr über seine Charakteristik wissen

Bei Bohnenkraut handelt es sich um eine Krautpflanze, welche zu den Lippenblütlern gehört und deren wissenschaftlicher Name Satureja lautet. Die Pflanze wächst buschförmig, wobei die Stängel am unteren Ende holzig werden. Bohnenkraut wächst bis zu einer Höhe von 80 cm und trägt spitzauslaufende Blätter, die an der Oberseite dunkelgrün und an der Unterseite grau bis silbrig gefärbt sind. Die Blütezeit von Bohnenkraut ist zwischen Juli und Oktober. In dieser Zeit bildet die Pflanze weiße, blassrosa oder lila Blüten. Die besten Ernteergebnisse erzielt man jedoch kurz vor der Blütezeit, also im Juni. Dann sind die Blätter nämlich voll von intensivem Geschmack, ätherischen Ölen und Vitamin C. Doch auch sonst kann man die voll ausgebildeten Blätter der Pflanze ernten und als würzendes Kraut verwenden. Am besten gedeiht das Bohnenkraut auf warmen und lockeren Boden, der reich an Nährstoffen ist.

Es gibt über 30 Arten von Bohnenkraut

In unseren Breiten werden von den über 30 Arten des Bohnenkrauts jedoch meist nur das sogenannte Sommer-Bohnenkraut oder auch Gartenbohnenkraut mit dem wissenschaftlichen Namen Satureja hortensis oder das Winter-Bohnenkraut oder auch Berg-Bohnenkraut mit dem Namen Satureja montana angebaut und in der Küche als Würzkraut benutzt. Dabei werden nur die sehr aromatischen Blätter des Bohnenkrautes sehr fein gehackt und unter anderem in Eintöpfe, Suppen, Salate oder auch Füllungen gegeben. Da das Bohnenkraut neben Gerbstoffen auch Vitamin C und ätherische Öle enthält, ist die Würze sehr intensiv. Von daher empfiehlt sich bei manchen Gerichten, das Bohnenkraut beim Garvorgang nur beizulegen und danach wieder zu entfernen.

Die Frage „was ist Bohnenkraut“ sollte damit eindeutig und verständlich geklärt sein. Der Bohnenkraut Anbau im eigenen Garten oder sogar auf dem Balkon ist im Übrigen einfach zu berkstelligen, da Bohnenkraut realtiv anspruchslos und pflegeleicht ist. Wenn Sie selbst Bohnenkraut pflanzen, haben Sie das frische und wohlschmeckende Kraut stets parat und können damit eine Vielzahl an Gerichten verfeinern.

 

Foto: © Dani Vincek – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.