Kleingarten – Welches Zubehör braucht man und was ist wichtig?



Welches Zubehör braucht man und was ist wichtig? (Foto: © luckybusiness – Fotolia.com)

Gerade für Neulinge in der Kleingarten-Fangemeinde ist es unter Umständen zu Beginn ihrer neuen Freizeitbeschäftigung etwas schwer, richtig einzuschätzen, welches Zubehör man braucht und welches wirklich wichtig ist. Die gärtnerischen Tätigkeiten sind recht vielfältig und so sollte durchaus auch ein Sortiment an passenden Gerätschaften bereit stehen, damit die Gartenarbeit nicht gleich frustriert. Bevor man aber in den nächsten Gartenfachmarkt geht, sollte man bei der Übernahme eines Kleingartens erst einmal eine Bestandaufnahme machen. In den meisten Fällen sind vom Vorpächter noch einige Gerätschaften da. Sind diese noch in Ordnung? Was fehlt? Zu dieser Bestandsaufnahme sollte aber auch der Blick in den Garten selbst gehören. Denn wenn es dort keinen Baumbestand gibt und auch nichts in dieser Richtung in Planung ist, braucht man beispielsweise keine Geräte, um beispielsweise Bäume zurückzuschneiden oder Obst zu ernten.

Nützliches Zubehör und wichtige Gartengeräte für die Bewässerung des Kleingartens

Kein Kleingarten kommt ohne die entsprechende Bewässerung aus. Das dürfte allgemein bekannt sein, denn immerhin regnet es in unseren Breiten nicht jeden Tag. Nützlich ist in jedem Fall eine Regentonne, in welcher aber dieses Regenwasser aufgefangen und zum Gießen benutzt werden kann. Das spart nicht nur Leitungswasser, sondern wird von den meisten Pflanzen auch besser vertragen. Platziert wird eine solche Regentonne günstiger Weise unter dem Dach der Laube beziehungsweise unter der Regenrinne. In diesem Zusammenhang ist natürlich eine entsprechende Gießkanne unerlässlich, damit man das Wasser auch verteilen kann.

Je nach Größe des Gartens und der Anbauflächen kann auch ein Gartenschlauch ein sehr nützliches Hilfsmittel sein, um die Pflanzen zu bewässern. Dieser sollte möglichst knickfest und stabil sein und zudem eine Stärke von ¾ Zoll haben. Wer möchte kann sich für den Gartenschlauch auch noch einen verstellbaren Aufsatz besorgen, mit dessen Hilfe man die Intensität des Wasserstrahles regulieren kann. Denn nicht alles Blumen und Gemüsesorten vertragen einen festen Wasserstrahl, sondern bevorzugen eine sanfte Berieselung mit dem lebenswichtigen Nass.

Für die Bearbeitung des Bodens im Kleingarten

Jeder Kleingarten muss zu einem Drittel Nutzfläche aufweisen. Das heißt, es müssen Beete für Obst, Gemüse und Blumen angelegt werden, die natürlich auch bearbeitet und gepflegt werden müssen. Dazu gehört nach dem Anlegen der Beete auch das regelmäßige Auflockern, die Unkrautbekämpfung oder das Einarbeiten von Stoffen, die den Boden nachhaltig verbessern.

Um den Boden gut auflockern zu können, empfiehlt sich eine Hacke. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Doch auch ein sogenannter Kultivator kann zur Bodenauflockerung benutzt werden und sollte eigentlich in keinem Kleingarten fehlen. Mit ihm bereitet man zum Beispiel die Beete vor, bevor man die Saat ausbringt oder junge Pflanzen einsetzt. Wenn man den Boden im bepflanzten Zustand nur oberflächig auflockern möchte, eignet sich aber eine Gartenkralle am besten. Zum Ebnen der Beete wiederum ist eine Harke unerlässlich, denn diese zerteilt kleine und größere Erdklumpen schön gleichmäßig. Eine Grabegabel oder auch eine Pflanzkelle sind bei der Vorbereitung und beim Einsetzen von jungen Pflanzen sehr nützlich und hilfreich. Darüber hinaus ist wohl immer auch ein Spaten sehr hilfreich.

Im Kleingarten wird auch immer wieder Pflanzen- und Gehölzschnitt notwendig

Während man natürlich Schnittblumen durchaus mit einer größeren Schere ernten kann, sind bei anderen Pflanzen und Gehölzen wieder andere Gartengeräte und Zubehör notwendig. So müssen Hecken, Bäume und auch Sträucher regelmäßig geschnitten werden. Dabei stehen natürlich an erster Stelle zum einen die Gartenschere und zum anderen die Heckenschere. Für stärkere Äste aber benötigt man dann doch auch noch eine sogenannte Astschere oder eine Gartensäge. Sollte der Kleingarten mit einer großen oder mit vielen Hecken bewachsen sein, sollte vielleicht auch über eine elektrische Heckenschere nachgedacht werden, welche den Beschnitt dieser Hecken etwas vereinfacht.

Zubehör und Werkzeug für den Kleingarten (Foto: © Visions-AD – Fotolia.com)

Sonstiges Zubehör und Werkzeug für den Kleingarten

In keinem Kleingarten sollte außerdem eine Schubkarre fehlen, denn es wird immer mal wieder die Situation entstehen, wo man größere Mengen an Laub, Erde oder auch Grasschnitt von A nach B transportieren muss.

Darüber hinaus sollte aber auch ein kleines Messer, ein Pflanzholz, ein Eimer und ein Rechen nicht fehlen. Nicht zu vergessen ist hier auch immer ein Besen, mit dem sich zum Beispiel Gartenwege reinigen lassen.

Für die Pflege der Rasenfläche ist zudem natürlich ein Rasenmäher oder eine Sense, sofern man damit umgehen kann, unerlässlich.

Da in einem Kleingarten aber immer mal etwas zu reparieren ist oder es anderweitig etwas zu werkeln gibt, gehört zur Grundausstattung einer Parzelle durchaus auch ein Hammer, ein Schraubenzieher und eine Wasserwaage zum Beispiel.

Worauf man beim Kauf von Gartengeräten achten sollte

Da man davon ausgehen kann, dass ein begeisterter Hobbygärtner seine Gerätschaften regelmäßig nutzt, um den Kleingarten zu bewirtschaften und in Schuss zu halten, ist es nur allzu leicht nachvollziehbar, dass sich beispielsweise Holzstiele mit der Zeit abnutzen und diese erneuert werden müssen. Deswegen sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass man beispielswiese den Holzstiel der Harke oder des Spatens bei Bedarf auswechseln kann. Empfehlenswert ist ein Holzstiel aus Esche, da es ein sehr stabiles und hinreichend hartes Holz ist. Darüber hinaus sollte man beim Kauf darauf achten, dass der Stiel des Gerätes zu Körpergröße passt. Nichts ist unhandlicher als ein Rechen, mit einem zu kurzen oder zu langem Stiel.

Bei motorisierten Gartengeräten wie beispielsweise einer elektrischen Heckenschere macht es durchaus Sinn, diese vor dem Kauf im Geschäft zu prüfen. Zum einen geht es dabei um die generelle Handhabung und zum anderen sollte man damit auch gut zurechtkommen. Zusätzlich sollte man sich beim Erwerb von benötigten Gartengeräten auch über die Möglichkeit von später benötigten Ersatzteilen erkundigen sowie die Länge der Garantie erfragen. Darüber hinaus macht es in jedem Fall Sinn, beim Kauf von Gartengeräten auf Qualität und Umweltverträglichkeit zu achten.

Fazit
Es gibt eine Menge an Zubehör und Gartengeräten, die für die Bewirtschaftung und Pflege eines Kleingartens unerlässlich sind. Was im Einzelnen benötigt wird, hängt von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Auch macht es Sinn, den eventuell vorhandenen Bestand an Gartengeräten zunächst zu überprüfen. Vielleicht muss ja zum Beispiel bei der Harke nur ein Stiel erneuert werden, der Rasenmäher aber komplett durch einen Neuen ersetzt werden. Hilfreich bei der richtigen Auswahl können aber durchaus auch gut gemeinte Ratschläge von alteingesessenen Gartennachbarn sein, denn die kennen beispielsweise den Boden in der Gartenanlage ganz genau und wissen, wie man diesen am besten bearbeiten kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.