Pflanzen für den Gartenzaun? Diese Pflanzen eignen sich hervorragend zur Zaunbegrünung



GartenDie meisten Grundstücke hierzulande sind durch einen Zaun begrenzt. Dieser erfüllt zwar den Zweck, eine deutliche Definition der Gärten zu schaffen – sprich: eine Grundstücksgrenze-, jedoch ist er in den meisten Fällen nicht wirklich eine Zier für diese. Deswegen kommen viele Gartenbesitzer auf die Idee, ihren Zaun mit Pflanzen zu verschönern. Eine gute Idee – doch nicht jede Pflanze ist auch wirklich dafür geeignet, sich perfekt mit dem Gartenzaun zu vereinigen. Welche Pflanzen und Sträucher dafür infrage kommen, erfahren Sie hier.

Kletterpflanzen am Gartenzaun

Der Klassiker schlechthin sind Kletterpflanzen, die sich durch Verflechten einem Zaun nahtlos anpassen und zudem auch noch als Sichtschutz zum Nachbarn dienen. Bei der Auswahl dieser Pflanzen ist jedoch die Stabilität des jeweiligen Zauns zwingend zu beachten: ein leichter Maschendrahtzaun beispielsweise wird kaum in der Lage dazu sein, einen Schlingknöterich zu halten, sondern wird eher mitsamt der Kletterpflanze umfallen.

Grundsätzlich geeignet für Zäune sind

Auch die Kapuzinerkresse kann gerne zur Zaunberankung verwendet werden.

Darüber hinaus sind für stabile, hohe Zäune

geeignet.

Hohe Pflanzen am Zaun

Wer nicht wünscht, dass sich irgendwelche Pflanzen mit dem Zaun verflechten, aber dennoch eine grüne Grenze im Garten wünscht, der sollte hohe Pflanzen in die Erde bringen. Diese verdecken nicht nur den Zaun, sondern bieten allgemein einen schönen Anblick. Optimal hierfür sind sämtliche Ziergräser, wie beispielsweise das Chinaschilf oder der Bambus.

Wer lieber Blühpflanzen an seinem Zaun wachsen lassen möchte, sollte beispielsweise

pflanzen. Diese Stauden sehen nicht nur wunderschön aus, sondern sind zudem auch noch sehr pflegeleicht.

Koniferen am Gartenzaun

Der Klassiker schlechthin in jedem Garten sind Koniferen, welche vor den Zaun gesetzt werden und somit eine grüne Begrenzung darstellen. Insbesondere bei großen Grundstücken ist diese Art der Bepflanzung sinnvoll, da sie nicht viel Arbeit macht und zudem einen guten Sichtschutz bietet.

Achtung: einige Städte und Kommunen gestatten nur eine maximale Höhe der Koniferen beziehungsweise Hecken.

Hecken als Zaun

Alternativ zu Zaunbegrünungen kann anstelle des Zauns eine Hecke als Grundstücksbegrenzung dienen. Diese hat nicht nur den Vorteil, dass sie einen Sichtschutz bietet, sondern auch noch kaum Arbeit macht. Lediglich der wasserbedarf der betreffenden Pflanzen muss beachtet werden; dazu kommt ab und zu ein Schnitt.

Als Heckenpflanzen eignen sich

Fazit: Ein Zaun muss nicht unbedingt ein notwendiges Übel zur Grundstücksbegrenzung sein – er kann auch ein Teil der grünen Oase sein und diese sogar verschönern.

 

Graphik: Stefan Körber – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *