Schneeschieber kaufen: Was ist zu beachten?

  (2)
 

cartoonfigur mit schneeschieber - 3d illustration

Manch einer freut sich über den Winter und den damit einhergehenden Schneefall. Bei Gartenbesitzern hält sich diese Freude eher in Grenzen, denn ein verschneites Gelände bedeutet gleichzeitig auch verschneite Gehwege. Diese vom Schnee zu befreien obliegt dem Grundstücksbesitzer selbst; wie er das macht, bleibt ihm überlassen. Der eine fegt, der andere benutzt eine Schneefräse, der dritte einen klassischen Schneeschieber. Nun ist Schneeschieber allerdings nicht gleich Schneeschieber. Welche Unterschiede gibt es? Was ist beim Kauf zu beachten?

Kauftipps zum Schneeschieber von Gartenbista:

Was sind Schneeschieber eigentlich?

Grundsätzlich sind Schneeschieber alle Schaufeln, welche darauf ausgerichtet sind, Schnee zu räumen. Diese Schaufeln sind breiter als normale.

Eingesetzt werden die Schneeschieber zur Schneeräumung auf kleineren Flächen, wie beispielsweise Gehwege oder Parkplätze. Da es einiges an Muskelkraft kostet, sie zu bedienen, sind sie zum Einsatz auf größeren Flächen nicht geeignet; dort werden in der Regel Schneepflüge eingesetzt.

Welche Unterschiede gibt es bei Schneeschiebern?

Generell sollte ein Schneeschieber so leicht wie möglich sein, um ihren Einsatz zu erleichtern. Aus diesem Grund besteht ihr Stiel zwar aus Holz, ist aber nicht besonders massiv. Die Schaufel selbst kann aus verschiedenen Materialien bestehen:

  • Kunststoff
  • Holz
  • Aluminium

Darüber hinaus besitzen die meisten Modelle aus Aluminium oder Holz an ihrer Unterkante ein Stück Metall, welches zum einen die Belastbarkeit der Schaufel, zum anderen deren Langlebigkeit fördern soll. Schneeräumer sind sowohl mit einem Holzstiel als auch mit einem aus Alu erhältlich.

Schneeschieber aus Aluminium

Diese Schneeschieber sind vom Gewicht her die leichtesten, so dass sie auch problemlos von Frauen benutzt werden können. Aufgrund der glatten Oberfläche gleitet der Schnee locker wieder aus der Schaufel hinaus.

Schneeschieber aus Holz

Der Klassiker unter den Schneeschiebern ist die hölzerne Variante. In der Regel sind diese Schneeschieber aus Sperrholz gefertigt, welches in mehreren Schichten übereinandergelegt wird. Dies führt zur enormen Stabilität der Schaufel, allerdings auch zu einem höheren gewicht.

Schneeschieber aus Kunststoff

Sehr beliebt sind auch die Schneeschieber auch Kunststoff: sie sind besonders widerstandsfähig und nehmen – dank ihrer hochgezogenen Seitenränder – viel Schnee auf einmal auf.

Was ist beim Schneeschieber Kaufen zu beachten?

Für welchen Schneeschieber man sich individuell entscheidet, hängt davon ab, welches Gewicht man bewegen möchte.

Als Faustregel gilt: Aluschaufeln sind die leichtesten, Kunststoffschneeschieber bewegen sich im mittleren bereich, während Schneeschieber aus Holz am schwersten sind.

Zu beachten ist auch, dass Aluminiumschieber keine Metallkante besitzen; demzufolge verschleißen sie schneller als jene aus Aluminium oder Holz. Dies ist insofern unangenehm, als dass mit einer verschlissenen Kante nicht mehr gründlich geräumt werden kann – ein neuer Schneeschieber muss also gekauft werden.

Ansonsten eignen sich Aluminiumschieber aber sehr gut vor allem zum Räumen von Nassschnee. Bei diesem wiederum haben Schneeschieber aus Holz Probleme: werden sie zu sehr belastet, kann es passieren, dass das Holzschild bricht.

Brechen kann eine Schneeschaufel aus Kunststoff auch, und zwar bei sehr starkem Frost. Auch Nassschnee macht ihr zu schaffen: sie können schnell durch ihn verformt werden. Ansonsten ist diese Schaufel sehr geeignet für Pulverschnee.

Beim Schneeschaufel Kaufen sind diese Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen. Grundsätzlich sollte man sich allerdings nicht für das preisgünstigste Modell entscheiden, da dieses in der Regel nicht das stabilste ist….

Graphik: © jro-grafik – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *