Kinderspielhaus: Holz oder Plastik ?



HolzspielplatzSo, wie viele Erwachseen von einem Eigenheim träumen, ist es auch der Wunsch vieler Kinder, ein kleines eigenes Häuschen zu besitzen. Natürlich keines zum dauerhaft darin Wohnen, jedoch zum Spielen, Ausruhen oder einfach nur, um sich zurückziehen zu können. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann seinem Kind den Wunsch nach einem Kinderhaus erfüllen: derartige Häuschen gibt es in vielen verschiedenen Variationen, so dass bestimmt für jeden Geldbeutel und jede Gartengröße etwas Passendes dabei ist…

Gartenbista – Tipps zum Kinderspielhaus:

Welche Arten von Kinderspielhäusern gibt es?

Kinderspielhäuser sind nicht nur unterschiedlich groß, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien. Unterschieden wird zwischen

  • Spielhaus aus Holz
  • Kinderspielhaus aus Kunststoff
  • Baumhaus
  • Stelzenhaus

Kinderspielhaus aus Holz: Geräumig und langlebig

Besonders beliebt sind Kinderspielhäuser aus Holz. Dies liegt zum einen daran, dass sie in der Regel sehr geräumig sind und den Kindern somit viel Platz zum Spielen bieten. Zum anderen passen sie sich aufgrund ihrer natürlichen Optik perfekt an jeden Garten an, ohne als störend empfunden zu werden. Werden sie regelmäßig gepflegt (ja, das muss bei Holz leider sein!), hat man jahrelang Freude an denn kleinen Holzhäusern im Übrigen auch als Erwachsener, denn wenn in der kalten Jahreszeit der Nachwuchs kein Interesse an einem Gartenhäuschen hat, können dort sehr gut Gartenmöbel und anderes Equipment überwintert werden.

Kinderpielhaus aus Kunststoff: Pflegeleicht und kunterbunt

Insbesondere für kleinere Kinder sind Spielhäuser aus Plastik perfekt: diese Häuschen sind nicht nur sehr farbenfroh gestaltet, sondern auch absolut pflegeleicht. Auch sind sie witterungsbeständig und könnten theoretisch ganzjährig im Freien verbleiben. Wer dies nicht möchte, kann das Kunststoffhaus leicht abbauen und im Hause wieder aufbauen – oder aber auseinandergebaut im Keller lagern.

Welche Vorteile bieten Kinderspielhäuser?

  • Wie bereits erwähnt, stellt ein Kinderspielhaus einen perfekten Rückzugsort für den Nachwuchs dar. Ob er sich dort nur ausruhen oder wild toben und seiner Fantasie freien lauf lassen möchte, bleibt ihm überlassen. Selbst, wenn es mal etwas zu laut werden sollte: ein im Spielhaus tobendes Kind stört niemanden, da es sich in seinem eigenen Refugium befindet. Eine Win-Win-Suituation also für Kind und Eltern…
  • Auch kann ein Kinderspielhaus individuell nach Interessen des Kindes durch andere Spielgeräte ergänzt werden: ob Rutsche, Kletterseil oder integrierter Sandkasten – die diesbezüglichen Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

Baumhaus: Erinnerungen an die eigene Kindheit

In früheren Zeiten hatten viele glückliche Landkinder ein eigenes Baumhaus. Ob es sich dabei nur um alte Latten handelte, die aneinander genagelt worden oder um ein richtiges Häuschen in luftiger Höhe: Baumhäuser waren vor einigen Jahrzehnten der Renner schlechthin. Heutzutage im Übrigen auch wieder, jedoch sind die diesbezüglichen Sicherheitsbedenken wesentlich stärker als früher. Kaum ein Papa wird einfach nur alte Latten in eine Baumkrone nageln und seinem Kind diese Konstruktion als Baumhaus anbieten. Nur handwerklich sehr erfahrene Eltern werden solch ein Baumhaus selbst bauen – viel mehr werden sie es im Fachhandel erwerben oder von einem Spezialisten bauen lassen. Oder aber gleich ein Stelzenhaus kaufen…

Stelzenhaus: Spielen in luftiger Höhe

Wer in seinem Garten keinen Baum hat, der sich für ein Baumhaus eignen würde, oder aber kein solches Haus bauen möchte, muss dennoch nicht auf Spielspaß für seine Kinder in luftiger Höhe verzichten: ein Stelzenhaus ist die perfekte Alternative für all jene, die nicht in Bodennähe spielen möchten.

Näheres über Stelzenhäuser erfahren Sie hier.

Graphik: © pusteflower9024- Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.