Gartenmöbel Pflege & überwintern: so machen Sie es richtig!



Wann ist der richtige Zeitpunkt, um seine Gartenmöbel einzumotten? Diese Frage beschäftigt so manchen Gartenbesitzer Jahr für Jahr. Prinzipiell könnten diese Möbel bis zum Frosteintritt (und einige sogar noch darüber hinaus) im Freien stehen. Aber mal ehrlich: wer hat schon Lust, bei Novemberstürmen, kalten Temperaturen und Regen draußen herumzulaufen und seine Gartenmöbel einzusammeln? Wohl niemand. Von daher bietet es sich an, besagtes Equipment dann ins Haus zu holen, wenn es nicht mehr benötigt wird. Die Frage müsste also lauten: „Möchte ich noch draußen sitzen oder nicht?“ Falls nein: ran an die Arbeit und rein mit den Gartenmöbeln!

Gartenmögel Überwinterung & Pflege – Holz – Steckbrief von Gartenbista:

Vor der Überwinterung Gartenmöbel reinigen!

Auch, wenn diese Arbeit ein wenig überflüssig erscheint: Gartenmöbel sollten vor dem Überwintern unbedingt gereinigt werden. Je nach material sieht diese Reinigung unterschiedlich aus. Im Prinzip kann der Gartenbesitzer aber mit einer Seifenlauge nichts verkehrt machen. Nach dem Abwaschen der Möbel ist es wichtig, sie gründlich trocknen zu lassen. Auch das Abdecken der Gartenmöbel bedarf besonderer Sorgfalt: Folien, Tücher, alte Bettlaken etc. sind hierfür besonders gut geeignet. Allerdings muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Möbel nicht luftdicht verschlossen werden (etwa in Plastiksäcken), da dies zur Bildung von Stockflecken führen kann.

Holzmöbel einlagern

Auch Gartenmöbel aus Holz sollten vor dem Einzug in ihr Winterquartier gereinigt und gründlich getrocknet werden. wichtig ist auch, sie nicht allzu spät im Jahr ins Haus zu holen, denn teilweise kann Frost zu Schäden am Lack führen. Dies ist nicht nur ein optischer Makel, sondern auch eine Eintrittspforte für Schädlinge und Schimmel. Die Folge: im kommenden Frühjahr müssen betroffene Möbel abgeschliffen und neu lackiert werden – eine Arbeit, die man sich gerne ersparen möchte…

Was ist noch zu beachten?

Kissen und Polster sollten vor dem Überwintern gründlich gewaschen werden; wenn möglich, in der Waschmaschine (Herstellerangaben beachten!). Auch sie müssen vor der Einlagerung komplett getrocknet sein, da sich ansonsten die unerwünschten Schimmel- und Stockflecke bilden. Außerdem stinken feucht eingelagerte Kissen nach einiger Zeit widerlich…Optimal zur Lagerung sind eigens dafür konzipierte Boxen. Hauptsache ist jedoch, dass auch sie nicht luftdicht verpackt werden.

Sonnenschirme einmotten

Auch Sonnenschirme haben ein Winterquartier verdient. Allerdings ist es bei ihnen nicht unbedingt ratsam, sie vorher zu waschen. In der Regel reicht ein Abbürsten der Schirme. Wichtig hierbei ist auch, dass sie absolut trocken sind, bevor sie zur Überwinterung gebracht werden. sind sie es nicht, bilden sich Schimmelflecke, die den Start in die kommende Gartensaison nicht unbedingt versüßen…

Gartenmöbel lagern

Wie sieht der optimale Platz für die Überwinterung von Gartenmöbeln aus? Trocken, frostfrei (aber nicht zu stark beheizt), gut belüftet und vor UV-Strahlen geschützt – also am besten im Keller.

Überwinterung im Freien sinnvoll?

Immer mehr Hersteller werden mit „winterharten, frostresistenten“ Gartenmöbeln, beispielsweise aus Teakholz, Edelstahl oder Polyrattan. Zwar sind diese Materialien durchaus für ein Verbleiben im Freien während der kalten Jahreszeit geeignet, aber schöner werden sie dadurch nicht. Es ist leider so, dass nicht nur die Witterungseinflüsse, sondern auch die UV-Strahlen dazu beitragen, dass das Äußere und somit die Lebensdauer der Gartenmöbel beim ständigen Aufenthalt im Freien arg strapaziert werden. besser ist es also immer (egal, was der Hersteller sagt), die Gartenmöbel in geschlossenen Räumen überwintern zu lassen. Sollte dies aus Platzmangel nicht möglich sein, wäre es ratsam, die Möbel zumindest an einen geschützten Platz zu stellen, wo sie nicht komplett dem Wintertreiben und den UV-Strahlen ausgesetzt sind…

Tipps für Figuren und Pflanztöpfe im Winter

Viele Dekofiguren und Pflanzgefäße sollen laut Herstellerangaben frostresistent sein – viele aber auch nicht. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollten vorsorglich sämtliche Figuren und Töpfe ins Haus geholt werden, bevor der Frost eintritt. Sind sie schon mal da, können sie auch gleich gereinigt und fürs kommende Jahr schöngemacht werden. gerade auf Terrakotta-Figuren bildet sich sehr häufig eine Schicht aus Moos, Kalk und Schmutz. Diese lässt sich in der Regel mit einer Bürste und Essigwasser entfernen; sollte sie sich als allzu hartnäckig entpuppen, besagte Figur einfach für einige Stunden komplett in Essigwasser legen – der Erfolg ist verblüffend.

Ein Holztisch wird lackiertGartenmögel Pflege

a) UV-Strahlen und Regen sind die Feinde bei der Holzgartenmöbelpflege

Holzmöbel haben die Tendenz, eine silbergraue Patina anzusetzen, wenn sie UV-Strahlen und Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Manche Besitzer schätzten diesen Anblick sehr, andere hingegen überhaupt nicht. Auch können sich durch die Witterungseinflüsse Risse an der Oberfläche der Holz-Gartenmöbel bilden. Bei all diesen Mängeln handelt es sich jedoch lediglich um optische Schönheitsfehler, die keinerlei Einfluss auf die Art und Weise der Nutzung haben.

Die landläufige Meinung, dass Regen und Feuchtigkeit Gartenmöbeln aus Holz sehr schaden können, ist leider nicht ganz korrekt: beide Witterungseinflüsse machen Gartenmöbeln nur in jenen Fällen etwas aus, in denen sie tief in sie eindringen können: dann quillt das Holz auf.

b) Holzgartenmöbel ölen

Um Schäden durch UV-Strahlen und Feuchtigkeit an Holz-Gartenmöbeln zu verhindern, hilft regelmäßiges Ölen der Gartenmöbel. „Regelmäßig“ bedeutet in diesem Fall 2-3-mal jährlich, nämlich im Frühjahr, im Sommer und kurz vor der Einlagerung.

Beim Ölen von Holz-Gartenmöbeln ist zu beachten, dass es bei einer Behandlung zu einer rostbraunen Färbung des Holzes kommen kann. Wunderschön anzusehen ist auch die Maserung des Holzes, die bei einer derartigen Pflege sehr gut zum Vorschein kommt.

Holzgartenmöbel reinigen

Holz-Gartenmöbel werden mit einer weichen Wurzelbürste oder feinem Schmirgelpapier abgerieben, um Vogelkot und ähnliche Flecken zu entfernen. Auch eine Anwendung mit einem speziellen Holz-Bleichmittel oder Holz-reinigungsmittel ist empfehlenswert; Putzmittel, welche Chlor enthalten, sind hingegen dringend zu vermeiden! Sie beschädigen nachhaltig das Holz.

Gartenmöbel Pflege bei Holz durch Versiegeln

Im Fachhandel sind spezielle Holzpflegemittel erhältlich, welche das Holz versiegeln. Somit sind die Holz-Gartenmöbel vor Sonne, Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Vor der Anwendung eines solchen Holzschutzmittels müssen die Holz-Gartenmöbel gereinigt werden; eventuell vorhandene Lackschichten sind zu entfernen.

 

Graphik: © fovito – Fotolia.com; © Stefan Körber-Fotolia.com

2 Kommentare zu “Gartenmöbel Pflege & überwintern: so machen Sie es richtig!

  1. Ich werde unsere Gartenmöbel dieses Wochenende reinigen und reinholen, denn es soll nochmal die Sonne scheinen und der Wind tut sein übriges, dass alles gut trocknet. Wir lagern unsere Möbel dann im hinteren Teil unserer Garage, denn bis dahin sind es nur ein paar Schritte. Unsere Gartennachbarin lässt ihre Möbel immer im freien, stellt sie aber zusammen und deckt sie dann mit einer Plane ab, sie hat keine Unterstellmöglichkeiten. Dafür stellt sie sich dann jedes Frühjahr hin und poliert alles wieder auf – dass müssen wir, wenn alles gut läuft nicht 🙂 .

  2. Ich habe gesehen, dass es Zelte mit Isolierung des Bodens und der Wände zum Überwintern von Kübelpflanzen gibt. So etwas wünsche ich mir für Gartenmöbel in den entsprechenden Größen und Ausführungen. Solch ein Zelt könnte man einfach auf die Terrasse stellen, Gartenmöbel hinein und Reißverschluss zu. Wenn es von außen mit winterlichen Motiven versehen ist, ist es sogar eine Augenweide. Weiß jemand, ob es so etwas schon gibt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.